PSYCHOLOGIE

Frau legt 19.000 Kilometer auf ihrem Motorrad zurück, nachdem ihr Ex-Freund ihr sagte, es sei "zu gefährlich"

Date October 19, 2018 10:35

Was ist dein Traum? Um die Welt zu reisen, jeden Tag viele verschiedene Orte und Menschen kennenzulernen und eine Menge Abenteuer zu erleben? Hat dir jemals jemand gesagt, dass so etwas nur für Männer ist? Hast du daraufhin aufgegeben? Dann schenke dieser Geschichte deine Aufmerksamkeit. Denn diese handelt von der wunderschönen Lektion, dass man sich niemals von irgendwem sagen lassen sollte, dass man etwas, das man selbst so sehr möchte, nicht könne!

Nikki Misurelli ist 30 Jahre alt und ist auf ihrem Honda CBR 600rr Motorrad alleine 28.000 Kilometer gereist. Dies alles begann, als ihr Ex-Verlobter meinte, dass er einen Motorradtrip von Alaska bis Argentinien vor hat. Sie war dafür sofort Feuer und Flamme und hätte liebend gerne dieses Abenteuer mit ihm bestritten. Der Junge gab ihr jedoch folgende Antwort:

Nein, dieser Trip ist nur für Kerle. Es ist zu gefährlich und anstrengend. Du würdest das wahrscheinlich nicht schaffen.

Das genügte dafür, dass sie es sogar noch mehr wollte. Seitdem hat sie von Alaska bis Panama bereits 19.000 Kilometer zurückgelegt. Danach hat sie den Ozean überquert und hat Europa bereist, quer durch Italien, Österreich, Slowenien, Frankreich, Spanien und Portugal, bis sie in Marokko ankam. Dort ist sie nochmals 9.000 Kilometer gereist.

Nikki führt in einem sozialen Netzwerk ein Tagebuch ihrer Abenteuer, in dem sie allerhand interessante Charaktere und Landschaften zur Schau stellt. Nun, wer sagt jetzt, dies sei keine Sache für Mädels?

Jetzt will sie andere Frauen dazu ermutigen, ihre Träume wahr zu machen. Ihre Nachricht ist mächtig!

Ich möchte, dass Frauen überall auf der Welt hinausgehen und alleine reisen… Ich habe viele Ziele und Wünsche in meinem Leben. Ein großes Ziel, das ich habe, ist die Welt zu bereisen. Ich träume davon, so viel wie möglich zu sehen und so viel wie möglich zu lernen und alles zu erleben, was das Leben zu bieten hat. Ich bin für meine soziale und abenteuerliche Persönlichkeit dankbar, die mir bei meinen willkürlichen Exkursionen sehr hilft. Ich habe keine exakte Route, ich lasse Raum für spontane und zufällige Ausflüge. Leben und Reisen ist nicht immer einfach, doch ich habe bemerkt, dass dies mich physisch und mental stärker macht und dass ich mehr über mich selbst, andere Leute und auch andere Kulturen gelernt habe. Ich hoffe, ich kann andere Menschen inspirieren und dazu motivieren, ihr Leben zu lieben und ihren Träumen nachzujagen!