PSYCHOLOGIE

Halten Denkspiele wirklich dein Gehirn auf Trab oder machen sie dich sogar schlauer? Wir haben die unerwartete Nachricht!

Date September 1, 2017 09:10

Jeder hat schon mal gehört, dass Denkspiele eine großartige Sache sind, um das Gehirn auf Trab zu halten, doch ich hatte daran immer meine Zweifel. Und heute haben wir eine unerwartete Antwort.

Es ist so, dass das halbwegs stimmt. Denkübungen sind ein guter Weg, um dein Gehirn zu aktivieren, doch vertraue Kreuzworträtseln nicht gleich so schnell. Forscher glauben, dass uns Denkübungen dabei helfen, spezifische kognitive Fähigkeiten zu entwickeln, doch wenn wir über Problemlösung oder Entscheidungen treffen reden, können Rätsel und Puzzles nicht helfen.

Was kannst du tun, damit dein Gehirn in dieser verrückten Welt stark bleibt? Dr. Caren Li von der Concordia Universität sagt, eines der wichtigsten Dinge ist Aerobic. Wenn du Sport treibst, verbessert das deinen Blutkreislauf und dein Gehirn bekommt so genug Sauerstoff und Nährstoffe. Anders gesagt, Aerobic hilft deinem Gehirn, damit es besser arbeitet. Du kannst alles wählen, was dir gefällt, einschließlich Laufen, Wandern oder Walken.

Doch körperliche Betätigung ist nicht alles; dein Gehirn muss mental stimuliert werden, damit es effizient arbeitet. Und wenn es um Denkspiele geht, ist das Wesentliche Neuheit. Wenn du also Sudoku jeden Tag über mehrere Jahre hinweg spielst, dann ist das keine Herausforderung mehr für dein Gehirn. Dr. Li sagt außerdem, wenn du merkst, dass dein Gehirn die meiste Zeit auf Autopilot geschaltet ist, dann versuche etwas Neues.

Kaspars Grinvalds//Shutterstock.com

Wenn man sozial aktiv ist, kann das helfen, denn man benötigt viel mentale Kraft, um bei einer Unterhaltung beizutragen und ihr zu folgen. Lernen wir etwas Neues; du kannst das auswählen, was auch immer dir gefällt, angefangen von einer neuen Sprache bis hin zu einem neuen Rezept. Besuche erfrischende Orte mit deinem ganzen Geist, wie zum Beispiel Museen und kulturelle Zentren. Diese Aktivität sollte dich begeistern und dich interessieren. Andernfalls macht das keinen Sinn.

Die Regel ist einfach: versuche einfach, dein eigenes Ich aus deiner mentalen Komfortzone herauszulocken und du wirst es schaffen.

Quelle: time.com

Dieser Beitrag dient ausschließlich Informationszwecken. Es besteht keine Absicht, medizinische Ratschläge zu vermitteln. WIKR übernimmt keine Verantwortung für mögliche Behandlungsfolgen oder Konsequenzen hinsichtlich Methoden, Übungen, Nahrungsveränderungen oder Anwendungen von Medikamenten nach dem Lesen oder Folgen eines Ratschlages dieses Beitrages. Bevor irgendeine Behandlung gewählt wird, sollte der Leser mit seinem Hausarzt oder Gesundheitsdienstleister sprechen.