//AdSense Auto ads

Hier finden Sie eine Liste mit 13 Dingen, die Sie aufhören sollten, zu tun, um Ihr Leben wirklich aufzubessern

Inspiration

September 11, 2017 09:46 By Fabiosa

Man sagt, dass eine Frau ihr eigener größter Feind ist – und das stimmt vermutlich auch. Die Wahrheit ist es jedoch, dass wir in unserem Streben nach Perfektion in allen Lebensbereichen manchmal zu streng mit uns selbst sind, was nicht immer gut ist. Hier finden Sie eine Liste mit 13 Dingen, die Sie aufhören sollten, zu tun, um Ihr Leben wirklich aufzubessern.

1. Sich ständig entschuldigen

Es ist bewiesen, dass Frauen das Wort „Entschuldigung” sehr viel öfter benutzen, als Männer. Es ist nicht nötig, sich zu entschuldigen, wenn Sie die Rechnung im Restaurant getrennt bezahlen oder mal einen Abend nicht mit Ihrem Partner ausgehen wollen. Sie haben das Recht, zu tun, was Sie für richtig halten. Solange Sie niemanden verletzen, ist es keineswegs nötig, ständig „Entschuldigung” zu sagen. Probieren Sie es aus!

2. Zu Allem „ja” sagen

Wenn alles, was Sie wollen ist, sich ins Bett zu legen und einen Film zu schauen, dann müssen Sie sich nicht dazu zwingen, mit Ihren Freunden ins Café zu gehen. Manchmal sagen Frauen nur „ja”, weil Sie niemanden kränken und mit jedem gut auskommen wollen. Doch das Wichtigste ist es, mit sich selbst glücklich und zufrieden zu sein.

3. „Nein” zu sich selbst sagen

Manchmal können Unsicherheit oder ein geringes Selbstwertgefühl dazu führen, dass wir uns fühlen, als ob wir nicht in der Lage wären etwas zu tun und es daher nicht einmal versuchen. Es ist wichtig, dass Sie sich selbst erlauben, verrückte Dinge zu tun. Überlassen Sie das „gute Mädchen bleiben zu Hause”-Geschwafel Ihrer Großmutter.

4. Denken, dass Essen Ihr Feind ist

Magazine, das Fernsehen und Werbung im Allgemeinen überfluten uns mit Schönheitsidealen. Das führt dazu, dass Frauen Essen als ihren Feind sehen, denn es führt dazu, dass wir an Gewicht zunehmen, was wir unter keinen Umständen zulassen können. Lassen Sie nicht zu, dass Sie sich schlecht fühlen, wenn Sie ein Eis oder ein leckeres Pastagericht essen. Genießen Sie es! Solange Sie nicht zügellos sündigen, gibt es keinen Anlass, sich schlecht zu fühlen.

5. Ihren Körper kritisieren (lautstark oder in Ihrem Kopf)

Wahrscheinlich denken Sie wenn Sie in den Spiegel schauen manchmal „Ich sehe furchtbar aus”, „Ich bin so fett”, etc. Hören Sie damit auf! Sie riskieren damit, sich diese Dinge einzureden und letztendlich tatsächlich zu glauben, dass sie wahr sind, was gefährlich ist und psychologische Behandlung erfordert.

6. Sich schlecht fühlen, wenn Sie im Arbeitsleben Erfolge erzielen

 

Stellen Sie niemals in Frage, ob Sie Erfolg verdienen oder nicht. Schätzen Sie Ihre Leistungen wert und sein Sie stolz auf sich.

7. Verlinkungen und Markierungen von Fotos entfernen, auf denen Sie, Ihrer Meinung nach, nicht gut aussehen

Sie müssen Ihr Aussehen nicht ständig kontrollieren. Akzeptieren Sie, wer und wie Sie sind und Sie werden selbstbewusster werden – und zwar nicht aufgrund Ihres Aussehens, sondern aufgrund der Dinge, die wirklich zählen.

8. Ihr Leben mit dem virtuellen Leben anderer vergleichen

Es kann äußerst stressig und belastend sein, sich in soziale Netzwerke und die Art und Weise, wie Andere ihr Leben dort darstellen, hineinzusteigern. Es ist bewiesen, dass Facebook-Sucht mit geringem Selbstwertgefühl einhergeht. Sollte Ihnen auffallen, dass Sie immer mehr Zeit damit verbringen, sich die Fotos, Kommentare und Posts anderer Leute anzuschauen, dann ist es Zeit, das Handy oder den Computer abzuschalten und Ihr Leben zu genießen. Lesen Sie ein gutes Buch, zeichnen oder malen Sie, rufen Sie Freunde oder Ihre Familie an oder gehen Sie einfach raus und genießen Ihre eigene Realität.

9. Jeden Tag High Heels tragen

High Heels sehen zwar toll aus, doch Sie müssen Sie nicht jeden Tag tragen. Es ist nämlich mindestens genau so toll, sich wohl zu fühlen. Es gibt so viele andere Schuhe, die ebenfalls großartig aussehen und Ihre Füße dabei nicht zerstören.

10. Versuchen, „Zen” zu sein

Es gibt diejenigen, die das können, doch wenn Sie nicht zu diesen Menschen gehören, dann macht das gar nichts. Es geht schlichtweg darum, Sie selbst zu sein und wenn Sie dabei manchmal gestresst sind, dann atmen Sie durch, treiben Sie Sport oder tun Sie was auch immer Ihnen dabei hilft, runterzukommen.

11. Fürchten, „verrückt” genannt zu werden

Die häufigste Art und Weise, die Emotionen einer Frau zu diskreditieren ist es, sie „verrückt” zu nennen. Letztendlich sind wir doch alle etwas verrückt.

12. Online nach medizinischem Rat suchen

Haben Sie mal schlimmer Kopfschmerzen, bedeutet das nicht, dass Sie einen Gehirntumor haben. Suchen Sie nicht online nach ärztlichem Rat. Wenn Sie ernsthaft besorgt sind, gehen Sie zu einem echten Arzt.

13. Sich schlecht fühlen, weil Ihr Leben nicht wie ein Pinterest-Profil aussieht

Nicht alle Frauen wurden als Bastel- und Heimwerkexpertinnen geboren. Es ist großartig, dass Sie ihr zu Hause neu dekorieren wollen, doch fühlen Sie sich nicht schlecht, wenn das Endergebnis nicht zu 100% so aussieht, wie die Bilder, die Sie im Internet gesehen haben. Sie müssen sich von der Welt der Erwartungen und Ansprüche abnabeln und Dinge auf Ihre eigene Art und Weise erledigen.