TIPPS UND TRICKS

8 Mythen um Saft, die Sie aufhören sollten, zu glauben

Date September 8, 2017 08:40

Es ranken sich viele Mythen um das Thema Säfte. Ist es gesund, Saft zu trinken? Helfen frische Säfte dabei, Gewicht zu verlieren? Wenn Sie die Antworten auf diese Fragen wissen wollen, dann sind Sie hier genau richtig! Hier sind 8 Mythen rund um das Thema Saft, die Sie nicht glauben sollten!

Mythos #1. Ananassaft ist extrem effektiv für die Fettverbrennung.

Die Wahrheit ist:

a) Ananas beinhaltet Bromelain, ein Enzym, das sich in manchen Pflanzen findet lässt. Viele sind der Ansicht, dass Bromelain sich auf den Fettstoffwechsel auswirkt, doch tatsächlich befindet sich das Enzym nur in den nicht essbaren Kernen in Ananasstämmen.

b) Bromelain ist zwar in der Lage, Protein zu spalten, (was gut für die Verdauung ist), es kann allerdings keine Fette spalten. Bromelain ist somit nutzlos, wenn es um Gewichtsverlust geht.

c) Das Trinken von Ananassaft hilft nicht dabei, Fett zu verbringen. Doch frischer Ananassaft verbessert Ihr Erinnerungsvermögen, hilft gegen Schwellungen und reinigt Blutgefäße. Genießen Sie Ihren Saft!

Mythos #2. Ein Glas Saft ist besser, als ein Kilogramm Früchte oder Gemüse.

Die Wahrheit ist:

a) Frische Säfte versorgen Ihren Organismus mit wertvollen Nährstoffen in einer Form, die die Absorption einfacher macht.

b) Früchte und Gemüse sind reich an Ballaststoffen, welche den Organismus reinigen und die Funktionstüchtigkeit verbessern. Wertvolle Ballaststoffe bleiben jedoch im Entsafter zurück, wenn Sie selbst Saft machen. Sie sollten zusätzlich zu Säften also genügend Früchte und Gemüse zu sich nehmen.

Mythos #3. Im Laden gekaufter Saft hat dieselben positiven Qualitäten wie frischer Saft.

Die Wahrheit ist:

a) Enzyme und klares, organisches Wasser, welche extrem wichtig für Ihren Körper sind, finden sich nur in frischem Gemüse und Früchten.

b) Konservierte Säfte (im Laden gekauft oder Frisch gepresst) werden durch thermische Verfahren behandelt und enthalten Konservierungsstoffe, welche die wertvollen Enzyme und zahlreichen Nährstoffe töten – und das organische Wasser wird zu normalem Wasser, in anderen Worten ist es also dasselbe, wie Leitungswasser.

Mythos #4. Frischer Saft hilft dabei, Gewicht zu verlieren.

Die Wahrheit ist:

a) Frische Säfte enthalten eine Menge Fruktose (Fruchtzucker). Der exzessive Konsum von frischen Säften kann also sogar dazu führen, dass Sie an Gewicht zunehmen.

b) Wenn Sie Gewicht verlieren wollen, sollten Sie nicht zu viel Saft trinken, vor allem Traubensaft (100ml enthalten 29g Zucker).

Mythos #5. Nektar und Saft sind dasselbe

Die Wahrheit ist:

a) Nektar wird aus Saft hergestellt, mit Zugabe von Wasser oder Zuckersirup.

b) Nektar wird normalerweise aus Früchten wie Pfirsich, Banane, Mango oder anderen Früchten gewonnen, welche nicht besonders saftig sind.

Mythos #6. Saft ist ein Durstlöscher.

Die Wahrheit ist:

a) Nur klares Wasser kann Durst wirklich löschen.

b) Unser Magen nimmt Saft als Nahrung war, da er Nährstoffe, Vitamine, Zucker und Kalorien enthält. Die Regel ist einfach: Wir trinken Wasser, wir essen Säfte.

Mythos #7. Frische Säfte können für lange Zeit im Kühlschrank gelagert werden.

Die Wahrheit ist:

a) Luft, Sonnenlicht und langes Aufbewahren zerstören viele Vitamine (Vitamine A, C, E, B2, B4, B12).

b) Sie sollten frische Säfte direkt nach der Zubereitung trinken, ansonsten sind sie nutzlos. Außerdem können Säfte, die lange im Kühlschrank aufbewahrt werden, ihre Farbe und ihren Geschmack verlieren. Frische Säfte sollten nicht länger als 1-2 Stunden gelagert werden.

Mythos #8. Ein frisches Glas Saft am Morgen ist ein guter Start in den Tag.

Die Wahrheit ist:

a) Ernährungswissenschaftler und Gastroenterologen empfehlen es nicht, frischen Saft auf leeren Magen zu trinken. Die Säuren in bestimmten Säften (besonders Säfte, die Zitrusfrüchte beinhalten) können mit der Zeit Magenprobleme verursachen. Dies kann für Menschen die an Gastritis, Magengeschwüren, Pankreatitis oder anderen GIT-Krankheiten leiden besonders schlimm sein.

b) Ärzten zufolge ist es okay, bestimmte Gemüsesäfte wie Karottensaft, Weißkohlsaft oder Kartoffelsaft auf leeren Magen zu trinken.

Dieser Beitrag ist einzig für Informationszwecke gedacht. Es handelt sich dabei nicht um professionellen medizinischen Rat. WIKR übernimmt keine Verantwortung für mögliche Konsequenzen, die durch Behandlungen, Prozeduren, Übungen, Essgewohnheiten oder der Einnahme von Medikamenten, die in diesem Artikel erwähnt werden, auftreten. Sie sollten stets einen Arzt oder Apotheker aufsuchen, bevor Sie mit einer Behandlung beginnen. Keiner unserer Artikel sollte zum Anlass genommen werden, um Symptome und Warnzeichen zu ignorieren oder eine Untersuchung durch einen Arzt zu verzögern oder abzusagen.