PANORAMA

Alzheimer: Wie man frühe Symptome dieser Krankheit erkennt und sie verhindert

Date August 28, 2017 08:53

Die Alzheimer-Krankheit ist ein Zustand, der schrittweise wichtige geistige Funktionen zerstört. Es geschieht für gewöhnlich langsam: Zuerst tauchen bei einer Person mit Alzheimer diverse Gedächtnisprobleme auf, aber später kann der Zustand sich recht schnell verschlechtern. Menschen mit dieser Krankheit können sogar ihre Freunde und Familie vergessen und ihre Lieben können dramatische Persönlichkeitsänderungen bemerken.

Alzheimer ist die typische Ursache für Demenz, eine Ansammlung von Defekten, die zu einer signifikanten Verschlechterung der sozialen und intellektuellen Fähigkeiten führen. Alzheimer bedeutet, dass die Gehirnzellen beginnen zu degenerieren und abzusterben, sodass die geistige Funktionen beginnen sich abzubauen.

Die Ärzte haben keine effektive Heilung für diese schwere Erkrankung, aber einige Medikamente und Behandlungen können die Symptome abschwächen. Es ist entscheidend, rechtzeitig eine richtige Diagnose zu machen, um den besten Behandlungsplan zu erstellen. Lasst uns mehr über die Frühwarnzeichen erfahren.

Die Symptome können von Person zu Person variieren, aber zuerst können Sie nur eine ungewöhnliche Sache bemerken - zunehmende Vergesslichkeit. Manchmal können Leute mit Alzheimer nicht erkennen, dass etwas nicht stimmt, aber ihre Familienmitglieder können die ersten Änderungen erkennen.

Photographee.eu//Shutterstock.com 

Personen, die Alzheimer haben, erleben in der Regel Probleme mit dem Gedächtnis, daher können sie:

  • einige Worte und Sätze immer wieder wiederholen und merken nicht, dass sie es bereits gesagt haben;
  • einige Konversationen oder Termine vergessen;
  • Gegenstände des täglichen Lebens verlegen und öfters Verstauen an ungewöhnlichen Orten;
  • sich an Orten verirren, die sie gut kannten;
  • die Namen ihrer Freunde und Familienmitglieder vergessen.

Ärzte sprechen auch über diverse Persönlichkeitsänderungen einschließlich von Depression, Apathie, Stimmungsschwankungen, Reizbarkeit und Tagträumen. Sie können auch Probleme bei Argumentationen, Entscheidungen, Planung und Durchführung von Aufgaben beobachten.

Der Hauptrisikofaktor für die Alzheimer-Krankheit ist das Alter, weil Menschen nach dem 65. Lebensjahr häufiger an diesem Zustand leiden. Auch ist es notwendig, die Aufmerksamkeit auf Ihre Familiengeschichte zu richten: Wenn Sie ein nah verwandtes Familienmitglied mit dieser Krankheit haben, ist Ihr Risiko höher.

Obwohl Ärzte Alzheimer nicht ganz heilen können, können sie in manchen Fällen in frühen Stadien Hilfe leisten. Deshalb ist es entscheidend, die ersten Symptome und den Kontakt mit Ihrem Arzt so schnell wie möglich zu identifizieren.

Forscher sagen, dass ein gesunder Lebensstil maßgebend helfen kann, um die kognitive Gesundheit zu erhalten. Sie raten, einige sehr einfache, aber effektive Strategien in Ihrem Wellness-Plan einzuführen. Was müssen wir tun?

Training

Körperliche Aktivität hilft, die Herzgesundheit zu erhalten und es trägt auch zur Vermeidung von kognitiven Problemen bei.

Eine ausgewogene Ernährung

Eine Ernährung, die fett ist, kann Ihre Arterien schützen und Ihrem Herz helfen, gesund zu bleiben. Das Essen von Obst und Gemüse ist super für Ihr Gehirn.

Jüngste Studien zeigen, dass soziale Aktivitäten auch hilfreich sind. Intellektuelle Übungen sind nützlich, wenn es um die mentalen Funktionen geht.

Dieser Beitrag dient ausschließlich zu Informationszwecken. Es ist nicht beabsichtigt, medizinischen Rat zu geben. WIKR übernimmt keine Verantwortung für eventuelle Konsequenzen aus einer Behandlung, einem Verfahren, einer Übung, einer Ernährungsänderung, einer Aktion oder einer Anwendung von Medikamenten, die aus dem Lesen oder nach den in diesem Beitrag enthaltenen Informationen resultieren. Vor der Durchführung einer Behandlung, sollte der Leser seine Arzt oder andere Gesundheitsdienstleister konsultieren.

.

Quelle: mayoclinic.org