TIPPS UND TRICKS

Man sagt, dass wenn man durch andauerndes Jammern, negative Energie anzieht, die sich auf einen selbst und andere um einen herum übertragen kann

Date September 28, 2018 18:30

Ständiges Meckern ist keine gute Methode um mit unseren Problemen im Leben umzugehen. Was löst du durch meckern? Und welche Probleme ruft man dadurch ins Leben?  Obwohl es schwer ist sich vorzustellen, ständiges Herumjammern kann unser Gehirn und unsere Emotionen schädigen. Sogar einfach nur jemandem dabei zuzuhören kann uns beeinflussen.

 

Schriftsteller und Wissenschaftler Steven Parton hat studiert wie "meckern" unsere Realität und unseren Körper beeinflussen kann:

In unserem Gehirn befindet sich eine Ansammlung von Synapsen (Bindungen zwischen Nervenzellen) die getrennt von einer leeren Stelle liegen, die man die Synapsenspalte nennt. Jedes Mal wenn an etwas denken, eine Nervenzelle gibt eine Chemikalie in diese Stelle um ein anderes Neuron zu treffen. Dadurch entsteht eine Brücke, über die ein elektrisches Signal wandern kann, dass wichtige Informationen trägt über was du denkst."

 

Parton sagt, "Jedes Mal wenn diese elektrische Belastung aktiviert wird, verkürzen die Synapsen die Distanz die dieser Reiz reisen muss. Auf diese Weise verschließt das Gehirn seinen eigenen Kreislauf und verändert seine eigene Zusammensetzung, damit die Synapsen leichter arbeiten können. Das hat den Effekt, dass der Gedanke einfacher aktiviert werden kann."

Das bedeutet Folgendes: Je mehr zu dich beklagst, desto mehr wirst du dich in der Klage einschließen und dein Gehirn wird eine weinerliche Atmosphäre schaffen.

Minerva Studio / Shutterstock.com

Warum beeinflusst es uns, wenn wir andere Menschen jammern hören? Der Grund dafür ist der so genannte Spiegeleffekt. Dadurch leiden wir unter den gleichen Konsequenzen und absorbieren die negative Energie der klagenden Person.

Genug gejammert! Lass uns anfangen, die Dinge in die Hand zu nehmen und die negative Energie abzuschütteln!