Die Tochter von Luke Perry reagiert auf Internet-Trolle, die sagen, dass sie den Tod ihres Vaters ausnutzt, um Aufmerksamkeit zu erregen

Neuigkeiten

March 13, 2019 17:49 By Fabiosa

Sophie Perry macht schwere Zeiten durch, seit sie letzte Woche ihren Vater, den berühmten Schauspieler Luke Perry, verloren hat. Es scheint jedoch, dass für einige Nutzer der sozialen Medien die Tragödie von Sophie nur ein Grund ist, ihren Trauerprozess durch anstößige Kommentare zu kritisieren.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by Sophie Perry (@lemonperry) on

Kontroverse Reaktionen

Luke Perry, der beliebte Star bekannt aus Fernsehserien wie Beverly Hills 90210 und Riverdale, starb am 4. März, nachdem er einen schweren Schlaganfall erlitten hatte. Der Schauspieler wurde 52 Jahre alt.

Weiterlesen: "Ich werde dich jeden Tag vermissen": Der Sohn von Luke Perry bricht sein Schweigen in einem bittersüßen Tribut an seinen verstorbenen Vater

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by Camilla Johansson (@johanssoncamillaa) on

Luke hinterlässt seine zwei wundervollen Kinder: seinen 21-jährigen Sohn, Jack, und seine 18-jährige Tochter, Sophie.

Beide Kinder gedachten ihres verstorbenen Vaters mit berührenden Tributen auf Instagram.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A lot has happened in this past week for me. Everything is happening so fast. I made it back from Malawi just in time to be here with my family, And in the past 24 hours I have received an overwhelming amount of love and support. I cannot individually respond to the hundreds of beautiful and heartfelt messages, but I see them, and appreciate you all for sending positivity to my family and I. I’m not really sure what to say or do in this situation, it’s something you aren’t ever given a lesson on how to handle, especially when it’s all happening in the public eye. So bear with me and know that I am grateful for all the love. Just, being grateful quietly.

A post shared by Sophie Perry (@lemonperry) on

 In dieser vergangenen Woche ist für mich viel passiert. Alles geht so schnell. Ich kam gerade rechtzeitig aus Malawi zurück, um mit meiner Familie hier zu sein, und in den letzten 24 Stunden habe ich eine überwältigende Menge an Liebe und Unterstützung erhalten. Ich kann nicht individuell auf die Hunderte von schönen und innigen Botschaften eingehen, aber ich sehe sie und schätze euch alle dafür, dass ihr meiner Familie und mir positive Gefühle gezeigt habt. Ich bin mir nicht wirklich sicher, was ich in dieser Situation sagen oder tun soll, es ist etwas, worin ich nie eine Lektion erhalten habe, wie man damit umgeht, vor allem, wenn alles in der Öffentlichkeit geschieht. Also verzeiht mir und wisst, dass ich für all die Liebe dankbar bin. Nur bin ich leise dankbar.

 Für viele Menschen war er eine Menge Dinge. Für mich war er immer Papa. Er liebte und unterstützte mich in allem und inspirierte mich dazu, das Beste zu sein, das ich nur sein konnte. Ich habe so viel von dir gelernt und mein Herz ist gebrochen, wenn ich über alles nachdenke, wozu du nicht hier sein wirst. Ich werde dich jeden Tag vermissen, den ich auf dieser Erde weile. Ich werde alles tun, um dein Erbe fortzusetzen und dich stolz zu machen. Ich liebe dich, Papa.

Für einige Nutzer der sozialen Medien schien Sophies emotionaler Post jedoch nichts anderes zu sein, als der Versuch, die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf sich zu ziehen. Sie reagierten auf Sophies Tribut mit einer Reihe von beleidigenden Kommentaren und beschuldigten sie, ihren Trauerprozess vorgetäuscht zu haben und trotz der Tragödie in ihrer Familie in den sozialen Medien „zu aktiv“ zu sein.

Weiterlesen: Luke Perrys letzte Momente: Berichten zufolge traf seine Familie die herzzerreißende Entscheidung, die lebenserhaltenden Maschinen abzustellen

Sophie Perry reagiert auf Internet-Trolle

In ihrem neuesten Instagram-Post brach Luke Perrys Tochter endlich ihr Schweigen und reagierte auf alle Internet-Trolle und sagte, dass sie „nicht um diese Aufmerksamkeit gebeten hat“.

In ihrem Post heißt es:

JA, ich bin verletzt und traurig und weine und bin außer mir wegen meinem Vater.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Since my dad died I have received a lot of attention online. And most of it has been positive but of course, some people just can’t be nice. And I’m here to say that I did not ask for this attention, I did not ask to be thrown into some virtual spotlight, and while I don’t mean to offend anybody, I’m also not going to cater to any one else’s needs and beliefs. I’m 18. I swear like a sailor and sometimes I dress like a hooker. And I support causes and you may not. And most importantly. I am going to laugh and smile and live my normal life. YES I am hurt and sad and crying and beside myself with what happened to my dad. It’s the worst thing to ever happen in my life. And I am torn the fuck up over it. But I’m not going to sit in my room and cry day in and day out until the internet has deemed it appropriate for me to do otherwise. And if you knew my dad you would know he wouldnt want me to. So you shouldn’t either. So to those of you shaming me for my language and my wardrobe and most disgustingly, my grieving process, do us both the favor and just unfollow. It’s a waste of both of your time.

A post shared by Sophie Perry (@lemonperry) on

Seit mein Vater gestorben ist, habe ich online viel Aufmerksamkeit erhalten. Größtenteils war diese positiv, aber natürlich können manche Leute einfach nicht nett sein. Ich bin hier, um zu sagen, dass ich nicht um diese Aufmerksamkeit gebeten habe, ich habe nicht darum gebeten, in ein virtuelles Rampenlicht gerückt zu werden, und obwohl ich niemanden beleidigen will, werde ich mich trotzdem an niemandes Bedürfnisse und Überzeugungen anpassen. Ich bin 18. Ich fluche wie ein Kutscher und manchmal kleide ich mich wie eine Nutte. Und ich unterstütze gewisse Dinge und ihr müsst das nicht. Und am wichtigsten. Ich werde lachen und lächeln und mein normales Leben leben. JA, ich bin verletzt und traurig und weine und bin außer mir wegen meinem Vater. Es ist das Schlimmste, was mir je passiert ist. Und ich bin verdammt nochmal außer mit deswegen. Aber ich werde nicht jeden Tag in meinem Zimmer sitzen und weinen, bis das Internet es für angebracht hält, dass ich es anders mache. Und wenn ihr meinen Vater gekannt hättet, würdet ihr wissen, dass er es auch nicht gewollt hätte. Also, an diejenigen von euch, die mich wegen meiner Sprache und meiner Garderobe, und am widerlichsten, wegen meines Trauerprozesses, beschämen, tu uns beiden den Gefallen und klick ‚Unfollow‘. Es ist eine Zeitverschwendung für beide Seiten.

Sophie fügte hinzu, sie werde nicht die ganzen Tage in ihrem Zimmer sitzen und weinen, weil ihr Vater dies ebenso wenig gewollt hätte.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by Janaya Dela Cruz (@lokidhollander) on

Wir verstehen immer noch nicht, wie manche Menschen so grausam sein können. Das arme Mädchen hat gerade ihren geliebten Vater verloren, und statt ihre Unterstützung auszudrücken, kritisieren sie sie und schreiben ihr vor, wie sie trauern soll.

Was denken Sie darüber? Teilen Sie Ihre Meinung in den Kommentaren mit uns.

Weiterlesen: Der letzte Wunsch, der erfüllt werden muss: Luke Perrys Testament wurde Berichten zufolge offiziell offengelegt!