NEUIGKEITEN

„Geh zurück nach Amerika“: Piers Morgan kritisiert Meghan, weil sie Fans in Wimbledon bat, keine Fotos von ihr zu machen

Date July 10, 2019 14:00

Erst letzte Woche überraschte die Herzogin von Sussex die Tennisfans, als sie sich ihren Freunden anschloss, um Serena Williams beim Spielen in Wimbledon zuzusehen.

Meghan wirkte frisch und schick in einem lässigen und dennoch eleganten Outfit bestehend aus einem gestreiften weißen Blazer, Jeans und einem schwarzen T-Shirt.

„Geh zurück nach Amerika“: Piers Morgan kritisiert Meghan, weil sie Fans in Wimbledon bat, keine Fotos von ihr zu machenGetty Images / Ideal Image

Die Herzogin, die in der königlichen Loge saß, schien sich zu amüsieren, während sie klatschte und ihrer langjährigen Freundin zujubelte.

„Geh zurück nach Amerika“: Piers Morgan kritisiert Meghan, weil sie Fans in Wimbledon bat, keine Fotos von ihr zu machenGetty Images / Ideal Image

Niemand durfte Meghans Spaß unterbrechen, selbst Fans, die versuchten, heimlich ein Foto von ihr zu machen.

Keine Fotos erlaubt

Die Medienberaterin Sally Jones gab gegenüber Daily Telegraph bekannt, dass Meghans Sicherheitsdienst sie aufforderte, keine Fotos von der Herzogin zu machen, die mit ihr in derselben Reihe saß.

Die Nachricht brachte TV-Moderator Piers Morgan vor Wut fast zum Platzen, worauf er die Herzogin wieder einmal ganz nach seiner Art in Bezug auf ihren Wunsch nach Privatsphäre kritisierte.

Morgan sprach darüber in seiner Show Good Morning Britain und sagte, sie sei eine Heuchlerin und sollte nach Amerika zurückkehren. Seine Worte waren:

Wenn du mit deinen Freikarten für die königliche Loge nach Wimbledon fährst, umsonst die besten Plätze im Haus hast, und du nimmst deine beiden besten Freundinnen mit... Ihr seid Personen des öffentlichen Lebens. Wenn du Privatsphäre willst, geh zurück nach Amerika und lebe privat.

Als Piers Co-Moderatorin, Susanna Reid, versuchte, den Wunsch der Herzogin nach Privatsphäre zu verteidigen, platzte dem Journalist der Kragen:

In der königlichen Loge in Wimbledon. Mit den Kameras aus aller Welt, die auf ihre Köpfe gerichtet sind. Es ist kein privater Ort. Wenn du Privatsphäre möchtest, geh nicht in die königliche Loge in Wimbledon. Ehrlich gesagt, es ist lächerlich.

Die Meinung der Fans spaltet sich

Nachdem sie Piers Kritik gehört hatten, teilte sich die Meinung der Menschen in den sozialen Medien in zwei Gruppen: Einige unterstützten Meghan, andere nannten sie eine „Diva“.

Was denken Sie darüber? Hat Sie das Recht, jemanden zu bitten, keine Fotos zu machen?