Autistischer Junge, der Angst vor Musik hat, singt unglaubliche Interpretation des Liedes ‘Hallelujah’ vor

Panorama

September 23, 2019 15:47 By Fabiosa

Ein extrem talentierter Junge mit Autismus eroberte das Internet im Sturm, als er Leonard Cohens Hit "Hallelujah" auf unglaubliche Weise wiedergab.

Den Widrigkeiten trotzen

Lernen Sie Justin Kiely-May aus Dublin kennen. Justin hat Autismus. Der Zustand versetzt ihn in Angstzustände, wenn er laute Geräusche hört. Aus dem gleichen Grund kann der Junge keine verschiedenen Arten von Musik hören. Wenn er jedoch ein Lied mag, hat er die kostbarste Reaktion.

Als Justin 9 Jahre alt war, hörte er Leonard Cohens Evergreen-Hit "Hallelujah". Der Junge war buchstäblich beeindruckt von der Macht der Musik. Justin liebte das Lied so sehr, dass er nicht aufhören konnte, es auch zu singen.

Als Justins Mutter den Gesang ihres Sohnes hörte, filmte sie ihn heimlich auf einer Kamera. Sie zeigte das Video Justins Onkel Brandon, der es dann auf Twitter veröffentlichte.

Das Video des singenden Jungen wurde viral und erhielt in nur einer Woche mehr als 80.000 Likes. Sehen Sie es sich selbst an und Sie werden verstehen, warum es sich bereits mehr als eine Million Menschen angesehen haben.

Junge singt 'Hallelujah'

Die Mutter von Justin antwortete, dass sie auf ihren erstaunlichen Sohn nicht stolzer sein könnte.

Social-Media-Nutzer haben Justins Leistung als aufsteigenden Star auch zu schätzen gewusst.

Kommentare der Fans

Alle Eltern autistischer Kinder geben ihr Bestes, um Wege zu finden, ihren Kleinen dabei zu helfen, stressige Momente zu bewältigen. Bei Bedarf wenden sie sich an einen Fachmann. Autistische Kinder sind genau wie jedes andere Kind auch! Das einzige, was sie brauchen, ist die Liebe und Unterstützung ihrer Eltern.

Autistischer Junge, der Angst vor Musik hat, singt unglaubliche Interpretation des Liedes ‘Hallelujah’ vorNew Africa / Shutterstock.com

Hat Ihnen Justins Interpretation von "Hallelujah" gefallen? Bitte teilen Sie uns Ihre Eindrücke in den Kommentaren mit.