"Man kann dies leicht übersehen": Frau fand heraus, dass sie an Krebs litt, während sie ganz beiläufig durch Facebook scrollte

Durch den Newsfeed in den sozialen Medien zu scrollen fühlt sich oftmals wie reine Zeitverschwendung an. Jedoch kann dies manchmal auch dazu führen, dass man auf hilfreiche und sogar lebensrettende Informationen stößt, wie Laura Everley am eigenen Leib erfuhr.

Lauras Geschichte

Eines Tages scrollte Laure ganz zufällig durch Facebook, als ihr der Post einer Freundin ins Auge stach. In dem Post standen einige Symptome für Eierstockkrebs.

Der Frau wurde schlagartig klar, dass sie an all diesen Symptomen litt, wie sie in ihrer Geschichte für Target Ovarian Cancer schrieb. Sie kontaktiere daraufhin ihren Arzt und vereinbarte einen Termin. Man fand in ihren Eierstöcken eine Zyste, welche man ihr zur Untersuchung entfernte.

Weiterlesen: Ovarialzysten: 6 frühe Anzeichen, die von Frauen oft ignoriert werden

Im Oktober 2014 erhielt Laura einen Anruf vom East Surrey Krankenhaus. Sie wurde ins Krankenhaus bestellt, wo ihr die Ärzte eröffneten, dass sie an einem klaren Zellkarzinom litt, einer Form des Eierstockkrebses.

Laura bekam einen Nervenzusammenbruch und fing an zu weinen, als sie die Nachrichten erhielt. Sie rief sofort ihren Ehemann Mark an. Sie konnte es ihm nicht persönlich sagen, weil sie die Neuigkeiten so sehr mitnahmen. Zu Hause musste sie ihrem fünf Jahren alten Sohn Harry von ihrer Krankheit berichten. Glücklicherweise verstand der Kleine noch nicht so genau, was Laura hatte, weswegen er relativ ruhig blieb.

Nach der Diagnose erhielt Laura zwei Optionen: die Entfernung des betroffenen Eierstocks oder eine vollständige Gebärmutterentfernung. Laura entschied sich für die zweite Option und musste sich ebenfalls einer Chemotherapie unterziehen.

Mit ihrer Geschichte möchte sich Laura daran erinnern, wie viel Glück sie hatte und andere Frauen dazu ermutigen, sich ebenfalls untersuchen zu lassen, auch wenn Zweifel bestehen:

Es ist einfach, die Symptome zu ignorieren und einen anderen Grund dafür zu suchen, aber das Risiko ist es nicht wert. Die Symptome sind alle ein wenig vage und viele von den Symptomen können auch auf andere Dinge hinweisen. Ich denke, dass viele Frauen aufgrund dieser Unsicherheit nicht zum Arzt gehen.

Ich litt an allen Symptomen, aber einige Menschen leiden nur an einem oder zwei. Ich denke, dass ich anderen Frauen gerne sagen möchte, dass man nicht alle Symptome haben muss, um Eierstockkrebs zu haben.

Weiterlesen: Frau, die eine Brust wegen Krebs verlor, empfiehlt den Leuten, sich ihrer Narben nicht zu schämen

Wie häufig ist Eierstockkrebs und was sind die Symptome?

Eierstockkrebs kommt relativ häufig vor. Jedes Jahr erkranken ca. 20.000 Frauen in den USA  und 7.300 Frauen in Großbritannien an der Krankheit. Trotz der Prävalenz wissen viele Frauen nur wenig darüber.

Es kann sein, dass die Symptome erst mit dem Ausbrechen der Eierstockkrebs-Erkrankung sichtbar werden. Sollten Symptome bestehen, so sind diese die häufigsten:

  • Blähegefühl;
  • Schmerzen im Bauch oder in der Hüftgegend;
  • Völlegefühl beim Essen;
  • stärkerer und/oder häufigerer Harndrang.

"Man kann dies leicht übersehen": Frau fand heraus, dass sie an Krebs litt, während sie ganz beiläufig durch Facebook scrollteOrawan Pattarawimonchai / Shutterstock.com

Dies sind weitere mögliche Symptome:

  • ständige Müdigkeit;
  • nervöser Magen;
  • Rückenschmerzen;
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr;
  • Verstopfung;
  • Veränderungen der  Periode (starke, unregelmäßige Blutungen);
  • angeschwollener Bauch und Gewichtsabnahme.

Wenn du alle oder einige dieser Symptome hast, dann vereinbare einen Termin mit deinem Arzt.

Weiterlesen: 15 Gründe, wieso ein Schwangerschaftstest zu einem falsch positiven Resultat führen kann und Methoden, um dies zu vermeiden


Dieser Beitrag dient ausschließlich Informationszwecken. Behandle dich nie selbst und konsultiere in jedem Fall einen zertifizierten Gesundheitsexperten, bevor du irgendeine Information umsetzt, die in diesem Beitrag gezeigt wird. Die Redaktionsleitung garantiert für kein Ergebnis und übernimmt keinerlei Verantwortung für Schäden, die durch das Befolgen der Informationen, die in diesem Beitrag genannt werden, auftreten können.