Die Eltern eines Babys, dass mit einem Muttermal im Gesicht geboren wurde, verweigern, es zu entfernen

Familie und Kinder

October 9, 2018 10:49 By Fabiosa

Muttermale sind für Menschen nicht selten und einzigartig, und nur unsere Einstellung entscheidet darüber, ob sie uns Schwierigkeiten bereiten oder nicht. In der Tat treten sie in verschiedenen Formen, Größen und Farben auf und einige von ihnen erscheinen direkt nach der Geburt eines Babys.

ivan_kislitsin / Shutterstock.com

Zur gleichen Zeit verschwinden einige von ihnen mit der Zeit. Andere könnten jedoch für immer bei uns sein. Je nach dem Typ eines Muttermals kann man sagen, ob es schädlich sein könnte.

Weiterlesen: Die Reaktion Dieses Babys Wenn Sie Ihre Mama Singen Hört Ist Entzückend

Die Geschichte der kleinen Natalie Jackson ist eine glückliche, denn das Muttermal, mit dem sie geboren wurde, ist nicht gefährlich. Es besteht aus Blutgefäßen und schadet ihrer Gesundheit nicht.

Deshalb haben ihre Eltern beschlossen, es nicht entfernen zu lassen. Sie sagen, dass es etwas ist, das sie einzigartig macht. Und die Tatsache, dass die Natur dem Mädchen ein solches Muttermal geschenkt hat, bedeutet, dass sie alle Schwierigkeiten bewältigen wird.

Wir werden ihr immer sagen, dass es ein Teil davon ist, wer sie ist und wer sie sein soll. Die Menschen werden immer wissen, wie besonders sie mit ihrem Muttermal ist und wie großartig sie innen und außen ist.

Ruby Ashby wiederum benötigt 7 Operationen, um ihr Muttermal entfernen zu lassen. Sie wurde mit einem angeborenen melanozytären Nävus auf der rechten Seite ihres Gesichts geboren.

Weiterlesen: Neue Studie besagt, dass Babys bis zum Alter von drei Jahren in Mamas Bett schlafen müssen

Und egal, was das Leben auf uns wirft, es gibt immer Hoffnung. Die Menschen sollten nicht vergessen, dass wir alles nehmen können, was uns das Leben bringt, und über Dinge zu jammern, ist das Letzte, was wir tun sollten! Sieh dir diese beiden Süßen an und wünsche ihnen Stärke.

Weiterlesen: Mit Babys kuscheln: Dieser 81-jährige Mann meldet sich freiwillig dafür, sich um schwerkranke Babys zu kümmern