FAMILIE UND KINDER

Dieses Mädchen schlug ihre Klassenkameradin als Teil einer Mutprobe. Ihre Mutter bestrafte sie daraufhin vor der gesamten Klasse. Ist sie zu weit gegangen?

Date October 19, 2018 11:41

Diese Mutter maßregelte ihre Tochter wegen Mobbing. Ist sie zu weit gegangen?

Was denkst du, was gute Eltern tun sollten, wenn sie herausfinden, dass ihr Kind andere Kinder mobbt? Gute Eltern werden Maßnahmen ergreifen, um dieses Verhalten zu unterbinden. Alle Eltern verwenden hierbei unterschiedliche Ansätze, da Maßnahmen, die bei einem Kind funktionieren, nicht unbedingt auch bei einem anderen Kind funktionieren müssen. Diese Mutter aus Ohio setzte eine bestimmte Handlung in die Tat um, von der sie dachte, dass diese am besten geeignet sei. Das Video ihrer Strafe lässt dich ganz bestimmt nicht kalt.

Cymphyne Murray / Facebook

Weiterlesen: Experten-Papi zeigt, wie es gemacht wird! Er bringt seine Drillinge und sein süßes Kleinkind auf effektive Art und Weise ins Bett

Cymphyne Murray ist eine Mutter aus Columbus aus dem US-Bundesstaat Ohio. Sie fand heraus, dass ihre Tochter Miajia ihre Mitschülerin geschlagen hatte, weil sie ein anderes Kind dazu aufgefordert hatte. Die Frau beschloss, dass sie ein solches Verhalten nicht tolerieren würde. Sie besuchte die Schule ihrer Tochter und hielt ihr vor der gesamten Klasse und auch vor der Lehrerin eine Gardinenpredigt. Zudem zwang sie ihre Tochter dazu, sich zu entschuldigen.

Ich mache bei all diesem Mobbing-Scheiß nicht mit! Sie wurde von der Schule verwiesen, weil sie ihre Schulkameradin blamiert hat, weil sie sie geschlagen hat und dies alles nur deswegen, weil ein komischer Junge sie dazu herausgefordert hatte. Sie hat auch mich blamiert, weil ich sie so nicht erzogen habe! Deswegen bin ich zur Schule gegangen, um ihr zu zeigen, wie sich das anfühlt! Man weiß nie, was eine Person zu Hause durchmacht. Was wäre, wenn das der Tropfen ist, der das Fass zum Überlaufen bringt und ein Kind daraufhin Selbstmord begeht, weil es in der Schule gemobbt wird! Solange ich Miajias Mutter bin, werde ich solche Dinge nicht zulassen! #againstbullying #schoolistolearn #butshecanslapuback #donttry Wenn es mehr Mütter geben würde, die sich 15 Minuten am Tag Zeit nehmen würden, dann wäre die Welt weniger GRAUSAM, HART und GEMEIN zu KINDERN! Habt alle noch einen schönen Abend .

An einer bestimmten Stelle im Video sieht es so aus, als würde sie ihre Tochter mit einer zusammengerollten Zeitschrift schlagen, aber die Videoqualität ist sehr schlecht, weswegen man diesen Augenblick nicht genau erkennen kann.

Cymphyne Murray / Facebook

Cymphyne lud das Video auf Facebook hoch, woraufhin es bereits tausende Male geteilt wurde. In den Kommentaren unterstützten die User die Handlung der Mutter:

Sehr gut!!!! Sie bringt ihrem Kind bei, Verantwortung für seine Taten zu übernehmen!!!!!! Sie bringt ihrer Tochter bei, bescheiden zu sein. Sie hat sie nicht beschimpft (wie ich es schon in anderen Videos gesehen habe) und sie hat sie auch nicht bloßgestellt. Sehr gut gemacht! Respekt!!!!

Das war toll. Einfach die alte Schule, wie man seine Kinder erzieht. Die heutige Generation hat vor gar nichts mehr Respekt oder Angst. Denn so ist die Gesellschaft heutzutage. Sehr gut, das nenne ich eine gute Erziehungsarbeit.

Ich unterstütze diese Mutter. Wenn es mehr von diesen Müttern gäbe, dann gäbe es vielleicht auch kein Mobbing mehr...

Sie hat nicht nur ihre Tochter gemaßregelt, sondern jeder in diesem Klassenzimmer konnte davon viel lernen.

Sie hat nicht nur ihrer Tochter eine Lektion erteilt, sondern auch der gesamten Klasse beigebracht, dass Mobbing nicht ok ist und dass man nie wissen kann, was wirklich Sache ist.

Die meisten Menschen sind sich einig, dass diese Maßnahme richtig von der Mutter war. Dadurch lernten auch die anderen Kinder, dass Mobbing nicht in Ordnung ist. Aber was sagen Psychologen dazu?

Weiterlesen: 7-fache Eltern lassen ihre Kinder frei von Regeln aufwachsen: Sie können die Schule schwänzen, fluchen, tun, was sie wollen

Was man tun kann, wenn das eigene Kind andere Kinder mobbt

Es kann viele Gründe dafür geben, warum ein Kind andere Kinder mobbt. Einige Kinder tun es, um bei ihren Altersgenossen besser dazustehen, während andere Mobbing zu Hause erfahren und nicht verstehen, was falsch daran sein soll. Einige Kinder möchten andere Kinder gar nicht mobben. Diese Kinder geben nur dem Gruppenzwang nach, weil sie dazugehören wollen.

gpointstudio / Shutterstock.com

Wenn Eltern herausfinden, dass ihr Kind Mobbing betreibt, dann ist es wichtig, die richtigen Schritte zu ergreifen, um dieses Verhalten zu beenden. Dies sind ein paar Tipps von Parents.com, wie man diese Situation in den Griff bekommt:

1. Unterhalte dich offen und ehrlich mit deinem Kind

Unterhalte dich mit deinem Kind ruhig und gelassen über sein Verhalten. Erkläre ihm, was es falsch gemacht hat, indem du ihm sagst, wie sich sein Opfer fühlt und weswegen dein Kind anderen Kindern nichts antun darf, was diese nicht wollen. Nenne deinem Kind einige Beispiele aus dem richtigen Leben für gutes Verhalten (zum Beispiel in deiner Familie oder aus dem Schulalltag).

pixelheadphoto digitalskillet / Shutterstock.com

2. Erkläre die Konsequenzen

Erkläre deinem Kind, dass Mobbing zu Konsequenzen führen wird. Es wäre zum Beispiel eine geeignete Strafe, wenn du deinem Kind sein Handy oder sein Tablet wegnimmst oder ihm Hausarrest verpasst, bis sich sein Verhalten gebessert hat.

Es ist sogar noch wichtiger, dass du deinem Kind erklärst, was Mobbing für Auswirkungen auf das Mobbing-Opfer haben kann. Es kann nämlich durchaus sein, dass Mobbing-Opfer Suizid begehen oder schwere Schäden davontragen.

ultramansk / Shutterstock.com

3. Arbeite eng mit der Schule zusammen

Walter Roberts ist Pädagogikprofessor an der Minnesota State University in Mankato und erklärte der Webseite Parents.com:

Die Schulverwaltung erzielt die besten Ergebnisse, wenn sie erkennt, dass die Eltern wirklich die Situation verbessern wollen. Haben Sie nicht das Gefühl, dass sie verurteilt werden und dass Sie als schlechte Eltern gelten. Es ist schwer, Kinder großzuziehen und es ist nichts Schlimmes daran, wenn man um Hilfe bittet.

Arbeite mit den Lehrern deines Kindes zusammen und tragt die Angelegenheit bei Bedarf gemeinsam zum Rektor der Schule.

ESB Professional / Shutterstock.com

4. Hilf deinem Kind dabei, positive soziale Fähigkeiten zu entwickeln

Hilf deinem Kind dabei, außerschulische Aktivitäten und Programme zu finden, welche ihm dabei helfen, positive Beziehungen aufzubauen und die dafür benötigten Fähigkeiten zu entwickeln.

Wenn Eltern, Lehrer und andere Erwachsene zusammenarbeiten, um dieses Problem zu lösen, dann kann man Mobbing einen Riegel vorschieben.

Weiterlesen: Schwangere Frau schockt die Ärzte mit ihrem massiven Babybauch: Sie nahm während ihrer Schwangerschaft 41 kg zu


Die in diesem Artikel enthaltenen Materialien dienen rein zu informativen Zwecken und ersetzen nicht die Beratung eines zugelassenen Experten.