PANORAMA

Psoriasis kann jeden betreffen: Typen, Symptome und Risikofaktoren

Date August 31, 2017 16:51

Psoriasis ist eine Autoimmunerkrankung, bei welcher das Immunsystem deine Haut angreift. Dein Körper beginnt zu schnell und zu exzessiv Hautzellen zu produzieren, was dazu führt, dass sich auf deinem Körper schuppige Stellen toter Haut formen. Die am häufigsten betroffenen Stellen sind die Knie und die Ellenbogen. Es entwickelt sich auch auf den Händen, den Füßen, der Kopfhaut, dem Nacken und manchmal auch in dem Gesicht, doch auch andere Stellen können davon betroffenen sein.

Statistiken zeigen, dass über 2% der Bevölkerung der USA von dieser Krankheit betroffen sind.

Es ist wichtig sich daran zu erinnern, dass Psoriasis nicht ansteckend ist. Körperlicher Kontakt mit Menschen, die unter Psoriasis leiden, ist absolut sicher.

Es gibt 5 Arten dieser Krankheit. Diese sind:

  • Psoriasis guttata;
  • pustulöse Psoriasis;
  • umgekehrte Psoriasis;
  • erythrodermische Psoriasis;
  • Plaque Psoriasis;

Plaque Psoriasis ist der häufigste Typ – über 80 % der Psoriasisfälle sind Plaque Psoriasis. Dieser führt zu roten, entzündeten Stellen auf verschiedenen Flächen der Haut. Sie entwickeln sich für gewöhnlich auf den Knien, den Ellenbogen und der Kopfhaut. Die Stellen haben oftmals silberweiße Schuppen (Plaque) auf ihrer Oberfläche. Zusätzlich sind die Symptome:

  • Trockene Haut, die rissig und blutig werden kann;
  • Schmerzen; Jucken und ein brennendes Gefühl um die Stelle herum;
  • Dicke, löchrige Nägel;
  • Schmerzen und Anschwellen der Gelenke.

Die Symptome von Psoriasis können von leicht bis ernsthaft reichen, abhängig von der Art der Krankheit. Und andere Arten haben auch andere Symptome als die Plaque Psoriasis. Einige Psoriasis Patienten können auch bloß ein paar kaum sichtbare Stellen haben, während bei anderen Patienten der Großteil der Hautoberfläche betroffen sein kann.

Likoper / Shutterstock.com

Die Wissenschaft hat immer noch kein klares Bild davon, was diese Krankheit auslöst. Laut Forschern gibt es zwei Hauptfaktoren, die bei der Entwicklung von Psoriasis eine Rolle spielen:

Versagen im Immunsystem - weiße Blutkörperchen, bekannt als T-Zellen (deren normale Funktion ist, den Körper vor Bakterien und Infektionen zu schützen), greifen die Haut an und verursachen die exzessive Produktion von Hautzellen, welche dazu führen, dass sich die Stellen formen.

Familiäre Vorgeschichte - wenn du enge Verwandte mit diesem Zustand hast, ist die Chance, es selbst zu bekommen, größer. Doch nur 2 bis 3 Prozent der Menschen mit dem Gen entwickeln eine Psoriasis.

Es gibt gewisse Dinge, die eine Psoriasis zum Ausbruch bringen können. Diese können von Mensch zu Mensch variieren. Die häufigsten Auslöser sind:

  • Stress;
  • Alkohol, vor allem in exzessiven Mengen;
  • Hautverletzungen, selbst wenn diese leicht sind, wie zum Beispiel Schnitte und Kratzer; Einstiche, Impfungen und Sonnenbrände können auch ein Auslöser sein;
  • gewisse Medikamente, darunter Lithium, Anti-Malaria-Medizin und Medikamente gegen Bluthochdruck;
  • wenn du krank bist oder gegen eine Infektion ankämpfst, wird dein Immunsystem antworten, was einen Psoriasisanfall auslösen kann.

Wenn du unter Psoriasis leidest, gibt es gewisse Anpassungen in deiner Ernährung, die die Symptome reduzieren:

  • Gewichtsverlust kann die Ernsthaftigkeit der Psoriasis reduzieren;
  • verspeise weniger gesättigte Fette (diese sind in Fleisch und Milchprodukten vorhanden); verspeise dagegen mehr magere Proteine, die Omega 3 und Fettsäuren enthalten (gibt es in Lachs, Sardinen, Schrimp, Walnüssen, Leinsamen und Sojabohnen);
  • vermeide Essen, das zu Entzündungen führen kann, wie zum Beispiel rotes Fleisch, Raffinade, verarbeitetes Essen und Milchprodukte;
  • limitiere deinen Alkoholkonsum;
  • Frage deinen Arzt nach Vitaminzusätzen - diese können helfen.

Quelle: HealthLine


Dieser Beitrag dient ausschließlich Informationszwecken. Behandle dich nie selbst und konsultiere in jedem Fall einen zertifizierten Gesundheitsexperten, bevor du irgendeine Information umsetzt, die in diesem Beitrag gezeigt wird. Die Redaktionsleitung garantiert für kein Ergebnis und übernimmt keinerlei Verantwortung für Schäden, die durch das Befolgen der Informationen, die in diesem Beitrag genannt werden, auftreten können.