TIPPS UND TRICKS

Warum gepiercte Ohrlöcher plötzlich anfangen zu jucken und unangenehm zu riechen – und was in diesem Fall zu tun ist

Date August 18, 2017 14:59

Es ist wichtig, immer auf den eigenen Körper zu hören und zu realisieren, was er Ihnen mitteilen will. Während einige unbedeutende Probleme von alleine verschwinden können, erfordern andere bestimmte Maßnahmen. Wenn Sie also das nächste Mal versuchen, Ihre juckenden Piercings zu ignorieren, ziehen Sie es stattdessen lieber in Betracht, die Beschwerden loszuwerden.

Ohrpiercings sind klasse. Sie können mit hinreißenden Ohrringen Ihren Look komplett machen und ihm durch das tolle Accessoire das gewisse Extra verleihen. Doch selbst wenn es Jahre her ist, dass Sie sich Ihr Ohrloch stechen lassen haben, haben Sie vermutlich die Erfahrung gemacht, dass es ab und ab unangenehm juckt und riecht.

Was ist der Grund dafür?

Diese Beschwerden treten auf, wenn sich die Hautzellen und natürliche Öle auf der Haut miteinander vermischen und das Ohrloch (oder ein anderes Piercing) verstopfen. Das klingt nicht gut, oder?

Zum Glück gibt es eine Lösung, um dieses Problem nicht nur loszuwerden, sondern zu verhindern, dass es erneut auftritt.

Warmes Wasser

Während Sie ein Bad nehmen, lassen Sie warmes Wasser über die betroffenen Stellen laufen. Sie können außerdem antibakterielle Seifen verwenden, um das Ohrloch auszuwaschen und abgestorbene Hautzellen loszuwerden, die sich in dem Bereich angesammelt haben.

Salzwasser

Sollten Sie eine geringfügige Infektion an oder um ihr Piercing herum haben, kann diese einfache Methode Abhilfe schaffen. Vermischen Sie ¼ Teelöffel Salz mit 225ml destilliertem Wasser. Geben Sie die Lösung mithilfe eines Wattebauschs vorsichtig auf die betroffene Stelle. Tupfen Sie die Stelle anschließend mit einem Papiertuch trocken – andere Materialien können unter Umständen Rückstände von Fasern hinterlassen, die die Haut noch mehr irritieren könnten.

Schmuckwahl

Es kann durchaus beunruhigend sein, wenn das Piercing, das die seit Jahrzehnten besitzen, plötzlich anfängt, faulig zu riechen und fürchterlich zu jucken. Doch keine Sorge, das bedeutet nicht unbedingt, dass es sich um eine Infektion handelt. Es ist sehr wahrscheinlich, dass es schlichtweg eine Reaktion auf das Material des Piercings ist. Sie könnten allergisch oder empfindlich auf bestimmte Metalle wie zum Beispiel Nickel reagieren, was unter Anderem Beschwerden wie Röte oder sogar Ausfluss und Absonderungen hervorrufen kann. Es ist am besten, stets Piercings aus Edelstahl oder hypoallergene Piercings zu wählen.

Frische Piercings

Wenn Sie sich gerade erst ein Piercing stechen lassen haben, ist es normal, dass die betroffene Stelle rötet, da es sich dabei schlichtweg um den Heilungsprozess handelt. Sollten Sie allerdings Unebenheiten um das Piercing herum oder im betroffenen Bereich feststellen, könnte dies ein Anzeichen dafür sein, dass Ihr Körper nicht positiv auf das Piercing reagiert. Das ist normalerweise ein Anzeichen für eine Infektion, doch das ist ein Problem, welches beseitigt werden kann. Befolgen Sie diese drei Regeln:

  • Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Hände waschen, bevor Sie die betroffene Stelle berühren. Ständiges kratzen und ziehen verschlimmern das Problem.
  • Betrachten Sie den Winkel Ihres Piercings – es sollte nicht zu fest und nicht zu locker sitzen. Ihre Ohrringe/Piercings müssen richtig passen. Sollten sie das nicht tun, schauen Sie sich das (Ohr-)Loch genauer an und überprüfen Sie, ob es in einem ungewöhnlichen Winkel gestochen wurde, denn das kann zu Hautirritationen führen.
  • Lassen Sie sich nicht dazu verleiten, aggressive Chemikalien auf Ihr Piercing zu geben. Vielleicht denken Sie, dass dies den Juckreiz lindert oder eine Infektion bekämpft, doch die Haut um die betroffene Stelle ist sehr empfindlich, Sie sollten es mit dem desinfizieren und waschen also nicht übertreiben. Es reicht völlig aus, einmal täglich warmes Wasser und parfümfreie Flüssigseife dafür zu benutzen.

Schmuck säubern

Sollten Ihr Ohrloch oder andere Piercings entzündet sein, sollten Sie Ihre Ohrringe oder anderen Körperschmuck unbedingt säubern, damit Sie die Entzündung nicht erneut übertragen. Geben Sie den Schmuck einfach in warmes Wasser und antibakterielle Seife. Lassen Sie das Ganze einige Minuten lang einweiche und tupfen Sie den Schmuck anschließend mit einem Papiertuck trocken.

Sollten die Entzündung oder Rötungen nicht abklingen, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Quelle: WomensHealth