//AdSense Auto ads

Sein Krebs im Endstadium War So Schlimm, Dass Ärzte Ihm Nur Wochen Zum Überleben Gaben… Vor 13 Jahren!

Inspiration

May 5, 2017 09:36 By Fabiosa

Liam Ryan ist einer der schockierendsten Krebspatienten aller Zeiten. Er wurde mit einem der schlimmsten Fälle von Kopf- und Nackenkrebs diagnostiziert, die jemals gesehen wurden, und hatte deswegen keine Chance. Sehr wenige Krankenhäuser auf der Welt konnten ihm überhaupt eine Hoffnung geben, und er hatte nur noch ein paar Wochen zu leben.

anticancerclub.com

Beeindruckt von seiner Kämpfernatur, entschieden Professor Simon Rogers und sein Team in Liverpool ihm eine Chance zu geben, ohne dass sie dabei auf Erfolg hofften. Das Problem mit Kopf- und Nackenkrebs ist es, dass nur wenige Menschen die Nebenwirkungen der Behandlung überstehen können.

anticancerclub.com

Es war praktisch unmöglich die Operation zu überleben. Liams‘ ganzer Kopf war in Gefahr. Wahrscheinlich würde er seine Sicht, seine Sprachfähigkeit, Beweglichkeit oder Hirnfunktion verlieren. Aber nichts davon hat eine Rolle gespielt. Es wollte einfach nur leben.

anticancerclub.com

Er unterzog sich der 12 Stunden lagen Operation, dem Tode trotzend, welche von 7 Wochen intensiver Chemotherapie gefolgt waren. Zweimal ist er wegen Meningitis, und ein weiteres Mal wegen einer Thrombose fast gestorben. Er war 4 Monate lang im Krankenhaus, und es war fast unmöglich dass er noch lebte.

anticancerclub.com

All das war vor 14 Jahren! Sein Überleben war ein großes Wunder, es wurde aber von seiner noch wundersameren Erholung überschattet. In 2012, am 10. Jahrestag, wollte Liam dem Ende seiner Geschichte gedenken, lief deshalb seinen ersten Marathon nach dem Krebs, und schrieb das Buch „Krebs 4; Ich 5“. Er arbeitet, trainiert, und lebt wieder ein ausgefülltes Leben. Die einzig bleibende Spur seines Krebses ist seine Augenklappe.

anticancerclub.com

Ärzte sind mehr als nur überrascht. 13 Jahre später, ist dieser Mann lebendiges Zeugnis davon, dass nichts sicher ist. Liams‘ Geschichte wurde zu einer großen Inspiration, nicht nur für Krebspatienten, sondern für jedermann. Er hat Botschaften der Unterstützung aus der ganzen Welt bekommen. Einer seiner Ziele ist es, seiner Geschichte weiter zu erzählen, damit Menschen mit ein bisschen Hoffnung erfüllt werden.