Er sollte sich von seinem Hund verabschieden, später stellte sich heraus, dass er das Grab umsonst grub

Tiere

April 27, 2019 11:59 By Fabiosa

In den meisten Fällen sind unsere Haustiere viel mehr als nur Tiere. In Wirklichkeit handelt es sich um echte Familienmitglieder, deren Anwesenheit geschätzt wird und deren Abwesenheit uns im Herzen wehtut.

Er sollte sich von seinem Hund verabschieden, später stellte sich heraus, dass er das Grab umsonst grubAlexey Androsov / Shutterstock.com

Aus diesem Grund ist die Entscheidung, dem Leiden des Tieres ein Ende zu setzen, wenn es todkrank ist und Tierärzte vorschlagen, es auf seine letzte Reise vorzubereiten, für die Besitzer immer schmerzhaft und herzzerreißenden.

Dies war auch bei unserem heutigen Helden der Fall, der einen Anruf vom Tierarzt erhielt der darauf hindeutete, dass sein Hund todkrank war. Der Arzt sagte, dass die beste Entscheidung jene sei, das Leiden des Tieres zu beenden und es einzuschläfern.

Er sollte sich von seinem Hund verabschieden, später stellte sich heraus, dass er das Grab umsonst grubTanongsak Panwan / Shutterstock.com

Mit großer Trauer und gleichzeitig großer Ehre gegenüber seinem geliebten Haustier akzeptierte der Mann das Schicksal des Tieres und begriff, dass er nicht mehr an der Seite seines Begleiter sein konnte. Er beschloss, dem Tier ein Grab vorzubereiten.

Während er grub, erlaubte er dem Hund, ihn dabei zu beobachten. Wenn den Fotos nach zu urteilen ist, verstand das Tier vielleicht, was los war, da es traurig aussah.

Die Situation nahm jedoch eine unerwartete Wendung, als der Tierarzt selbst erschien, um zu erklären, dass es sich um einen Fehlalarm handelte, und dass es seinem Hund wieder gut gehen würde. Natürlich fühlte sich der Mann erleichtert, aber die Familie stellte die Professionalität des Experten in Frage.

Später erzählte Franklin Hardy, der Sohn unseres Helden, die Geschichte auf seinem Twitter-Account. Natürlich waren viele Benutzer von den Ereignissen gleichzeitig gerührt und geschockt, während andere einfach nicht anders konnten, als darüber zu lachen:

Einige sagten, der Vater habe sich alles zu sehr zu Herzen genommen:

Unabhängig von den Emotionen, die diese Geschichte auslöste, ist das Wichtigste, dass Franklins Vater berichtet hat, dass es dem Hund gut geht und seine Familie sich noch eine lange Zeit an der Gesellschaft des Tieres erfreuen kann. Das ist ein echtes Happy End, oder nicht?