PSYCHOLOGIE

Die tragische Geschichte von David Reimer: Ein Junge, der als Mädchen aufgezogen wurde, nachdem er durch einen Unfall seinen Penis verloren hatte

Date 5. November 2018

David Reimer war ursprünglich Bruce Reimer, als er 1965 mit seinem Zwillingsbruder Brian geboren wurde. Als sie sechs Monate alt waren, wurde bei den Jungen ein Zustand diagnostiziert, der als Phimose bekannt ist und die Art und Weise beeinflusste, wie sie urinierten.

Den Eltern wurde gesagt, dass ihre Jungen im Alter von 7 Monaten beschnitten werden müssten. Der Urologe, der die Operation durchgeführt hatte, verpfuschte es und dies führte dazu, dass Davids Penis irreparabel verbrannt wurde. Die Ärzte entschieden sich dann, Brian nicht zu operieren, und seine Phimose ging später von selbst wieder weg.

Sie zogen ihn als ein Mädchen groß

David hatte dadurch keinen Penis und seine Eltern waren besorgt um seine Zukunftsperspektiven. Sie besuchten also einen Psychologen namens John Money, der vorschlug, David einfach als Mädchen großzuziehen.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by I NON TIMEBO MΛLUM (@the_plague_doctor__) on

Um diesen Prozess zu beginnen, musste David sich einer weiteren Operation unterziehen, bei der die Ärzte rudimentäre weibliche Genitalien konstruierten, nachdem sie seine Hoden entfernt hatten. Er erhielt den Namen Brenda, und John Money verfolgte seine Fortschritte, indem er ihn einmal im Jahr über zehn Jahre lang besuchte.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by Ψ Psychology Ψ (@psikolojikbilgiler) on

Für Money war das ein wichtiges Experiment, da er lange an dem Konzept des sozialen Lernens der Geschlechtsidentität gearbeitet hatte. Er glaubte, David könne beigebracht werden, ein Mädchen zu sein, obwohl er als Junge geboren wurde. Und da er einen Zwilling hatte, ergab es Sinn, dass Brian als Kontrolle für sein Experiment verwendet werden konnte.

David war im Grunde ein Experiment für die umstrittenen Ansichten von John Money und der Psychologe nannte es den John / Joan Fall. Während der psychiatrischen Zwillingsuntersuchung mit Money wurden die Geschwister gezwungen, die Genitalien des anderen zu inspizieren und sich einem Verhalten zu unterziehen, das dem Geschlechtsverkehr ähnelt. Money glaubte, dass dies bei einer gesunden sexuellen Erkundung helfen würde.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by Dany (@danyotracosa) on

In einem Interview mit Rolling Stone enthüllte David, dass Money diese "Sitzungen" fotografierte und dass der Psychologe die Kinder verbal misshandeln würde, wenn sie nicht so vorgehen würden, wie sie angewiesen worden waren. Money sagte der Welt, dass Davids Übergang erfolgreich war und dass sich der sexuell zugeteilte Geschwisterteil wie ein typisches Mädchen benimmt, ein Gegensatz zu Brians Knabenhaftigkeit.

Zu Hause war das Leben für die Jungs jedoch alles andere als perfekt. David enthüllte, dass er unter einer Krankheit leidet, die als Gender Dysphorie bekannt ist. Er identifizierte sich nicht als Mädchen und er hasste die Behandlung, die er bekam. Schließlich drohte er mit 13, Selbstmord zu begehen, wenn seine Eltern ihn zurückbringen würden, um Money zu sehen. Er wurde gezwungen, weibliche Hormone zu erhalten, als er die Pubertät erreichte und er wurde wegen seiner männlichen Neigungen gemobbt.

Im Alter von 15 Jahren enthüllte sein Vater endlich die Wahrheit. Von diesem Zeitpunkt an nahm er eine männliche Identität an und änderte seinen Namen zu David. Er heiratete Jane Fontaine im Jahr 1990.

Leider litt er immer noch unter dem Trauma aus seiner Kindheit. Seit 1997 erzählt er der Welt von seinen Erfahrungen. Er beschrieb seine Sitzungen mit Money als "quälend und beleidigend". Sein Privatleben litt an diesem Punkt so sehr, dass David noch in seinen frühen Zwanzigern, zweimal einen Selbstmordversuch unternommen hatte. Sein Bruder litt ebenfalls unter Depressionen und Schizophrenie und starb im Juli 2002 an einer Überdosis.

Am 2. Mai 2004 sagte Davids Frau ihm, dass sie sich scheiden lassen wollte. Am 4. Mai 2004 beging David im Alter von 38 Jahren Selbstmord.

David an seinem Hochzeitstag.

Eine Lektion für Wissenschaftler

Dr. Money argumentierte, dass es nicht seine Schuld sei, dass David seine weibliche Geschlechtsidentität nicht akzeptiert hatte. Er sagte, die Familie habe zu lange gewartet, um über die Geschlechtsumwandlung zu entscheiden, und erst als sich das "Gender Gate" geschlossen hatte, entschieden sie sich, weiterzumachen.

Viele dachten, dass er in den folgenden Jahren zumindest ehrlich sein und zugeben hätte sollen, dass sein Experiment gescheitert war.

Diese herzzerreißende Geschichte lehrt alles darüber, was passieren kann, wenn Wissenschaftler die Fakten ignorieren, weil sie zu sehr in ihren lebensverändernden Theorien versunken sind.

Egal wie sehr sich ein solcher Wissenschaftler wünscht, etwas sei wahr, wird es das nie sein, wenn die Fakten es nicht bestätigen.

Weiterlesen: Tragische Jagd nach dem "perfekten Selfie”: Diese 44-jährige Frau starb bei einem Sturz aus dem 27. Stock, als sie versuchte, ein Foto auf dem Balkon zu schießen