FAMILIE UND KINDER

Baby, dass bei Geburt 0,35 kg wog, darf endlich nach Hause, obwohl es anfangs eine fünfprozentige Überlebenschance hatte

Date April 24, 2019 09:15

Babys sind von Natur aus kleine Wonneproppen. Wenn ein Baby jedoch zu früh geboren wird, ist es kleiner als üblich und benötigt fachkundige medizinische Versorgung, um die ersten Wochen zu überleben.

Isabella Evans, die nach 24 Wochen geboren wurde, wog gerade mal 350 Gramm. Ärzte gaben ihr eine fünfprozentige Überlebenschance, aber sie blieb eine Kämpferin.

Bei ihrer Mutter, Kym Brown, wurde eine Präeklampsie diagnostiziert und sie musste einen Notkaiserschnitt durchmachen.

Isabella wurde am 14. Juni geboren und musste sofort in einen Inkubator mit Luftpolsterfolie gelegt werden, um sie warmzuhalten.

Ihre Hände waren kleiner als ein 1-Cent-Münze, und Isabella wurde als das kleinste Baby bezeichnet, das in Großbritannien seit 20 Jahren geboren wurde.

Während ihrer Zeit im Krankenhaus machte Isabella verschiedene Operationen durch: zwei Darmoperationen und eine Augenoperation.

Ihre Mutter Kym sagte dazu Folgendes:

„Realen Erwartungen zufolge sollte sie nicht hier sein. Es gab so viele Male, dass wir sie verlieren konnten. Aber sie hört nie auf zu kämpfen. Wir lieben sie unendlich. Sie ist perfekt."

Glücklicherweise wurde die kleine Isabella am 16. Dezember, nachdem sie sechs Monate im Krankenhaus verbracht hatte, von ihren Eltern Kym Brown und Ryan Evans nach Hause zu ihrem Heim in Cleeve in Bishop in Gloucestershire gebracht.

Selbst mit zehn Monaten wiegt Isabella 4 kg, genau wie ein Neugeborenes, aber das bedeutet nicht, dass ihre Eltern sie weniger lieben.

Wir freuen uns sehr für Isabella und ihre Familie und hoffen, dass sie weiter wächst und so wohlverdient glücklich ist.