Disziplin heißt nicht gleich Bestrafung: Mädchen nahm sich das Leben nach wiederholten Demütigungen vom Stiefvater

Familie und Kinder

February 11, 2019 17:46 By Fabiosa

Es ist herzzerreißend, dass Selbstmord heute die zweite Haupttodesursache in der Welt ist. Statistiken zufolge sterben Jugendliche zwischen 10 und 24 Jahren häufiger an Selbstmord als an AIDS, Lungenentzündung, Krebs und anderen Krankheiten.

Viele Jugendliche haben aus verschiedenen Gründen Selbstmord begangen, darunter Mobbing und die Erniedrigung durch Strafen.

Weiterlesen: Von Depressionen und Ängsten über Drogenmissbrauch bis hin zu Selbstmord - Schreckliche Auswirkungen von MobbingDisziplin heißt nicht gleich Bestrafung: Mädchen nahm sich das Leben nach wiederholten Demütigungen vom Stiefvatersiam.pukkato / Shutterstock.com

Unterschied zwischen Bestrafung und Disziplin

Der Grat zwischen Bestrafung und Disziplin ist schmal, was diskutiert und geklärt werden muss.

Es wird allgemein angenommen, dass sie verschiedenen Zwecken dienen, aber das stimmt nicht.

Disziplin heißt nicht gleich Bestrafung: Mädchen nahm sich das Leben nach wiederholten Demütigungen vom StiefvaterTarasenko16Dima / Shutterstock.com

Disziplin ist der schrittweise Prozess des Lehrens und Formens einer Person, sich an festgelegte Regeln zu halten. Im Gegensatz dazu ist Bestrafung eine Form des Verursachens von Schmerz infolge früherer Verstöße.

Disziplin und Bestrafung sind bei Kindern sehr heikle Prozesse. Dies war Ambers Schicksal und leider verlor sie dabei ihr Leben.

Disziplin heißt nicht gleich Bestrafung: Mädchen nahm sich das Leben nach wiederholten Demütigungen vom StiefvaterYuganov Konstantin / Shutterstock.com

Mädchen begeht Selbstmord

Eine Untersuchung ergab, dass die 13-jährige Schülerin Amber Peat, die im Juni 2015 Selbstmord begangen hatte, Anzeichen von emotionaler Not zeigte.

Amber stritt sich mit ihrer Mutter wegen Arbeiten im Haushalt und rannte davon. Drei Tage nachdem ihre Eltern sie als vermisst gemeldet hatten, wurde ihr Körper im Gebüsch entdeckt.

Als Ergebnis der Untersuchung erklärte die assistierende Gerichtsmedizinerin Laurinda Bower in einer Behauptung, die von Klassenkameraden, Freunden und einem Nachbarn im Nottingham Council House am fünften Tag der Ermittlungen bestätigt wurde, dass Amber bereits lange vor ihrem Tod Selbstmordgedanken hatte.

Die Untersuchung ergab, dass Amber ihrer Mutter einmal einen Brief über ihren Kampf mit Depressionen schrieb, aber ihre Mutter lachte nur, was das Mädchen dazu brachte, in ihre Schale zurückzukriechen. Eine Jugendarbeiterin, Sorelle Swallow, unterstützte sie beim Schreiben.

Es wird jedoch vermutet, dass es die Strafen ihres Stiefvaters waren, die sie letztlich zu dieser Tat verleiteten.

Amber wurde mehrmals von ihrem Stiefvater Daniel Peat bestraft. Einmal musste sie zur Strafe ihre Sachen in einer Plastiktüte zur Schule tragen.

Weiterlesen: An ihrem Geburtstag traumatisierte dieser Vater seine 13-jährige Tochter, indem er sie dazu zwang, zur Strafe ihre Haare abzuschneiden

Ein weiteres Mal zwang er sie, statt der Schulhose, eine weite, graue Jogginghose zu tragen.

Ihre ehemalige Lehrerin, Rebecca Beard, sagte der BBC, dass:

"Die anderen Kinder im Klassenzimmer glaubten, sie hätte sich tatsächlich in die Hose gemacht, weil es so ungewöhnlich war, dass jemand so etwas trug."

Dies war auf ein schlechtes Benehmen zurückzuführen, das sie am Wochenende gezeigt hatte.

Beard enthüllte, dass Amber ihr erzählt hatte, sie wäre wach geblieben, um eine Aufgabe zu erledigen, die sie zuvor nicht erledigt hatte, und musste bis 1.30 Uhr wach bleiben, um eine Stunde lang den Boden zu reinigen.

Es ist traurig, dass die kleine Amber in so jungen Jahren damit zu kämpfen hatte. Leider konnte sie es nicht ertragen.

Wie man Kinder diszipliniert

Bestrafung ist kein Werkzeug zum Aufziehen von Kindern. Es gibt genug andere Möglichkeiten, um Ihr Kind zu erziehen, ohne die Regeln zu verletzen.

1. Seien Sie ein gutes Vorbild für Ihre Kinder. Setzen Sie gute Standards, die sie befolgen sollten.

2. Drücken Sie sich mit Worten aus, nicht mit Gewalt. Verstecken Sie nicht all Ihre Emotionen vor Ihrem Kind. Sie sind auch Menschen und werden es verstehen, wenn Sie sich ausdrücken;

3. Bieten Sie ihnen die richtige Erziehung. So wie das Fundament beim Bau eines Hauses wichtig ist, ist es für die Erziehung eines Kindes unerlässlich.

Disziplin heißt nicht gleich Bestrafung: Mädchen nahm sich das Leben nach wiederholten Demütigungen vom StiefvaterKieferPix / Shutterstock.com

Was mit Amber Peat passiert ist, ist herzzerreißend. Eltern müssen im Leben ihrer Kinder für gewisse Dinge ein stärkeres Bewusstsein aufweisen und präsent sein. Kinder erleben viele Emotionen, die sie verwirren. Sie machen manchmal Fehler, aber Bestrafung ist niemals eine Form der Korrektur. Alles was sie brauchen ist Liebe.

Weiterlesen: Die verschiedenen Formen der Kindesmisshandlung lassen dir das Blut in den Adern gefrieren, aber wenn man darüber Bescheid weiß, spielt dies eine große Rolle im Kampf gegen Kindesmisshandlung