Eine Mutter ist erzürnt, nachdem ein Fremder ihr sagt, sie solle den fehlenden Arm ihrer Tochter verdecken, weil sie anderen Kindern Angst macht

Familie und Kinder

February 8, 2019 13:28 By Fabiosa

Wenn Ihr Kind ein bisschen anders ist, ist es normal, als Elternteil besorgt zu sein. Sie machen sich Sorgen, dass sie gemobbt werden oder sich nicht gut fühlen.

Darüber hinaus können bestimmte Personen, denen es an Respekt mangelt, sogar so weit gehen, dass Sie sich bei Ihnen über die Entscheidungen beschweren, die Sie für das Kind treffen. So etwas hat Sarah Morgan, eine Mutter, kürzlich erlebt.

Weiterlesen: Pärchen mit gleichem seltenem neurologischem Syndrom hat die Liebe ineinander gefunden und setzt jetzt die gemeinsame Reise fort

Vor ein paar Tagen teilte Sarah einen Facebook-Post darüber, wie jemand auf sie zukam, während sie und ihre Tochter Gracie auf dem Spielplatz waren. Gracie hat nur einen Arm, weshalb der Fremde zu der Mutter meinte, dass sie den anderen bedecken sollte, weil es "anderen Kindern Angst macht".

Sarah war verständlicherweise wütend. Sie äußerte sich dazu auf ihrer Facebook-Seite:

"Ich werde sie NICHT verstecken, dafür ist sie allzu perfekt."

Während sie die Umstände erklärte, sagte Sarah, dass sie auf dem Spielplatz waren, als ein kleiner Junge Interesse an Gracies kleinem Arm fand. Die Mutter verstand, dass er wahrscheinlich neugierig war und ließ es sein.

Als sie ihn allerdings sagen hörte, dass er Angst hatte, entschloss sich Sarah, die Zweijährige zu nehmen und sie auf einen anderen Teil des Spielplatzes zu bringen, um mit ihren Brüdern zu spielen.

Später kam die Mutter des Jungen zu Sarah und sagte, Gracies Arm hätte nicht so offensichtlich sein dürfen. Das kleine Mädchen hatte damals ein kurzärmeliges Kleid an.

"Ich war so wütend, dass ich die Kinder nur zusammensuchte und ging. Ich traute mir nicht zu antworten."

Weiterlesen: Martin Pistorius, der 'Geisterjunge', der seit über zehn Jahren in seinem eigenen Körper gefangen war, ist gerade ein sehr stolzer Vater geworden.

Die 32-jährige Mutter sagte, dies sei nicht das erste Mal, dass so etwas passiert sei. Die grausamen Kommentare waren so schlimm geworden, dass sie angefangen hatte, sich vor Spielgruppen und anderen öffentlichen Bereichen zu scheuen.

"Die Leute wissen nicht, was sie sagen sollen. Ich weiß nicht, ob sie sich unbeholfen fühlen, aber es ist grausam, dieses Mobbing zuzulassen; und die Eltern sind schuld, ich werfe den Kindern nichts vor."

Sarah sieht in ihrer Tochter ein starkes und mutiges Mädchen. Gracie ist im Moment zu jung, um den Unterschied mit ihrer Gliedmaße wahrzunehmen.

Trotzdem konnte sie durchs Leben manövrieren, indem sie die Verwendung ihrer anderen Gliedmaßen optimierte, um Dinge erledigen zu können. Die Mutter macht sich jedoch Sorgen, wie sie sich aufwachsend fühlen wird, weil Menschen oft so voreingenommen und grausam sind.

Wenn Sie diesem kleinen Mädchen helfen möchten, wurde dazu eine Crowdfunding-Seite für ihre Eltern erstellt, damit sie sich eine Armprothese bzw. bionischen Arm für sie leisten können.

Die kleine Gracie ist absolut schön und sollte nicht dazu gebracht werden, weniger als das zu fühlen. Wir hoffen, dass sie in ein kluges, selbstsicheres und positives Mädchen heranwächst.

Und hoffentlich wird diese Geschichte jeden an die Wichtigkeit von Mitgefühl erinnern, und zwar nicht nur als einen Charakterzug, den wir nicht nur uns selbst, sondern auch unseren Kindern beibringen sollte.

Weiterlesen: Jeder Elternteil sollte auf die Warnzeichen von Mobbing achten. Nur so können Tragödien verhindert werden