Erziehungskompetenz auf einer anderen Ebene: Nachdem sich ihr Fünfjähriger weigerte, zur Schule zu gehen, lässt Mama ihn Müll aufsammeln um ihm die Lektionen des Lebens beizubringen

Kinder sind anstrengend! Elternschaft ist zweifellos eine aufregende, lebensveränderne Erfahrung, die von angenehmen und schwierigen Zeiten geprägt ist. Natürlich bekommen Kinder manchmal einen Wutanfall und die Fähigkeit ihrer Eltern, sie liebevoll wieder auf den richtigen Weg zu bringen, macht einen großen Unterschied.

Dies ist die Geschichte eines fünfjährigen Vorschulkindes, das sich weigerte, zur Schule zu gehen und zeigt die fantastische Kontrolle dieser Situation von seiner Mutter.

Aufgrund der Weigerung ihres Sohnes, zur Schule zu gehen, beschlossen Nuttanitcha Chotsirimeteekul und ihr Ehemann, selbst nicht auf die Arbeit zu gehen, um ihm wertvolle Lebensstunden zu erteilen.

Weiterlesen: Virales Foto eines Mannes mit Down-Syndrom, der seine kleine Nichte umarmt, ist voller Liebe

Die Eltern müssen ihrem Sohn die Schule oder eine Arbeitsmöglichkeit als Auswahl gegeben haben, denn er entschied sich für die Arbeit, also haben sie sich alle dazu entschlossen.

Das Trio ging durch die Straßen von Bangkok in Thailand und sammelte Flaschen. Nach etwa 2,2 Kilometern Wanderung sammelten sie zwei Kilogramm Flaschen und verkauften sie jeweils für 2 Baht (0,06 USD).

Der fünfjährige Junge bat seine Eltern erschöpft darum einen Bus nach Hause nehmen zu können. Interessanterweise wurde seine Bitte nur durch eine Frage seiner Mutter aufgehoben. Sie fragte ihn, ob er genug Geld habe, um den Busfahrpreis von 10 Baht (0,31 USD) zu zahlen.

Leider hatte er nicht genug Geld, daher schlug Nuttanitcha vor, weiter nach Flaschen zu suchen, um mehr Geld zu verdienen.

Ihr Vorschlag wurde jedoch mit dem Protest ihres Kindes beantwortet und vorgeschlagen, dass sie stattdessen nach Hause laufen sollten.

Weiterlesen: Monate, in denen die gesündesten und die schwächsten Babys geboren werden

Später bat der Junge um ein Eis. Wieder fragte seine Mutter, ob er genug Geld hatte, um die fünf Baht (0,16 $) einer Eistüte zu begleichen. Und zum zweiten Mal musste der Junge Nein sagen.

Die Geschichte von Nuttanitcha, die auf Facebook viral ging und 70.000 Likes und 60.000 Benachrichtigungen erhielt, zielte darauf ab, ihrem Kind einige wichtige Lebensstunden zu erteilen.

Sie erklärte, dass ihr Sohn mit ihrer Aktion die Bedeutung harter Arbeit besser verstehen würde. Der Junge könnte auch erkennen, dass sie [seine Eltern] immer bei ihm sein werdem, egal auf welchem ​​Weg und in welcher Situation er sich befindet.

Erstaunlicherweise hat der Ansatz der Eltern, ihrem Sohn die Schule schmackhaft zu machen, funktioniert! Das entzückende Kind wurde in einem weiteren Video aufgenommen, das von seiner Mutter gepostet wurde und sagte, er würde die Schule wählen, wenn er gefragt werden würde, ob er arbeiten oder zur Schule gehen wollte.

Mit ihrer genialen Idee haben Nuttanitcha und ihr Mann bewiesen, dass die besten Eltern mit gutem Beispiel vorangehen. Daumen hoch!

Weiterlesen: 12 Jahre ohne Umarmungen oder Cola: Eine seltene Krankheit, die den Jungen dazu brachte, sein ganzes Leben in einer Blase zu verbringen