PROMINENTEN-NACHRICHTEN

Berichte deuten darauf hin, dass der Mann der beschuldigt wurde, Fotos von Meghan gemacht zu haben, sie tatsächlich nicht fotografiert hatte

Date July 12, 2019 11:02

Ein Mitglied der Königsfamilie zu sein kann hektisch sein, da die Öffentlichkeit ihr Leben ständig überwacht. Es ist daher nicht verwunderlich, dass Royals manchmal drastische Maßnahmen ergreifen, um etwas Ruhe zu genießen.

Berichte deuten darauf hin, dass der Mann der beschuldigt wurde, Fotos von Meghan gemacht zu haben, sie tatsächlich nicht fotografiert hatteGetty Images / Ideal Image

Dies war am 4. Juli der Fall, als die frischgebackene Mutter Meghan Markle in Wimbledon auftauchte, um ihre Freundin Serena Williams anzufeuern.

Die Herzogin, die ihren Mutterschaftsurlaub genoss, trug einen lässigen Look in einer Jeans und einem schicken Blazer.

Berichte deuten darauf hin, dass der Mann der beschuldigt wurde, Fotos von Meghan gemacht zu haben, sie tatsächlich nicht fotografiert hatteGetty Images / Ideal Image

Wie üblich waren die Presse und die Fans bestrebt, ein Foto von der Herzogin zu bekommen, aber es war ihnen nicht erlaubt, da Meghans Schutzbeauftragter sie anwies, dies nicht zu tun, da sie in "privat" unterwegs war.

Ein Mann, der ein grün-schwarzes Hemd trug, wurde von den Securitymännern angehalten, da er sich mit seinem Handy in der Nähe der Herzogin aufhielt. Jüngsten Berichten zufolge versuchte der Fremde jedoch gar nicht, Fotos von der Herzogin zu machen.

Wie Mirror herausfand, zeigte ein genauerer Blick auf das Foto, dass der Mann nicht daran interessiert war, die Herzogin zu fotografieren.

Stattdessen machte er ein Selfie von sich und den Ereignissen auf dem Platz. Die Zeitschrift berichtet, dass ein paar Fotos gemacht wurden, auf denen zu sehen ist, wie er die Aufnahmen machte. Es war also nur ein Zufall, dass er sich umdrehte und für einen Moment in ihre Richtung blickte.

Obwohl es möglich ist, dass er ein Bild von der königlichen Frau machen wollte, war der Mann offensichtlich von etwas anderem als Meghan fasziniert.

Die Fans waren sauer über den Vorfall und fanden, dass Meghan momentan wirklich übertreibt.

Die Twitter-Nutzerin Joy Diane schrieb:

@missanacede sagte:

Es ist nicht unvernünftig, dass die Sicherheitsbeamten sich dem Mann näherten, da seine Kamera tatsächlich ganz in der Nähe von Meghan war.

Auf keinen Fall hätten sie erkennen können, dass er nicht auf ein Foto aus war.

Berichte deuten darauf hin, dass der Mann der beschuldigt wurde, Fotos von Meghan gemacht zu haben, sie tatsächlich nicht fotografiert hatteGetty Images / Ideal Image

Trotzdem muss es ihn geärgert haben, gerügt zu werden, wenn er nichts falsch gemacht hat. Was denken Sie? Lag die Herzogin falsch, an einem so öffentlichen Ort Privatsphäre zu erwarten?