Mann springt ins Wasser zur Rettung eines riesigen Bären, der am Ertrinken war. Damit zeigt er unglaublichen Mut

Ein Mann kam zur Rettung eines 180 kg schweren Bären und wir müssen zugeben, dass er in der Tat eine sehr mutige Sache getan hat.

Der gewaltige Schwarzbär war von seinem Zuhause im Osceola National Forest weggelaufen und landete in einem Wohngebiet in Florida. Irgendwie gelang es ihm, sich durch den Müll von jemandem zu schmuggeln. Natürlich riefen die Bewohner die Behörden an, die kurz darauf eintrafen und daran arbeiteten, den Bären zu fangen.

Leider lief es nicht so reibungslos wie geplant. 

Weiterlesen: Alles dank einer liebevollen Berührung: Dieser streunende Hund hat sich zum glücklichsten Hund auf der Welt entwickelt

Nachdem sie den Bären gefunden hatten, versuchten die Behörden zunächst, ihn zu betäuben. Wenn man bedenkt, wie groß er war, wäre es sehr riskant gewesen, sich ihm zu nähern, ohne ihn zu betäuben.

Nachdem er mit dem Beruhigungspfeil getroffen wurde, raste der große Bär, anstatt einzuschlafen, einfach direkt auf das nächste Gewässer zu, das zufällig der Ozean war, und sprang hinein. Er begann hektisch wegzuschwimmen, als die Beruhigungsmittel zu wirken begannen. Der Bär wurde schläfrig und begann dann zu ertrinken. 

FWCs Adam Warwicks Rettung eines ruhig gestellten Schwarzbären vom Alligator Harbor am 29. Juni 2008.

Glücklicherweise entschied sich ein tapferer und freundlicher Mann namens Adam Warwick zu helfen. Er ließ sich von der Größe des Bären nicht aufhalten, und er hielt auch nicht inne, um zu bedenken, dass er wahrscheinlich sein eigenes Leben riskierte. Er sprang nach dem Tier ins Wasser und packte es.

Weiterlesen: Durstiges Elefantenbaby braucht dringend Wasser, Lastwagenfahrer eilen zu Hilfe.

Der Bär war benommen und zu diesem Zeitpunkt konnte er sich nur noch auf Adam verlassen, um ihn sicher herauszuholen. Das war genau das, was Adam tat. Der mutige Mann fand die Kraft, den Bären an das Ufer zu ziehen. 

FWCs Adam Warwicks Rettung eines ruhig gestellten Schwarzbären vom Alligator Harbor am 29. Juni 2008.

Glücklicherweise gelang es ihm und der verschlafene Bär wurde sicher vom übrigen Team getragen. 

In einem Interview in der CBS' The Early Show erklärte Warwick, dass der Bär zunächst darum kämpfte, aus seiner Reichweite zu kommen, aber das Tier akzeptierte schließlich, dass es seine Chance war, gerettet zu werden, und versuchte, auf ihn zu klettern, um nicht zu ertrinken. 

(Ich) versuchte, etwas Spritzen und Aufregung zu erzeugen und versuchte, ihn dazu zu bringen, wieder an Land zu gehen. Aber darauf sprang er nicht an. Der schrecklichste Moment war wahrscheinlich, als er sich dazu entschied - er fing an, mich anzusehen, als wolle er auf mich klettern, um nicht zu ertrinken und irgendwann war er auf seinen Hinterbeinen, also sah ich einen anderthalb Meter großen Bären an.

DIESER SCHWARZBÄR WURDE VOR DEM SICHEREN TOD BEWAHRT... und zwar von diesem Helden Adam Warwick... er wurde von der Polizei mit einem Beruhigungsmittel angeschossen... und dann versuchte er, wegzuschwimmen, um zu entfliehen... doch dieser mutige Mensch zog ihn aus dem Wasser... der Link steht unten... Bitte unterzeichne und teile die unten aufgeführte Petition ebenfalls... für die Bären, die in Florida getötet werden... sie töten Unzählige von ihnen und das muss aufhören... Menschen sind mittlerweile zur WIRKLICH STÖRENDEN SPEZIES geworden... Dankeschön an die Kämpfer für Tierfreiheit...

Laut OneGreenPlanet wurde der Bär schließlich zu seinem Zuhause in dem National Forest zurückgebracht.

Wir glauben, dass er sein unerwartetes Abenteuer nicht so schnell vergessen wird.

Weiterlesen: So baust du eine Dusche für deinen Wellensittich, um dein Haustier gepflegt und glücklich zu halten!