Kensington Palace wird auf ihren Konten in sozialen Netzwerken keine negativen Kommentare mehr dulden

Neuigkeiten

March 14, 2019 13:21 By Fabiosa

Die Bedeutung sozialer Netzwerke für den Empfang und die Verbreitung von Informationen darf heute nicht vernachlässigt werden. Jeder von uns kann sich ein Konto auf Facebook, Instagram, Twitter usw. erstellen. Es geht jedoch nicht immer nur um positive Informationen. Es können verschiedene Anschuldigungen und Kommentare zu bestimmten Personen geäußert werden, einschließlich königlicher Persönlichkeiten wie Meghan Markle oder Kate Middleton.

Die Mitglieder der britischen königlichen Familie, die wichtige Aufgaben gemäß ihrem Status erfüllen, dürfen keine persönlichen Konten in sozialen Netzwerken haben. Dabei handelt es sich um Regeln, die dem Problem der Bildung des Images zugewiesen werden.

Weiterlesen: Ist es sicher, so zu sitzen? Hochschwangere Meghan Markle sitzt während der Feier des internationalen Frauentags mit gekreuzten Beinen

Die Kommunikation mit der Öffentlichkeit erfolgt über offizielle Konten in sozialen Netzwerken. Zum Beispiel hat die königliche Familie fast 3,9 Millionen Follower auf Twitter, 4,6 Millionen auf Instagram und 4,8 Millionen Likes auf ihrer Facebook-Seite.

In letzter Zeit macht sich der Kensington Palace Sorgen über das Auftreten zahlreicher negativer Kommentare über Kate Middleton und Meghan Markle bei verschiedenen Anlässen. Die Entscheidung wurde gefällt, Maßnahmen zu ergreifen. Indem sie die Macher von Twitter und Instagram um Hilfe baten, bekamen sie die gewünschte Unterstützung im Kampf gegen die Negativität.

Weiterlesen: Style-Zwillinge! Herzoginnen Kate & Meghan trugen farblich passende Heels beim Empfang im Buckingham Palace

Es wurden Richtlinien für die Social-Networking-Community erstellt und verteilt, damit diese auf allen offiziellen Konten angewendet werden können. Von nun an werden anstößige, zornerfüllte Botschaften gelöscht, die darauf aus sind, Feindseligkeiten aus nationalen, sexuellen und religiösen Gründen anzuregen, und besonders eifrige Benutzer werden blockiert oder der Polizei gemeldet. Zur gleichen Zeit werden alle Benutzer gebeten, allen Mitgliedern der Community ihren Respekt und gute Absichten zu zeigen.

Die genannten Maßnahmen haben es als Ziel, eine "sichere Umgebung" zu schaffen, in der jeder seine Ansichten zum Ausdruck bringen kann, Antworten erhält und in der entsprechenden Form über bestimmte Themen debattiert.

In letzter Zeit machte sich jeder Sorgen über die Negativität, die gegen Meghan Markle gerichtet war. Denken Sie, dass das Blockieren von Kommentaren in sozialen Netzwerken dazu beitragen wird, mit diesem Problem fertig zu werden? Teilen Sie uns bitte Ihre Meinung mit.

Weiterlesen: Kate Middleton hatte schon vor der Hochzeit mit Prince William ein beachtliches Vermögen. Nur: Woher?