Diese Berufe sind gesundheitsschädlicher als andere!

Lebensstil und Gesundheit

September 6, 2018 13:58 By Fabiosa

Dein Beruf kann deine Gesundheit schädigen! Laut einer wissenschaftlichen Studie können bestimmte Chemikalien, erhöhte Strahlenwerte, Industriestaub, Nachtschichten und andere Faktoren das Krebsrisiko deutlich erhöhen, was dazu führt, dass bestimmte Berufe gesundheitsschädigend sein können.

Hier sind 7 alltägliche Berufe, bei denen ein erhöhtes Krebsrisiko besteht.

1. Nageldesignerin

 

Публикация от @nailsworkshop.kiev

Dieser Beruf belegt Platz eins der Berufe, die Krebs auslösen können. Nagellack, Staub und UV-Strahlung können Haut- und Lungenkrebs fördern.

Empfehlung: Wenn du diesen Beruf hast, solltest du immer Schutzausrüstung tragen, also Handschuhe und Schutzmasken.

2. Bürotätigkeiten

Monkey Business Images / Shutterstock.com

Im Sitzen zu arbeiten ist nicht für unsere Gesundheit, da eine solche Tätigkeit mit einem langsamen Stoffwechsel und einer Hypodynamie in Verbindung steht. Wenn du einen inaktiven Lebensstil pflegst, erhöhst du dein Krebsrisiko um bis zu 30%.

Empfehlung: Mache alle zwei Stunden spezielle Übungen. Wenn man sich regelmäßig körperlich bewegt, ist es weniger gesundheitsschädlich, viel im Sitzen zu arbeiten.

Weiterlesen: 8 Wege, um Hitzewallungen während der Menopause unter Kontrolle zu bringen

3. Friseur

Die größe Bedrohung bei der Tätigkeit eines Friseurs sind Färbemittel und andere Haarpflegeprodukte. Wenn man längerfristig als Friseur arbeitet, besteht ein erhöhtes Risiko für Brustkrebs und andere onkologische Erkrankungen.

Empfehlung: Versuche, mit qualitativ hochwertigen Kosmetikprodukten zu arbeiten, die wenig Chemikalien beinhalten.

4. Piloten und Flugbegleiter

 

Публикация от  DARINA  (@air_dari)

Wissenschaftler an einer Universität in Island haben herausgefunden, dass Piloten ein um 25-fach erhöhtes Risiko für bösartige Melanome haben, was die gefährlichste Hautkrebsart ist. Die schädlichen Faktoren einer Tätigkeit über den Wolken bestehen aus der Strahlenbelastung, Sonnenlicht sowie der Unterbrechung des Biorhythmus beim Überqueren verschiedener Zeitzonen.

Empfehlung: Wenn du dich für diese Karriere entschieden hast, dann achte darauf, dass du dich regelmäßig von deinem Arzt untersuchen lässt.

5. Arbeiten in der Nachtschicht

Unser Organismus muss sich nach seinem natürlichen Biorhythmus richten. Sonst leidet unser Immunsystem, was zu Krebserkrankungen führen kann. Wie eine Studie nahelegt, können Schichtarbeit oder Nachtschichten das Risiko für Brustkrebs bei Frauen erhöhen.

Empfehlung: Versuche, dich so gut es geht nach deinem natürlichen Biorhythmus zu richten.

Weiterlesen: 7 Krebssymptome, die sich nicht auf der Haut befinden.

 6. Landwirtschaftliche Tätigkeiten

HQuality / Shutterstock.com

Laut einer wissenschaftlichen Studie sind Menschen, die in der Landwirtschaft arbeiten, anfälliger für Leukämie, Non-Hodgkin-Lymphome, multiples Myelome, Weichteilsarkome, Haut-, Lippen, Magen-, Gehirn- und Prostatakrebs. Wieso ist das so? Man glaubt, dass Personen, die in der Landwirtschaft arbeiten, regelmäßig gefährlichen Chemikalien wie Pestiziden, Kraftstoffen, Düngemitteln, Anti-Pilz-Mitteln und Abgasen ausgesetzt sind. Auch Staub kann den Gesundheitszustand dieser Personen stark beeinträchtigen.

Empfehlung: Lasse dich regelmäßig vom Arzt durchchecken und führe ein aktives Leben.

7. Bauarbeiter

Das Hauptrisiko besteht in diesem Fall darin, Asbest ausgesetzt zu sein. Die kleinen Fasern dieses Minerals setzen sich mit der Zeit in der Lunge ab, was zu einer Erkrankung namens Asbestose führt. Wenn man mehr als 20 Jahre mit Asbest gearbeitet hat, besteht das Risiko, Mesotheliome, Lungen-, Kehlkopf- oder Eierstockkrebs zu bekommen. 

Empfehlung: Wenn du lange Zeit auf Baustellen gearbeitet hast, solltet du dich regelmäßig vom Arzt durchchecken lassen, um onkologische Erkrankungen rechtzeitig zu bemerken.

Empfehlungen für Personen, die diese "gefährlichen" Berufe ausüben

sarcsio / Shutterstock.com

1. Wenn du den Großteil deiner Arbeitszeit im Freien verbringst, solltest du versuchen, dich vor UV-Strahlen zu schützen. Versuche, im Schatten zu arbeiten und achte darauf, dass du dich vor der Sonne schützt.

2. Vermeide es, Alkohol zu trinken, rauche nicht, führe einen aktiven Lebensstil und achte auf dein Körpergewicht.

3. Finde heraus, was für dich am besten ist. So wirst du ungewöhnliche Veränderungen bemerken, die sich im Laufe der Zeit ergeben.

Blanscape / Shutterstock.com

Und das Allerwichtigste ist: wenn du Veränderungen an deinem Körper bemerkst, solltest du nicht zögern, sofort zum Arzt zu gehen! Nimm deine Gesundheit ernst!

Weiterlesen: Vier Krankheiten, die bei frühzeitiger Diagnose eine große Chance auf Heilung haben


Dieser Artikel dient ausschließlich zu Informationszwecken. Führen Sie keine Selbstdiagnose oder Selbstmedikation durch und konsultieren Sie in jedem Fall einen zertifizierten Arzt, bevor Sie die in diesem Artikel enthaltenen Informationen verwenden. Die Redaktion garantiert keine Ergebnisse und übernimmt keinerlei Verantwortung für Schäden, die sich aus der Verwendung der in diesem Artikel bereitgestellten Informationen ergeben können.