Wie man den Ehemann zum Putzen bringt: 5 Tricks, die funktionieren

Familie und Kinder

August 23, 2018 15:04 By Fabiosa

Es ist normal anzunehmen, dass eine Frau wissen muss, wie man alles erledigt. Sie sollte kochen, Kinder großziehen und zur Arbeit gehen. 24 Stunden am Tag reichen da einfach nicht aus. Und man sollte bedenken, dass moderne Frauen zudem noch gut aussehen müssen!

Die Ladies versuchen ihr Bestes, um ihre Männer dazu zu bringen, ihnen zu helfen. Ihre Hilfe wird besonders beim Putzen benötigt. Leider teilen nicht alle Machos diesen Gedanken. Daher präsentieren wir Ihnen Gründe, warum Männer nicht sauber machen wollen und Wege, wie man einen Mann in diese Prozesse mit einbeziehen kann.

Natali_ Mis / Shutterstock.com

Weiterlesen: Die 12 häufigsten Fehler beim Wäschewaschen.

Warum wollen Männer nicht putzen?

Wahrscheinlich ist das Problem in der Kindheit verwurzelt. Die Eltern des Mannes müssen ihn genährt und gehegt haben, daher musste er nicht putzen. Es könnte auch sein, dass die Frau am Anfang der Beziehung zeigen wollte, dass sie weiß, wie man das Zuhause gemütlich gestaltet und wie fraulich sie sein kann - die verliebte Frau hat das ganze Kochen und Putzen übernommen. Jetzt ist es an der Zeit, das zu ändern, doch wird es funktionieren?

Wie man einen Mann zum Saubermachen bringt

Wenn Ihr Auserwählter schmutzige Socken im Haus herumwirft und Sie wie eine Dienerin behandelt, dann ist es Zeit zu handeln. Lassen Sie uns versuchen, ihn zum Aufräumen zu bringen.

1. Beziehen Sie sich darauf, wie beschäftigt Sie sind

Bleiben Sie länger auf der Arbeit, verbringen Sie mehr Zeit mit Ihrem Kind und bitten Sie Ihren Ehemann ein Zimmer zu putzen, wenn er gerade nicht so beschäftigt ist. Wenn es nicht funktioniert, sagen Sie ihm, er soll eine Hausangestellte beauftragen, da Sie nicht in diesem Durcheinander leben können. Setzen Sie sich hin und berechnen Sie die Ausgaben. Dies ist die Sprache, die Ihr Mann verstehen wird.

Syda Productions / Shutterstock.com

2. Nutzen Sie Belohnungen anstatt Strafen

Drängen oder zwingen Sie ihn nicht zur Hausarbeit. Bitten Sie ihn darum, aufzuräumen und versprechen Sie ihm eine Belohnung. "Kannst du aufräumen? Dann backe ich deinen Lieblingskuchen "- motivierend, oder?

hedgehog94 / Shutterstock.com

3. Teilen Sie die Verantwortung

Fragen Sie Ihren Ehemann, welchen Teil des Putzens er nicht unbedingt erledigen möchte. Übernehmen Sie die Verantwortung für diese Aufgaben. Im Laufe der Zeit können Sie zustimmen, dass Sie Geschirr spülen und kochen und er zum Beispiel aufräumt.

Voyagerix / Shutterstock.com

4. Protestieren Sie

Ihr Mann könnte Ihre Arbeit im Haus als selbstverständlich betrachten, in der Annahme, dass es nicht aufwendig ist. Machen Sie einen kleinen Protest. Wenn er nicht aufräumen will, dann tun Sie es auch nicht. Irgendwann wird ihm das Chaos in der Wohnung auf die Nerven gehen. Dann können Sie zum Dialog zurückkehren.

Weiterlesen: Ein Weckruf für Männer: Eure Badezimmer-Gewohnheiten könnten die Gesundheit eurer Familien gefährden

Golubovy / Shutterstock.com

5. Machen Sie einen Spaß daraus

Wenn Ihr Mann schließlich einverstanden ist, beim Putzen zu helfen, machen Sie es ihm so angenehm wie möglich. Schalten Sie etwas Tanzmusik ein und rocken Sie zusammen ab.

Wie effektiv die oben genannten Methoden auch sein mögen, Sie müssen verstehen, dass Sie nicht in der Lage sein werden, die ganze Reinigung auf einmal auf Ihren Ehemann abzuladen. Er hat Jahre damit verbracht, Unordnung zu stiften und es wird einige Zeit dauern, bis er lernt, das Gegenteil zu tun. Seien Sie geduldig, aber denken Sie nicht einmal daran, aufzugeben!

Weiterlesen: Die Flecken auf Ihrem Teppich oder Möbel werden immer schlimmer? Hilfreiche Tipps und vermeidbare Fehler