Fünf Dinge, die Prinzessin Diana nach der schmerzhaften Scheidung von Charles verlor

Promis

September 13, 2018 14:05 By Fabiosa

Die Scheidung von Prince Charles und Lady Di wurde 1996 abgeschlossen. Doch 22 Jahre später tauchen immer wieder neue Details auf. Es besteht kein Zweifel, dass die 11-jährige Ehe eine Katastrophe für beide war und dem Image der britischen Monarchie einigermaßen schadete.gettyimages

gettyimages

Einige Zeit konnten die Ex-Ehepartner sich nicht darüber einigen, wie es nach der Scheidung weitergehen sollte. Diana begann, sich gegenüber der Presse zu öffnen und zum Missfallen von Königin Elisabeth II verkündete sie sogar, was sie erwartete. Die beiden Prioritäten von Lady Di lagen darin, Zugang zu ihren Kindern zu bekommen und die Arbeit weiterzuführen, die sie als Teil der Königsfamilie begonnen hatte.

Weiterlesen: Urkomische Taktik: So zähmte Prinzessin Diana den bösen Prinzen William

gettyimages

Sie behielt nur noch den Titel Prinzess of Wales und lebte weiterhin im Kensington Palace zusammen mit ihren Kindern. Die Ex-Frau des Prinzen behielt das Recht, Privatflugzeuge zu nutzen, durfte einigen Schmuck behalten, den sie während der Ehe als Geschenk erhalten hatte und bekam die Möglichkeit, an einigen Familienfesten und öffentlichen Ereignissen teilzunehmen. Zudem bekamen sie und Charles das Sorgerecht für die beiden minderjährigen Kinder.

gettyimages

gettyimages

Durch die Scheidung war Diana finanziell versorgt. Jedoch verlor sie neben einigen Privilegien etwas, was viel wichtiger war.

Weiterlesen: Künstlerin wird viral, nachdem sie ein Gemälde von Prinzessin Diana, Kate Middleton und Meghan Markle geteilt hat

gettyimages

1. Emotionale Stabilität

Die Prinzessin war in den letzten Monaten ihres Lebens rastlos. Sie hatte den Verdacht, dass sie ausspioniert werden würde und ahnte einen Mordversuch voraus. Lady Di konnte den Menschen nicht mehr vertrauen und sah sogar in ihren eigenen Leibwächtern Feinde, insbesondere weil sie nur bei öffentlichen Auftritten von der Polizei geschützt wurde.

gettyimages

2. Wohltätige Arbeit

Als Frau von Prinz Charles war Diana Schirmherrin von mehr als 100 Wohltätigkeitsorganisationen. Nach der Scheidung erhielt sie lediglich das Recht, im Interesse von sechs dieser Wohltätigkeitsorganisationen zu arbeiten, wodurch sie einen Teil ihres Lebenssinns verlor und den Traum begraben musste, anderen Menschen zu helfen.

gettyimages

3. Büro und Personal

Diana behielt das Recht, weiterhin das Büro im Kensington Palace zu nutzen, sie durfte jedoch das Büro im St. James's Palace nicht weiter nutzen. Auch wurde ihr Personal von zehn auf drei Personen reduziert, die für ihre Garderobe bzw. für Putzen und Kochen zuständig waren.

4. Freundschaft

Jahrelang war Lady Di mit Elton John und Gianni Versace befreundet. Sie war sogar Co-Autorin von zahlreichen Büchern dieser Künstler. Wegen ihrer Scheidung endeten jedoch diese Freundschaften. Elton John und Diana blieben jedoch auch nach dem Tod von Versace in Kontakt.

gettyimages

5. Liebe

Nach der offiziellen Scheidung von ihrem Ehemann lernte die Prinzessin die Liebe ihres Lebens kennen, einen Herzchirurgen aus Pakistan namens Hasnat Khan. Ihre Beziehung hielt aufgrund des immensen öffentlichen Interesses und der omnipräsenten Medien jedoch nicht stand.

gettyimages

Es stellt sich also heraus, dass das Schicksal dieser wunderschönen Frau mit dem großen Herzen sogar noch tragischer war als gedacht. Die Menschen wollten sehen, wie sich alles in Gold verwandelte, was die Prinzessin anfasste. Was denkst du, entsprach dieses Image der Realität?

Weiterlesen: Prinz William machte seiner Mutter Diana ein herzzerreißendes Versprechen, das er jedoch vor ihrem traurigen Ableben nicht einhalten konnte