PROMINENTEN-NACHRICHTEN

Mineko Iwasakis Lebensgeschichte: Das Leben der bestbezahlten Geisha, die Hollywood-Produzenten inspirierte

Date February 28, 2019 13:52

Wer sind Geishas? Anders als viele denken, sind dies nicht die Frauen, die vom „ältesten Beruf“ leben. Die Hauptaufgabe von Geishas ist die Unterhaltung der Gäste und Kunden durch japanische Volkstänze, Gespräche zu verschiedenen Themen, die Durchführung einer Teezeremonie und Gesang.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by Lisa Laurenti (@verde.mentha) on

Sie tut alles, damit sich die Besucher unterhalten und interessiert fühlen. Eine Geisha kann sogar mit ihnen flirten, aber gleichzeitig bewahrt sie ihre Würde.

Weiterlesen: Einjähriges Baby aus Japan erobert Herzen mit seiner wunderschönen Mähne und wird Haarmodell für Pantene

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by ken hayashi (@gionrinken) on

2005 war die ganze Welt durch den Film Die Geisha geschockt. Ein farbenfrohes und rührendes Bild hatte den dicht geschlossenen Vorhang japanischer Kultur geöffnet. Die Handlung dieses Films basierte auf realen Ereignissen, erzählt von der echten Geisha Mineko Iwasaki.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by Romantic Films (@film.romance) on

Der Film basierte auf dem Buch des amerikanischen Schriftstellers Arthur Golden, der Mineko interviewte. Die vom Autor vorgelegte Geschichte erwies sich jedoch als weit von der Realität entfernt und empörte Iwasaki, die Golden später sogar verklagte.

Wie lebte die bestbezahlte Geisha in Japan in Wirklichkeit?

Masako Tanaka (Geburtsname des Mädchens) wurde 1949 in die Familie eines verarmten Aristokraten geboren.

Als sie 5 Jahre alt war, ließ sich Masako in Oqia nieder, dem Haus, in dem Mädchen lernen, Geishas zu werden. Ihren Eltern zufolge hätte dies ihr eine Chance auf ein besseres Leben geben sollen.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by the way i see things (@daehobak) on

Bald entschied die Hausherrin Oima, Masako zu ihrer Nachfolgerin zu machen. Sie entschied nicht nur ihren Status zu ändern, sondern auch ihren Namen - das Mädchen hieß jetzt Mineko Iwasaki.

Als ihre Schülerin 15 Jahre alt wurde, begann sie, Einladungen von ihren Kunden zu bekommen. Bei den ersten Besuchen wurde sie jedoch von älteren Kolleginnen begleitet.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by melissa allegrini 🐯🦁 (@chixpotpie) on

Mineko hatte keine Schwierigkeiten damit, die Geisha-Kunst zu erlernen, weshalb sie mit 21 offiziell zu einer Geisha wurde. Nun, es war nicht der einfachste, aber definitiv der höchstbezahlte Job in Japan.

Weiterlesen: In Japan brauchst du keine Diäten oder Fitnessstudios zum Abnehmen, atme einfach!

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by Kah-i-är-a (@kay_bee_eee_cee) on

Iwasaki wurde zu Feierlichkeiten staatlichen Niveaus eingeladen, auf denen wichtige Gäste geehrt wurden. Mineko musste zu dieser Zeit sogar die Mitglieder der britischen Königsfamilie unterhalten.

Das Mädchen arbeitete jahrelang ohne freie Tage, aber solche Opfer haben sich ausgezahlt - Iwasaki verdiente 440.000 € pro Jahr.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by Alessandro Biasi 🆎 (@alessandro_biasi_) on

Mineko hatte acht Jahre lang so gearbeitet, was ihren gesundheitlichen Zustand verschlechterte und sie zwang, mit 29 Jahren in den Ruhestand zu gehen.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by V. (@pausacaffe_) on

Bald darauf traf Iwasaki Jin'ichirō Satō, den sie 1982 heiratete. Ein Jahr später bekam das Paar eine Tochter, Kosuke.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by @famous_women_in_history on

Mineko ist jetzt 69 Jahre alt. Sie lebt in einem Vorort von Kyoto und beschäftigt sich mit Kunst: Sie malt Bilder und hilft ihrem Mann bei der Restaurierung älterer Gemälde.

Weiterlesen: Liebender Ehemann verbringt 2 Jahre damit, ein Blumenfeld für seine blinde Ehefrau zu pflanzen, um sie wieder zum Lächeln zu bringen