//AdSense Auto ads

Brandungsrückströme. Erfahren Sie mehr über die Gefahren im Meer!

Inspiration

August 21, 2017 10:24 By Fabiosa

Der Sommer ist da und die meisten von uns planen unseren Urlaub. Diese Informationen sind besonders wertvoll, wenn Sie Ihren Urlaub am Meer verbringen wollen.

Laut Statistik wurden etwa 80-90% aller Badeunfälle an Stränden und Ozeanen durch Brandungsrückströme verursacht. Doch viele Urlauber wissen nicht, was ein Rückstrom ist, wie gefährlich sie sind und wie man sich dagegen schützen kann.

Lassen Sie es uns herausfinden.

Was ist ein Umkehrstrom?

Rückströmungen sind heftige, kanalisierte Strömungen des Wassers, die vom Ufer weg fließen, die Schwimmer sehr schnell auf hohe See rausziehen können. Diese Strömungen erstrecken sich typischerweise vor der Küstenlinie, durch die Surfzone und vorbei an der Linie der brechenden Wellen. Während der Flut, wenn die Wellen ständig ans Ufer rollen, hat das Wasser keine Zeit, ins Meer zu fließen. Weil dieser Vorgang unvermeidlich ist, werden entlang der Küste "Korridore" mit starker Rückströmung gebildet. Durch diesen Korridor fließt das Wasser schnell zurück ins Meer.

Die Breite des "Korridors" kann variieren (von 3-4 m bis 50m), während die Geschwindigkeit innerhalb des Stroms von 5 km / h bis 15-20 km / h erreichen kann. Wenn man in einer solchen Strömung gefangen wird, können selbst ausgezeichnete Schwimmer nicht entkommen.

Die größte Gefahr ist, dass sich der Strom direkt am Ufer bilden kann. Bei einer geringen Tiefe (zB. zur Taille) denken Urlauber nicht einmal an eine Bedrohung durch Ertrinken. Allerdings spüren sie eine plötzliche starke Strömung, die sie buchstäblich in das Meer zieht. Die meisten Menschen versuchen, die Strömung zu bekämpfen und zum Ufer zurück zu schwimmen. Das sollte man niemals tun. Es ist absolut nutzlos, gegen eine starke Strömung zu schwimmen. Sie würden sehr schnell alle Ihre Kraft verlieren, was eine echte Bedrohung für Ihr Leben verursachen kann.

Die Hauptmerkmale eines Rückstroms

  1. Ein großer Kanal mit aufbrausendem Wasser ist im Hintergrund der umliegenden Wellen. Der Kanal ist quer zum Ufer gerichtet.
  2. Wasser in der Küstenregion, abweichend von der Farbe des restlichen Wassers.
  3. Schaum (marine Vegetation, Blasen, etc.), der sich stabil in einer geraden Linie vom Ufer zum offenen Meer bewegt.
  4. Viele Flutwellen und eine Lücke von mehreren Metern irgendwo in der Mitte.

Was sollte man tun?

  1. Geraten Sie nicht in Panik und versuchen Sie nicht, entgegen des Stroms, zurück zum Ufer zu schwimmen.
  2. Versuchen Sie, ein Signal um Hilfe für Retter oder andere Urlauber zu geben.
  3. Wenn der Strom nicht zu stark ist, können Sie versuchen, parallel zum Ufer zu schwimmen um die Gefahrenzone zu verlassen.
  4. Wenn der Strom stark ist, müssen Sie mit ihm schwimmen und dann allmählich auf eine Seite schwimmen und parallel zum Ufer schwimmen. Die Strömung wird weniger intensiv, wenn Sie sich vom Ufer wegbewegen, was es Ihnen das Schwimmen leichter macht. Normalerweise ist die Linie wo die Strömung endet, nicht weiter als 100 m vom Ufer entfernt.
  5. Wenn der Strom zu breit ist (manchmal mehr als 10-20 m) und Sie nicht schwimmen können, sparen Sie Ihre Energie und warten, bis der Strom verblasst. Normalerweise dauert es nicht mehr als ein paar Minuten. Dann können Sie allmählich zur Seite schwimmen und ans Ufer zurückkehren.

Die Mitarbeiter des Instituts für Küstenforschung haben sich entschlossen, den Stromfluss durch das Hinzufügen einer speziellen Farbe zum Wasser visuell zu zeigen. Dieses Video zeigt deutlich, was in der Gegenwart passiert.

Bleiben Sie sicher und achten Sie auf Seegefahren und die Möglichkeiten, um sich und Ihre Verwandten zu retten!

Source: youtube.com