PSYCHOLOGIE

Alles was Sie in betracht ziehen sollten über die Therapiehunde und ihre Wirksamkeit

November 21, 2018 19:01

Sie haben wahrscheinlich schon oft von Therapie- und Assistenzhunden gehört. Wissen Sie genau, was sie sind? Dass sind Hunde die ausgebildet wurden um sich mit Menschen zu beffasen die irgendeine Art von Behinderung haben, sei es physische, psychologische oder emotionale.

Victoriia Hnatiuk / Shutterstock.com

Zum Beispiel, gibt es Hörhunde die für Menschen mit Hörproblemen trainiert sind oder Blindenhunde die trainiert wurden um blinden Patienten zu helfen. Es gibt Hunde auf einer anderen Ebene, die sich mit Patienten die komplizierte Krankheiten haben bescheftigen, diese werden als medizinische Alarmhunde bezeichnet und ihre Aufgabe besteht darin andere zu alarmieren, falls die Person in Lebensgefähr ist.

Eric Isselee / Shutterstock.com

Es gibt auch TEA-Hunde, z.b. diejenige die ausgebildet sind mit Unsicherheit, Misanthropie, Persönlichkeitsstörungen oder Stimmungsstörungen, Angstzuständen oder psychotischen Störungen, posttraumatischen Stress usw. umzugehen. Auf der anderen Seite gibt es Therapie, Aktivität und Bildungen, die zusammen mit Hunden durchgeführt werden. Diese drei Arten der Hunde-Therapie sind auf die Verbesserung der körperlichen, emotionalen und kognitiven Funktionen der Menschen gerichtet.

Stone36 / Shutterstock.com

Kann jede Rasse ein Therapie- oder Assistenzhund sein? Die Antwort ist ja. Nur müssen ihre physikalischen Eigenschaften mit den von ihnen erforderdeten Funktionen übereinstimmen. Ein Hund kann eine emotionale Unterstützung für Sie sein, sie können Ihnen helfen Ihre Grenzen und Behinderungen zu überwinden. So, zögern Sie nicht Ihre Unterstützung aufzusuchen, falls Sie diese jemals brauchen sollten.