PSYCHOLOGIE

Beobachte diese 5 Hormone zur Vermeidung von Gewichtszunahme in der Menopause!

September 5, 2017 07:04

Viele Frauen sind besorgt darüber, in die Wechseljahre zu kommen, besonders weil sie damit Gewichtszunahme in Verbindung bringen. Doch es ist wichtig zu erkennen, dass die Menopause ein Mechanismus ist, unsere Körper beim Altern gesund zu halten.

Sobald man in die Wechseljahre kommt, nimmt die Produktion von Östrogen (man sagt, das weibliche Hormon) ab. Viele Hormone unseres Körpers sind voneinander abhängig; der Insulinspiegel, Kortisolspiegel, Schilddrüsenhormone und Leptin sind ebenfalls davon betroffen.

  1. Insulin

Insulin regelt die Menge an Glukose in unserem Blut. Nehmen wir zu viel Lebensmittel mit hohen glykämischem Index (=Lebensmittel, die den Blutzuckerspiegel heben) zu uns, führt dies zu einer Insulinresistenz, was wiederrum zu Gewichtszunahme führt.

  1. Kortisol

Kortisol ist ein Stresshormon; die Anhebung des Blutzuckers sowie die Unterstützung des Stoffwechsels gehören zu seinen Funktionen. Ein Ungleichgewicht von Kortisol führt zu zunehmender Fettspeicherung.

  1. Schilddrüsenhormone

Diese Hormone werden durch die Schilddrüse produziert und ihre Hauptfunktion ist das Regeln des Stoffwechsels. Wenn deine Schilddrüsenhormone nicht im Gleichgewicht sind, dann speichert dein Körper mehr Kohlenhydrate und Fette.

  1. Leptin

Leptin ist ein Hormon, das den Appetit sowie die Fettspeicherung regelt. Hoher Blutzucker und Fruktosegehalt führen zur Entwicklung einer Leptinresistenz. Das bedeutet, dass dein Körper nicht weiß, ob er schon satt ist, was zu einer Überernährung führen kann.

Wende diese 3 einfachen Schritte an, wenn du keine zusätzlichen Pfunde zulegen möchtest, sobald du deine Menopause erreichst:

  • bleibe körperlich aktiv – der Mangel an körperlicher Betätigung ist nicht nur für dein Gewicht schlecht, sowohl leichte als auch intensive Übungen werden deiner Gesundheit gut tun. Du musst dich nicht zu sehr anstrengen - zusätzlich 1- 2 Stunden Sport in der Woche ist ausreichend.

goodluz / Shutterstock.com

  • deine Ernährung wirkt sich auf deine Hormone aus, deshalb wäre es großartig, wenn du  deinem Ernährungsplan Folgendes hinzufügst: Gemüse (besonders grünes Gemüse), organische Lebensmittel, mageres Fleisch und andere Lebensmittel mit guten Fetten, Nüsse und Kerne, die organisch sind;
  • du könntest einen Labortest machen lassen, um zu erfahren, ob deine Hormonspiegel und deine zellulare Gesundheit in Ordnung sind; befrage einen Arzt, wenn du über so einen Test nachdenkst.

Quelle: theheartysoul.com

 


Dieser Beitrag dient ausschließlich Informationszwecken. Behandle dich nie selbst und konsultiere in jedem Fall einen zertifizierten Gesundheitsexperten, bevor du irgendeine Information umsetzt, die in diesem Beitrag gezeigt wird. Die Redaktionsleitung garantiert für kein Ergebnis und übernimmt keinerlei Verantwortung für Schäden, die durch das Befolgen der Informationen, die in diesem Beitrag genannt werden, auftreten können.