WOHLBEFINDEN & FITNESS

Junge Mutter stillte Sohn auf schmutzigem Zugboden, weil kein Pendler einen Sitzplatz anbieten wollte

August 30, 2019 15:51

Stillen in der Öffentlichkeit führt ständig zu Missbilligung, Wut und Widerwillen. Obwohl einige Gemeinden und Länder mit stillenden Frauen einverstanden sind, sind einige Menschen alles andere als Befürworter.

Eine Million Geschichten können uns die mehr als fragliche Haltung der Öffentlichkeit gegenüber stillenden Frauen zeigen, und ehrlich gesagt überschreiten einige Situationen jede mögliche Grenze.

Die Heldin unserer Geschichte ist Sophie Molineux, eine 22-jährige Mutter, die ihr einjähriges Baby, Chester Moore, auf dem Boden eines Zuges stillen musste.

Sie reiste mit ihrem Partner, Rob Moore, für einen Familienausflug von Shropshire nach Ludlow, als sich der grausame Vorfall ereignete. 50 Pendler weigerten sich, ihre Plätze aufzugeben. Infolgedessen blieb der jungen Mutter keine andere Option, als ihren Sohn auf einem schmutzigen Boden zu stillen.

Ein schockierendes Bild zeigt Sophie auf dem Boden des Wagens, wie sie Chester stillt. Sie behauptete, Pendler seien vorbeigegangen und hätten sie "ausdruckslos angeschaut, nur damit sie ihren Platz nicht anbieten mussten".

Molineux fügte hinzu:

Ich war so geschockt. Es waren ungefähr 50 Leute im Wagon und nicht eine einzige Person bewegte sich... Offensichtlich würde ich lieber nicht auf dem schmutzigen Boden eines fahrenden Zuges sitzen und ihn stillen, es war nicht der schönste Ort, aber ich hatte ihn nicht wirklich eine Wahl.

Das ist eine Schande

Aus Höflichkeit bat das Paar niemanden um einen Sitzplatz, da die Fahrt ungefähr 30 Minuten dauern sollte.

Wir haben noch nie erlebt, dass viele Menschen die Tatsache nicht anerkennen, dass wir ein kleines Kind bei uns haben, das in einem fahrenden Zug fest gehalten werden muss, während wir stehen, geschweige denn während es gestillt wird.

Die 22-Jährige sagte auch, sie habe keine Zweifel, in der Öffentlichkeit zu stillen, gab aber auch zu, dass sie sich unwohl gefühlt hätte, wenn Rob nicht bei ihr gewesen wäre. Sophie kam zum Schluss:

Ich hoffe nur, dass die Leute in Zukunft etwas rücksichtsvoller sein werden. Es sollte halt gesunder Menschenverstand sein, seinen Platz für ein Kind anzubieten.

Das Internet war entzürnt

@Greg Speller:

Warum sind die Menschen ihren Mitmenschen gegenüber so gefühllos?

@Daniel Stringer:

Wie traurig, wacht auf, Leute, respektiert die Bedürftigen, respektiert die Mütter und ihr Kleinkind. Seid gut und sorgt euch umeinander und vielleicht können wir dieses Land in ein Land verwandeln, auf das wir stolz sein können.

@Chris Joyce Joycey:

Ob sie stillte oder nicht, jemand hätte ihr seinen Platz geben sollen.

@Denise Pavlik Ramey :

Das ist mir so traurig. Ich verstehe nicht, was mit Respekt und Höflichkeit passiert ist. Es ist einfach sehr schrecklich für mich. Ich würde einen Platz anbieten.

Währenddessen 'verspotteten' einige Leute das Paar

@Tiffany Borton:

Okay, als klar war, dass niemand einen Sitzplatz anbieten würde, warum haben sie nicht jemanden gebeten, es freiwillig zu tun? Ja, es wäre schön gewesen, wenn jemand ihn angeboten hätte, aber sie müssen auch Rückgrat zeigen und tatsächlich fragen, anstatt sich auf Social Media darüber zu beschweren.

@Steph Haywood:

Sie hat wahrscheinlich nie gefragt. Ihr Freund hätte fragen sollen, anstatt das Foto für ein bisschen Ruhm zu machen.

@Danny Chew:

Vor einiger Zeit haben die Menschen dieses wunderbare Ding namens "eine Flasche" erfunden. Sie können darin Flüssigkeiten speichern, Sie wissen, Dinge wie Milch. Nur eine Idee.

@John Anthony:

Wenn Sie ein Baby haben, haben Sie nicht automatisch ein Sitzprivileg. Ältere und behinderte Menschen haben ein Sitzprivileg.

Was denken Sie darüber? Sind Sie auf der Seite der jungen Eltern?