PANORAMA

Harvard-Professorin bezeichnet Kokosöl als "pures Gift": Das musst du über das Thema wissen

September 7, 2018 19:20

Kokosöl ist in letzter Zeit in aller Munde und soll sowohl ernährungs- als auch schönheitstechnisch viele positive Eigenschaften besitzen. Laut Healthline hat Kokosöl viele gesunde Eigenschaften. Es soll die gesunden HDL-Cholesterin-Werte in unserem Körper anheben und die schlechten LDL-Cholesterin-Werte senken, was sogar zu einer Gewichtsabnahme führen soll. 

SpeedKingz / Shutterstock.com

Jedoch ist eine Harvard-Professorin der Meinung, dass diese Aussagen falsch sind. Sie sieht Kokosöl nicht als Superfood an, wie manche das Lebensmittel bezeichnen. Diese Aussagen haben den Hype um das Kokosöl in erster Linie befeuert. Lasst uns also herausfinden, worum es bei der ganzen Aufregung überhaupt geht.

Ist Kokosöl schlecht für dich?

Karin Michels, eine Harvard-Professorin, hielt eine Vorlesung mit dem Titel "Kokosöl und andere Ernährungsmythen", um den Mythos rund um die wahren Nährstoffwerte von Kokosöl zu entlarven. Laut Michels enthält Kokosöl fast nur gesättigte Fettsäuren, was zu einer Gewichtszunahme führen kann. Tatsächlich wird Personen geraten, die abnehmen möchten, weniger gesättigte Fettsäuren zu sich zu nehmen oder sie ganz zu vermeiden.

beats1 / Shutterstock.com

Die Professorin ging sogar so weit, Kokosöl als "pures Gift" und als eines der "schlimmsten Lebensmittel, die man zu sich nehmen kann", zu bezeichnen. Während diese Aussagen ihre persönliche Meinung widerspiegeln, so stimmt es, dass Kokosöl neben Palmöl und Palmkernöl zu den pflanzlichen Lebensmitteln zählen, die viel gesättigte Fettsäuren enthalten.

Africa Studio / Shutterstock.com

Während gesättigte Fettsäuren, die in Kokosöl enthalten sind, nicht ideal für Menschen mit Gewichtsproblemen sind, gibt es eine weitere Studie, die herausgefunden hat, dass Kokosöl bei 116 Frauen die guten HDL-Cholesterin-Werte erhöht hat. Wir wissen nicht mehr, wem wir noch trauen können!

Was machen wir also nun mit all diesen Informationen?

Gesündere Fettoptionen

Ist die Aussage der Harvard-Professorin ein Grund dafür, kein Kokosöl mehr zu verwenden? Das muss jeder für sich selbst entscheiden, aber in Anbetracht der Tatsache, dass einige Menschen Kokosöl als Fettquelle verwenden, können wir einige konkrete Alternativen benennen, die von Ernährungswissenschaftlern für gut befunden wurden.

Fett ist ein wichtiger Bestandteil unserer Ernährung. Wir sollten jedoch wenig gesättigte Fettsäuren und Transfettsäuren zu uns nehmen, die in großem Maße in verarbeiteten Lebensmitteln stecken. Wenn du nach einer gesunden Fettquelle suchst, dann kannst du die folgenden Lebensmittel zu dir nehmen:

1. Avocados

Krasula / Shutterstock.com

2. Olivenöl

Valentyn Volkov / Shutterstock.com

3. Omega-3-Fettsäuren

Ron Dale / Shutterstock.com

4. Nüsse

Dionisvera / Shutterstock.com 

Es liegt an dir zu entscheiden, ob Kokosöl oder andere Lebensmittel gut für dich sind. Am besten versuchst du, so viele Informationen wie möglich zu sammeln und einen Ernährungsexperten zurate zu ziehen, um die besten Entscheidungen für deine Gesundheit zu treffen.


Dieser Artikel dient ausschließlich zu Informationszwecken. Führen Sie keine Selbstdiagnose oder Selbstmedikation durch und konsultieren Sie in jedem Fall einen zertifizierten Arzt, bevor Sie die in diesem Artikel enthaltenen Informationen verwenden. Die Redaktion garantiert keine Ergebnisse und übernimmt keinerlei Verantwortung für Schäden, die sich aus der Verwendung der in diesem Artikel bereitgestellten Informationen ergeben können.