PANORAMA

Gynäkologen warnen vor diesem neuen Trend: Stecke keine Wespennester in deine Scheide!

October 11, 2018 10:01

Ein merkwürdiger neuer Trend

Jeder scheint seit Neuestem von natürlichen Heilmitteln besessen zu sein. Aber die Menschen müssen Folgendes verstehen: nur weil etwas "natürlich" ist, bedeutet das nicht automatisch, dass diese Sache auch gesund und risikolos ist! Obwohl es stimmt, dass einige natürliche Heilmittel genauso wirksam sein können wie Medikamente aus der Apotheke, so schlagen Ärzte dennoch bei einigen natürlichen Trends die Hände über dem Kopf zusammen.

studiolaut / Shutterstock.com

Weiterlesen: Frage an einen Gynäkologen: Was kann vaginale Schmerzen verursachen?

Einer der neuesten "natürlichen" Gesundheitstrends ist genauso merkwürdig, wie er sich anhört: Einige Frauen stecken sich Wespennester in ihre Scheiden. Ja, du hast richtig gelesen. Wäh!

Verkäufer von Wespennestern (werden unter dem Namen "Gallapfel" vertrieben) behaupten, dass dieses Produkt die Scheide enger macht und sie reinigt. Bei einem weiteren Trend, der vermutlich nicht ganz so merkwürdig ist, wird eine geschälte Gurke in das weibliche Geschlechtsorgan eingeführt, um es zu "reinigen" und zu "entgiften".

Was sagen Frauenärzte dazu?

Women’s Health sprach mit Frauenärzten über diesen neuen Trend mit den Wespennestern und ihre Meinung dazu ist ziemlich vorhersehbar. Dr. Jessica Shepherd meint dazu:

Solche Dinge sollten sich Frauen nicht in ihre Scheiden stecken. Dieser Trend ist weder hilfreich noch wirksam.

vchal / Shutterstock.com

Ihre Kollegin Dr. Christine Greves stimmt mit ihr überein. Die Wirksamkeit dieses sogenannten "Hilfsmittels" wurde noch nicht untersucht. Es kann zudem zu Trockenheit führen und das Risiko der Frauen erhöhen, eine Geschlechtskrankheit zu bekommen.

Emily frost / Shutterstock.com

Weiterlesen: Frage an den Gynäkologen: Was bedeutet die seltsame braune Flüssigkeit, wenn sie nicht mit der Menstruation übereinstimmt

Dr. Jen Gunter schrieb in ihrem Blog:

Dieses Produkt soll dieselben Ergebnisse wie andere "traditionelle" Methoden erzielen, nämlich die Scheide zu straffen und auszutrocknen, was sowohl medizinisch und sexuell gesehen (für Frauen allemal) unerwünscht ist. Wenn das Vaginalsekret ausgetrocknet ist, erhöht sich das Risiko für Abschürfungen beim Sex (nicht gut) und die schützende Schleimschicht wird zerstört (nicht gut). Dadurch können die guten Bakterien beeinträchtigt werden. Neben Schmerzen beim Sex kann sich auch das Risiko einer HIV-Infektion erhöhen. Dieser neue Trend ist wirklich gefährlich und kann viele Schäden anrichten. Hier ist ein professioneller Tipp: wenn etwas brennt, wenn du es in deine Scheide steckst, dann ist das im Allgemeinen nicht gut für deine Scheide.

Little_studio / Shutterstock.com

Sie warnte ebenfalls Frauen davor, sich Gurken in ihre Vaginas zu stecken, da diese Prozedur das Risiko erhöht, dass schädliche Bakterien und Pilze in den Körper eindringen können, die Vaginalwände zerstören können und sogar zu einer Durchlöcherung der Blase führen können, wenn die Gurke besonders groß ist und besonders tief eingeführt wird.

Dmitrij Skorobogatov / Shutterstock.com

Hier ist eine Aussage, der Frauenärzte zustimmen können: Frauen sollten keine Gegenstände in ihre Vaginas stecken, die dort nicht hingehören. Zudem ist die Scheide ein Organ, das sich selbst reinigen kann. Wenn du einen unangenehmen Geruch und/oder einen ungewöhnlichen Ausfluss bemerkst, dann kann dies ein Hinweis für eine Infektion sein, die du sofort behandeln lassen musst.

Die Scheide ist ein sehr empfindliches Organ und sollte dementsprechend behandelt werden. Hört auf eure Frauenärzte, liebe Damen!

Weiterlesen: Vaginaler Krebs: Typen, Warnsymptome, Risikofaktoren und Prävention


Dieser Beitrag dient ausschließlich Informationszwecken. Behandle dich nie selbst und konsultiere in jedem Fall einen zertifizierten Gesundheitsexperten, bevor du irgendeine Information umsetzt, die in diesem Beitrag gezeigt wird. Die Redaktionsleitung garantiert für kein Ergebnis und übernimmt keinerlei Verantwortung für Schäden, die durch das Befolgen der Informationen, die in diesem Beitrag genannt werden, auftreten können.