FAMILIE UND KINDER

Die häufigsten Arten von Mobbing: Wie erkennt man, ob jemand gemobbt wird?

November 12, 2018 11:53

Die Krankheit des 21. Jahrhunderts, Permissivität der Kinder, Schießereien in der Schule, psychische Probleme - was haben diese Dinge gemeinsam? Es ist Mobbing. Mobbing wird oftmals als Krankheit des 21. Jahrhunderts bezeichnet. Einige Leute glauben, dass dies auf Freizügigkeit und mangelnde Erziehung von Kindern zurückzuführen ist. Verschiedenen Studien zufolge ist Mobbing stark mit Schießereien in der Schule korreliert; schließlich kann Mobbing zu schwerwiegenden kurz- bis langfristigen psychischen Problemen führen. Obwohl das Thema noch nicht vollständig verstanden ist, können wir mit Sicherheit sagen, dass Mobbing ernsthafte negative Auswirkungen auf unsere Gesellschaft haben kann.

Rawpixel.com / Shutterstock.com

Arten von Mobbing: Das Erkennen des Problems

Mit der Entwicklung von Technologien und der Erreichbarkeit des Internets wird Cyber-Mobbing schnell zu einer der häufigsten Arten von Mobbing und es kann sicherlich äußerst verheerend sein. Um unsere Kinder zu schützen, müssen wir jedoch verschiedene Arten von Mobbing kennenlernen, da sie unterschiedliche Herangehensweisen und Maßnahmen erfordern:

1. Körperliches Mobbing

Die klassische Form von Mobbing ist körperliches Mobbing. Wahrscheinlich sind wir alle mit den Situationen vertraut, in denen ein Schüler den anderen drängt oder schlägt, um die Dominanz zu behaupten. Zu körperlichem Mobbing gehört auch die Beschädigung von Eigentum. Unterschätzen Sie niemals den möglichen kurz- bis langfristigen Schaden durch körperliches Mobbing.

2. Verbales Mobbing

Viele von uns hatten in der Schulzeit Spitznamen. Obwohl sich das Mobbingproblem in letzter Zeit wirklich verschärft hat, beleidigen sich Kinder und schikanieren sich gegenseitig schon immer. Verbaler Missbrauch kann in der Tat unerträglich sein und noch mehr Schaden verursachen als körperliches Mobbing. Kinder können besonders gemein zu denen sein, die sie für schwach halten.

3. Soziales Mobbing

Gerüchte verbreiten, negative Gesichter und Gesten machen, unfreundlich nachahmen, schädliche Witze spielen, jemanden in der Öffentlichkeit in Verlegenheit bringen und vieles mehr sind Anzeichen für soziales Mobbing. Da Kinder vor allem soziale Akzeptanz benötigen, um sich eine Vorstellung von sich selbst zu machen, bedeutet sozialer Missbrauch Ablehnung auf die gefährlichste Weise.

stefanolunardi / Depositphotos.com

Die oben beschriebenen Mobbingformen gelten als traditionell. Die folgenden betreffen bestimmte Gruppen von Kindern. Lassen Sie uns sie näher betrachten.

4. Gender-Mobbing

Mädchen können aus denselben Gründen wie Jungen gemobbt werden. Die Ersteren sind jedoch einem höheren Risiko ausgesetzt, sexuell gemobbt und belästigt zu werden. Gender-Mobbing ist nicht neu und wir müssen feststellen, dass dies verheerende Folgen haben kann, da diese Art von Mobbing sowohl verbal als auch physisch sein kann.

5. Rassistisches Mobbing

Wir kämpfen seit so vielen Jahren gegen Rassendiskriminierung, dennoch schikanieren manche Kinder andere wegen ihrer Hautfarbe. Diese Kinder haben normalerweise solche rassistischen Gedanken, da sie von ihren Eltern eingebettet worden waren. Daher ist rassistisches Mobbing definitiv ein Teil des viel größeren Problems.Rawpixel.com / Shutterstock.com

6. Homophobes Mobbing

Zu homophobem Mobbing gibt es nicht viel zu sagen, da dies nur eine offensichtliche Folge eines homophoben Problems in der Welt ist. Unsere Gesellschaft ist immer noch in zwei Seiten gespalten, die eine, die gegen jegliche nicht-traditionelle sexuelle Orientierungen ist und die andere Seite, die solchen Orientierungen offen gegenübersteht. Natürlich übernehmen viele Kinder die Ansichten ihrer Eltern und wenden diese Ansichten dann in ihrer Schulgemeinschaft an. Die LGBTQ-Jugendlichen leiden am häufigsten unter Cyber-Mobbing.

7. Cyber-Mobbing

Es gibt einen Witz über diese moderne Art des Mobbings: „Wie kann Cyber-Mobbing denn echt sein?“ Kann es dem Kind den gleichen ernsthaften Schaden zufügen, wenn das Mobbing virtuell auftritt? Und die Antwort ist absolut ja! So viele Kinder begehen aufgrund von Bedrohungen, Spott, Trolling und anderen schädlichen Online-Aktivitäten tatsächlich Selbstmord. Für uns Eltern ist es wichtig zu verstehen, dass das virtuelle soziale Leben für unsere Kinder real ist.

8. Mobbing am Arbeitsplatz

Ob Sie es glauben oder nicht, manche Kinder ändern bestimmte Verhaltensmerkmale auch im Erwachsenenalter nicht. Daher sind Fälle von Mobbing am Arbeitsplatz nicht selten. Diese Art von Mobbing schließt verbale, psychische und sogar körperliche Misshandlungen ein und zielt hauptsächlich darauf ab, das Opfer zu demütigen und die Dominanz geltend zu machen. Solches bösartiges Verhalten sollte niemals toleriert werden.

Antonio Guillem / Shutterstock.com

Es ist nicht schwer zu glauben, dass Mobbing kurz- bis langfristige Auswirkungen auf die Opfer haben kann. Vom niedrigen Selbstwertgefühl bis zum Selbstmord - alles hängt von bestimmten Fällen ab. Ein weiterer schrecklicher Effekt von Mobbing ist jedoch ein Massenmord. Es wird geschätzt, dass rund 75% aller Schießereien in der Schule durch immenses Mobbing verursacht wurden.

Zusammen können wir mit dem Mobbing aufhören. Gemeinsam können wir Tragödien verhindern. Und vor allem können wir Leben retten. Wir müssen auf die Krankheit des 21. Jahrhunderts mehr aufmerksam machen. Lasst uns unseren Kindern helfen!