Kinder verprügeln, oder nicht? Was Experten über diese Disziplinierungsmethode sagen und was Sie stattdessen tun können?!

Familie und Kinder

October 30, 2018 21:30 By Fabiosa

Ist das Prügeln ihres Kindes eine geeignete Disziplinär-Methode? Die Diskussionen zu diesem Thema dauern seit mehreren Jahrzehnten an und die Meinungen sind immer noch geteilt.

Laut einer Umfrage, die The Harris Poll im Jahr 2013 machte, finden 4 von 5 Amerikanern (81%), es sei "manchmal angemessen", während 19% sagten, dass es nie angemessen sei. Unter denen, die ein Kind in ihrem Haushalt haben, ist die Zahl fast gleich - etwa 4 von 5 Eltern (78%) sagten, dass Schlagen manchmal angebracht ist.

Aber ist den Hintern zu versohlen wirklich effektiv, wenn es darum geht, unerwünschtes Verhalten zu korrigieren und eine positive Beziehung zu Ihrem Kind aufzubauen?

Marcel Jancovic / Shutterstock.com

Was sagen Kinderärzte und Kinderpsychologen zu diesem Thema?

Obwohl die meisten amerikanischen Eltern von Zeit zu Zeit ihre Kinder verprügeln, glauben Experten, dass es nicht effektiv ist, auch nicht auf kurze Sicht. Außerdem sagen Psychologen, dass das Schlagen den Kindern psychisch schadet, was im Erwachsenenalter zu niedrigem Selbstwertgefühl, Depression, Aggression und anderen psychologischen Problemen führen kann.

T. Berry Brazelton, ein renommierter Kinderarzt und Autor sagte zu WebMD:

Wenn du schlägst, respektierst du das Kind nicht. Wenn wir wollen, dass unsere Kinder Selbstachtung und Selbstbewusstsein haben, dann ist das sicher nicht die Art, sie ihnen zu geben. Ein zweiter Punkt ist, dass wir in einer gewalttätigen Gesellschaft leben und die Botschaft weiterzugeben, dass Gewalt die Art und Weise ist, wie man Dinge regelt, sollten Eltern heutzutage besser vermeiden.

Africa Studio / Shutterstock.com

Murray A. Strauss, Ph.D., Co-Direktor des Family Research Laboratory an der Universität von New Hampshire in Durham, stimmt mit Dr. Brazelton überein. Im Gespräch mit WebMD betonte er, dass den Hintern zu versohlen nicht besser funktioniert als andere Disziplinierungsmethoden:

Es ist das am besten gehütete Geheimnis der amerikanischen Kinderpsychologie, dass den Hintern zu versohlen nicht besser funktioniert als alles andere Methoden. Alle Methoden funktionieren gleich gut, oder anders gesagt, sie funktionieren alle genauso schlecht. Denn mit einem 2 Jahre alten Kind funktioniert zunächst einmal gar nichts. Aber jede Methode, die oft genug wiederholt wird - sei es Prügeln oder Argumentation mit einem Kind - wird irgendwann durchkommen.

Luis Louro / Shutterstock.com

Die Amerikanische Akademie der Kinderärzte ist gegen das Prügeln. Sie betonen die Tatsache, dass es den Babys körperlich schaden kann:

Wir lehnen es entschieden ab, ein Kind aus egal welchem Grund zu schlagen. Den Hintern zu versohlen wird niemals empfohlen. Säuglinge können durch ihre Eltern körperlich geschädigt werden, wenn sie das Kind schlagen.

Zdorov Kirill Vladimirovich / Shutterstock.com

Was Eltern tun können, anstatt zu prügeln?

Die meisten Eltern, die ihre Kinder verprügeln, tun das, weil sie das Gefühl haben, keine andere Wahl zu haben. Tatsächlich gibt es andere Disziplinierungsmethoden, die effektiver sind. Sie benötigen möglicherweise mehr Zeit für die Implementierung, doch sie wirken langfristig.

Kathryn Kvols, die Gründerin des Internationalen Netzwerks für Kinder und Familien (INCAF) und Autorin von "Redirecting Children's Behaviour", schlägt diese Aternativen zum Prügeln vor:

Beruhigen Sie sich

Eltern greifen oft zum Prügel, wenn sie die Kontrolle über die Situation verloren haben. Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie kurz vor dem Ausrasten stehen, machen Sie einen Schritt zurück und nehmen Sie sich Zeit, um sich zu beruhigen. Gehen Sie an einen ruhigen Ort, um Ruhe und eine bessere Lösung für das Problem zu finden.

Geben Sie Ihrem Kind Optionen

Kinder neigen dazu, sich schlecht zu benehmen, wenn Eltern ihnen keine Optionen geben. Anstatt Ihrem Kind zu sagen, dass sie "das hier und jetzt tun müssen", sollten Sie ihm andere vernünftige Optionen bieten. Kvols gibt ein Beispiel:

Wenn sie mit ihrem Essen am Tisch spielen, frage: Würdest du aufhören, mit dem Essen zu spielen oder möchtest du lieber den Tisch verlassen?" Wenn das Kind weiter mit dem Essen spielt, agierst du freundlich aber bestimmt, indem du ihm vom Tisch runterhilfst. Dann sag ihm, dass es zum Tisch zurückkehren kann, wenn es bereit ist, sein Essen zu essen, ohne damit zu spielen.

LightField Studios / Shutterstock.com

Verwenden Sie logische Konsequenzen

Erklären Sie Ihrem Kind, welche Konsequenzen sein Fehlverhalten und Missetaten haben können. Kvols verwendet dieses Beispiel, um ihren Standpunkt zu verdeutlichen:

Ein Kind zerbricht das Fenster eines Nachbarn und sein Elternteil sagt: "Ich sehe, dass du das Fenster gebrochen hast, was wirst du tun, um es zu reparieren?" Mit einem freundlichen aber festen Tonfall. Das Kind beschließt, den Rasen des Nachbarn zu mähen und seinen Wagen mehrmals zu waschen, um die Kosten für das Zerbrechen des Fensters zurückzuzahlen. Was lernt das Kind in dieser Situation? Diese Fehler sind ein unvermeidlicher Teil des Lebens und es ist nicht so wichtig, dass er den Fehler gemacht hat, sondern dass er die Verantwortung übernimmt, den Fehler zu korrigieren.

Auf diese Weise lernt das Kind, Verantwortung für seine Fehler zu übernehmen. Im Prozess der Wiedergutmachung für etwas, das es falsch gemacht hat, lernt das Kind, es nicht noch einmal zu tun.

Verwenden Sie freundliche, aber bestimmte Worte und Handlungen

Wenn Ihr Kind sich schlecht benimmt, ist das Anschreien oder es zu verprügeln die einfachste Sache. Aber auf lange Sicht ist es effektiver, mit Ihrem Kind zu sprechen und freundliche, aber entschlossene Maßnahmen zu ergreifen. Wenn Ihr Kind beispielsweise laut spielt und Sie sich nicht auf das konzentrieren können, was Sie gerade tun, dann nähern Sie sich dem Kind und sagen Sie, dass es ruhig sein soll, mit ruhiger, aber fester Stimme. Wenn das nicht funktioniert, bringen Sie das Kind in den anderen Raum.

Olesia Bilkei / Shutterstock.com

Diese Methoden funktionieren möglicherweise nicht vom ersten Moment an, aber sie beginnen schließlich Ergebnisse zu zeigen und sind für die Eltern-Kind-Beziehung und für die emotionale Entwicklung des Kindes auf lange Sicht von Vorteil.

 


Das Material in diesem Artikel dient nur zu Informationszwecken und ersetzt nicht den Rat eines zertifizierten Spezialisten.