Wirklich? Meghan Markle und Prinz Harry planen Berichten zufolge, ihr Kind ohne die üblichen Geschlechtermerkmale zu erziehen

Promis

March 4, 2019 12:42 By Fabiosa

Meghan Markles Babyparty ist das Gesprächsthema der Stadt, seitdem sie das amerikanische Land betrat. Die verschwenderische Feier versammelte die engsten Freunde der Herzogin, die zu Ehren ihres ungeborenen Kindes kamen.

Weiterlesen: Zweitgrößtes Erdbeben trifft Neuseeland, während Prinz Harry und Meghan Markle ihre Royale Tour abschließen

Nach der Veranstaltung wurden bereits viele Details über das Geschehen hinter den geschlossenen Türen des The Mark Hotels bekannt gegeben, aber die pikantesten Details wurden jedoch erst kürzlich veröffentlicht.

Ein Kind in einer modernen Welt großziehen

Es wurde gemunkelt, dass Meghan einen Jungen erwartet, aber er wird wahrscheinlich niemals blau tragen. Laut Vanity Fair wird berichtet, dass die Herzogin vorhat, ihr Kind ohne Geschlechterstereotypen aufzuziehen.

Weiterlesen: Meghan Markle hat eine "Queen-like-Qualität", die Kate Middleton nicht hat, behauptet Royal-Experte

Es wurde gesagt, dass die schwangere Königliche mit ihren Freunden darüber gesprochen hat, wie sie und ihr Ehemann ihr Erstgeborenes großziehen wollen und offenbarte, dass sie ihr Kind nicht in den weit gefassten Rahmen der Geschlechter einordnen werden.

Meghan hat mit einigen ihrer Freunde über die Geburt gesprochen und wie sie und Harry ihr Baby erziehen wollen. Ihr genaues Wort war "fluid".  Sie sagte, dass sie planen, ihr Kind mit einem fließenden Ansatz zum Geschlecht großzuziehen und sie werden keine Stereotypen durchsetzen.

Ihre Worte klingen tatsächlich ziemlich wahr, wenn man bedenkt, dass das Sussex-Paar eine geschlechtsneutrale Kindertagesstätte mit Weiß und Grau als Hauptfarbe anstelle von traditionellem Rosa oder Blau gewählt hat.

Ein königlicher Experte erklärte zuvor, dass Meghan und Harry der Erziehungsstrategie von Prinzessin Diana folgen und ihr Kind ganz normal erziehen werden.

Wir fragen uns jedoch, wie sich ihr "Gender-Fluid"-Kind in die sehr traditionelle britische Königsfamilie einfügen wird.

Weiterlesen: Süße Bäuche! Wie unterscheidet sich der Mutterschaftsstil von Meghan Markle und Kate Middleton?