NEUIGKEITEN

9 Faktoren, die das Risiko tiefer Venenthrombose erhöhen

September 20, 2017 09:58

Wenn du ein Blutgerinnsel in einer deiner Venen hast, das sich tief unter deiner Haut befindet (normalerweise im Bein), nennt man diese Krankheit tiefe Venenthrombose. Das Gliedmaß, in dem sich ein Blutgerinnsel bildet, ist normalerweise wund und geschwollen. Ein Blutgerinnsel kann sich lösen und zu anderen Körperstellen wandern. Thrombose kann eine Komplikation von Krampfadern sein und deshalb ist es wichtig, die Venen zu überwachen, besonders die an den Beinen!

In einigen Fällen kann es deine inneren Organe ernsthaft schädigen.

Es ist nicht immer einfach, tiefe Venenthrombose sofort zu erkennen. Das bedeutet, du müsst über das Risiko von tiefer Venenthrombose Bescheid wissen, um sie zu verhindern. Unten ist eine Liste mit Faktoren, die das Risiko von tiefer Venenthrombose erhöhen:

  1. Du hattest vorher ein Blutgerinnsel. Tiefe Venenthrombose tritt bei ungefähr 30 Prozent der Patienten erneut auf.
  2. In deiner Familie gab es schon viele Mitglieder mit Blutgerinnsel. Wenn man einen nahen Blutsverwandten hat, der tiefe Venenthrombose hatte, dann stehst du unter einem höheren Risiko.
  3. Du bist älter als 40. Je älter du wirst, desto wahrscheinlicher ist es, dass du tiefe Venenthrombose bekommst.
  4. Dir wurde Bettruhe verordnet oder hast eine sitzende Lebensweise. Bewegungsmangel  kann Probleme beim Blutfluss verursachen, wodurch sich die Wahrscheinlichkeit der Bildung eines Blutgerinnsels erhöht.
  5. Du bist schwanger oder hast vor Kurzem ein Baby bekommen. Wenn du schwanger bist, ist dein Östrogenspiegel hoch. Wenn das passiert, dann gerinnt dein Blut leichter. Empfängnisverhütende Pillen und Hormonersatztherapie erhöhen ebenfalls das Risiko tiefer Venenthrombose bei Frauen.
  6. Du hast Probleme mit Blutgerinnung. Wenn man eine Blutgerinnungssstörung hat, bei dem dein Blut abnormal dick ist, dann steigt das Risiko von tiefer Venenthrombose.
  7. Du bist übergewichtig. Dein BMI steht in direkter Proportionalität zum Risiko von tiefer Venenthrombose - je höhe dein BMI, desto wahrscheinlicher ist es, dass du tiefe Venenthrombose erleidest.
  8. Du hast andere medizinische Probleme. Diejenigen, die an Herzerkrankungen, Lungenerkrankungen und entzündlichen Darmerkrankungen leiden, stehen unter einem höheren Risiko von tiefer Venenthrombose. Krebs sowie die Krebsbehandlung erhöht ebenfalls das Risiko dieser Krankheit.
  9. Deine Venen haben ein Trauma erlitten. Wenn die Wand deiner Vene geschädigt wurde, weil du ein Trauma erlitten hast, wie zum Beispiel einen Knochenbruch, dann steigt dein Risiko auf tiefe Venenthrombose. Große Operationen (besonders an deinem Unterkörper) können dich ebenfalls für tiefe Venenthrombose gefährden.

Gegen die oben aufgeführten Faktoren, kannst du nicht viel tun.

Es gibt jedoch bestimmte Maßnahmen, die du ergreifen kannst, um die Durchblutung zu verbessern und tiefe Venenthrombose zu verhindern:

  1. Nicht über längere Zeiträume ohne Pause sitzen. Stehe auf, gehe etwas auf und ab oder dehne deine Beine alle zwei Stunden (oder sogar noch öfter, wenn möglich). Wenn du nicht aufstehen kannst, dann bewege deinen Beine zumindest beim Sitzen.
  2. Wenn du operiert wurdest, dann versuche dich so schnell wie möglich wieder zu bewegen. Es ist wichtig damit anzufangen, sich zu bewegen, um das Risiko tiefer Venenthrombose zu senken. Sogar etwas Einfaches wie das Anheben der Beine im Bett kann schon helfen.
  3. Befrage deinen Arzt. Wenn du den Verdacht hegst, dass du unter einem höheren Risiko stehst, ein Blutgerinnsel zu entwickeln, dann wird dein Arzt dir Blutverdünner oder Kompressionsstrümpfe verschreiben.
  4. Triff Maßnahmen, wenn du Reisen bist. Stehe auf und dehne deine Beine so oft wie du kannst, unabhängig vom Transportmittel. Lege leichte Kleidung an. Trinke Wasser und nehme keinen Alkohol zu dir.
  5. Nicht den Sport vergessen. Sogar leichte Übungen, wie zum Beispiel Gehen oder Dehnen kann das Risiko tiefer Venenthrombose senken.
  6. Achte auf deine Gewohnheiten. Zusätzliches Gewicht abzulegen und 'Nein' zum Alkohol und zum Rauchen zu sagen kann dabei helfen, tiefe Venenthrombose zu vermeiden. Wenn du eine gesundheitliche Erkrankung wie Diabetes oder eine Herzkrankheit hast, dann solltest du den Empfehlungen deines Arztes folgen, damit dein gesundheitliches Problem unter Kontrolle gehalten werden kann.

Quelle: WebMD

Dieser Beitrag dient ausschließlich Informationszwecken. Es besteht keine Absicht, medizinische Ratschläge zu vermitteln. WIKR übernimmt keine Verantwortung für mögliche Behandlungsfolgen oder Konsequenzen hinsichtlich Methoden, Übungen, Nahrungsveränderungen oder Anwendungen von Medikamenten nach dem Lesen oder Folgen eines Ratschlages dieses Beitrages. Bevor irgendeine Behandlung gewählt wird, sollte der Leser mit seinem Hausarzt oder Gesundheitsdienstleister sprechen.