FAMILIE UND KINDER

Mama hängt besonderen Banner auf, um Leuten den Grund wissen zu lassen, weshalb sie ihr Baby nicht stillt

October 30, 2018 10:55

Eine Mama trug nach der Geburt ihres Babys ihren Teil dazu bei, der Tatsache, sich beim Stillen zu schämen, ein Ende zu setzen.

Meghan Koziel hat den Krebs überlebt und ist einfach nur dankbar, am Leben zu sein. Doch um es den Leuten klarzumachen, die das vielleicht nicht wissen, hing sie ein helles, pinkes Zeichen auf, das den Bereich um ihr Krankenbett als "stillfreie Zone" erklärte.

Auf dem Foto, das sie auf ihrer Instagramseite teilte, spricht Meghan über ihre falschen Brüste. Aufgrund der Tatsache, dass sie Brustkrebs hatte, wurde ihr die Brust amputiert, deswegen hatte sie keine Brüste mehr und das bedeutete, dass sie ihr Neugeborenes nicht stillen konnte, erklärte sie.

Achtung, Achtung. Wir haben wahrlich eine werdende Mami hier, die Brustkrebs und eine Brustamputation hatte, das bedeutet: keine Brüste daaaaaaaaaa! Habe den Banner rausgeholt, nur falls Leute verwirrt sind, weshalb wir unseren kleinen Wonneproppen nicht stillen. Ja, ich habe falsche Brüste, ich habe keine Brüste (bzw. Nippel) mehr und deshalb... ist mein Körper nicht in der Lage, zu stillen :) - Schild wurde von mir angefertigt!!!!! Danke an @japalelis für die Inspiration!

Viele Mamas schämen sich für gewöhnlich, wenn sie sich gegen die Option des Stillens entscheiden und Meghan wollte jeden wissen lassen, dass sie diese Option nicht einmal hatte. Ihre Absicht war es, das Schild aufzuhängen, damit es potenzielle Beschämende lesen würden, bevor sie sie dafür verurteilen, ihr Baby mit Säuglingsnahrung zu füttern.

"Ich habe keine Brüste (bzw. Nippel)," schreibt sie auf ihrem Banner, und klärt die Tatsache auf, dass das Stillen für sie unmöglich ist. Sie ist darüber jedoch nicht betrübt und glaubt, dass ihre Entscheidung ihrem Baby nicht schaden wird.

Unser Wunderbaby bekommt Säuglingsnahrung und wird für ihre Zukunft nicht beeinträchtigt sein. Diese Mami ist eine Überlebenskämpferin. 

Viele Leute kommentierten Meghans Post mit Gratulationen und unterstützenden Worten. Das ist in der Tat einer der besonderen Umstände, wenn eine Mutter nicht für ihre Entscheidung beschuldigt werden kann, dass sie nicht stillt. Keiner sucht es sich schließlich aus, Brustkrebs zu bekommen.

Die Botschaft war einfach. Solange das Baby genährt ist, gibt es für keine Mutter einen Grund, sich schuldig zu fühlen. Der gesellschaftliche Druck berücksichtigt manchmal die Umstände nicht, unter welchen manche Mütter ihr Baby einfach nicht stillen können.

Meghans Banner ist großartig. Er erinnert jeden daran, dass, bevor man ein Urteil über eine Person fällt, man darüber nachdenken sollte, was der Person in der Vergangenheit zugestoßen ist und was sie durchgemacht hat.