PROMIS

"Wenn ich ein Kleid tragen will, tu ich es auch:" Will Smith hat nichts dagegen, dass Jaden Kleider und Röcke trägt

June 10, 2019 10:17

Es ist längst Schnee von gestern, dass Will Smiths Sohn Jaden eine Vorliebe für weibliche Outfits wie Kleider und Röcke hat. Dies ist nicht überraschend, da die Modebranche derzeit von geschlechtsunspezifischen Trends bestimmt wird.

Getty Images / Ideal Image

Jadens persönliche Note zur Schau, wenn er bei wichtigen Ereignissen Röcke, Kleider und manchmal Absätze an den Tag legt.

Er hat sogar eine geschlechtsneutrale Modelinie namens MSFTS, die Menschen, die bereit sind, mit ihren Modewahlen zu experimentieren, sicheren Spielraum bietet.

Getty Images / Ideal Image

Am 25. März versuchte Jaden, die Kritiker mit einem Tweet zum Schweigen zu bringen, der lautete:

"Wenn ich ein Kleid tragen will, tu ich es auch und das wird den neuen Trend setzen... - JADEN SMITH."

Man muss sich jedoch fragen, wie es dazu gekommen ist, dass der Sohn eines Macho-Schauspielers wie Will Smith mit weiblichen Kleidungsstücken umgeht.

Während einer der Facebook-Serien seiner Mutter, Jada Pinkett-Smith, Red Table Talk, enthüllte sie, wie sich ihr Mann wirklich wegen der Modewahl ihres Sohnes fühlte.

Die 46-Jährige erklärte, dass ihr Mann sich mit dem Experimentieren nicht so wohl fühlte, da er 'gemischte Gefühle' bezüglich der ganzen Sache gehabt habe. Sie sagte:

"Ich erinnere mich, dass Will mich anrief und sagte: 'Hast du darüber gesprochen, über Jaden und darüber, dass er einen Rock trägt?' Und ich sagte: 'Ja, das habe ich. Er ist ziemlich glücklich darüber.'"

Getty Images / Ideal Image

Im Laufe der Zeit akzeptierte Will Smith jedoch die Idee, dass sein Sohn Röcke und Kleider trägt, sodass ihn das nicht mehr stört.

Jada verriet auch, warum ihr Sohn gerne Röcke trägt. Sie sagte, dass Jaden mit seinen Outfits den Menschen die Freiheit geben will, aus ihren eigenen Verschanzungen auszubrechen, und weil er schick aussehen will!

Getty Images / Ideal Image

Offensichtlich liebt Will Smith seine Kinder so, wie sie sind, und will nichts an ihnen ändern.