PROMINENTEN-NACHRICHTEN

Ein Freund von Lady Di erzählt, wie sie ihn nach der Scheidung von Prinz Charles in Tränen aufgelöst anrief.

July 12, 2019 11:08

Die ganze Welt war Zeuge, als der Skandal über die Ehe von Prinz Charles und Prinzessin Diana ans Licht kam: Der Prinz hatte ein außereheliches Verhältnis mit Camilla Parker-Bowles.

Getty Images / Ideal Image

Bedenkt man all den emotionalen Schmerz, den Diana während der 15-jährigen Ehe aushalten musste, sollte man annehmen, dass sie die Scheidung 1996 als Befreiung empfunden hat.

Doch weit gefehlt. Ein naher Freund der Prinzessin hat über diese Phase in ihrem Leben einiges zu berichten.

Getty Images / Ideal Image

Nichi Joshi, ein Heilpraktiker und guter Freund von Di, offenbarte in einem Interview mit der Zeitung “Daily Mail”, dass Diana in Tränen aufgelöst zusammenbrach, als sie die Scheidungspapiere erhielt.

Nishi berichtete auch, wie sie ihn anrief, um die traurigen Nachrichten zu erzählen.

Getty Images / Ideal Image

Um sie zu beruhigen, machte er ihr Mut und sagte:

"Alles wird gut."

Diana beruhigte sich ein wenig und machte sogar einen kleinen Scherz über die Scheidung. Laut Nishi sagte sie:

“Naja, 30 Millionen Euro sind wohl nicht schlecht für ein ehemaliges Kindermädchen.”

Getty Images / Ideal Image

Vor ihrer Hochzeit mit Charles arbeitet Diana nämlich als Kindermädchen und Vorschullehrerin.

Nishi teilte weiterhin mit, dass er Diana bei ihren eigenen kleinen Romanzen half, vor allem bei der mit Hasnat Khan zwischen 1995 und 1997.

Getty Images / Ideal Image

Hasnat war ein britisch-pakistanischer Herz- und Lungenarzt. Nishi erinnerte sich, dass die Prinzessin immer um seinen Rat fragte in der Angelegenheit mit Hasnat.

Er meinte, sie fragte ihn ein paar mal über pakistanische Traditionen und Gepflogenheiten, weil sie Hasnat wirklich sehr gerne hatte.

Getty Images / Ideal Image

Leider konnte Diana nicht mit ihm zusammenkommen, da er einem anderen Glauben angehörte.

Aber wie sich die Dinge auch zwischen Diana und Charles entwickelten: Sie hat ohne Frage auch zum Ende der Ehe noch starke Gefühle für den Vater ihrer Kinder empfunden.