PSYCHOLOGIE

Stellare Gegenstücke: Die zwei entgegengesetzten Seiten von jedem Sternzeichen

11. April 2019

Wir alle haben uns wahrscheinlich schwergetan, mindestens einmal in unserem Leben die richtige Wahl zu treffen: Es scheint, dass Sie in eine Richtung gehen wollen, während Ihre andere Seite es anders will. Fragen der Ungewissheit können in völlig unerwarteten Situationen auftreten. Aber was ist mit dem Charakter, nämlich der Präsenz dunkler und heller Seiten? Heute möchten wir Ihnen etwas über jedes Sternzeichen und dessen inneren Widerstand erzählen.

Widder

artskvortsova / Shutterstock.com

Sonnenseite: Energetische, leidenschaftliche Menschen, die sich sehr für die Lösung von Problemen interessieren.

Schattenseite: Cholerischer Charakter; neigt zu außergewöhnlicher Dominanz über andere Menschen, was oft zu Konflikten führen kann.

Weiterlesen: Komme, was wolle: Die fünf treusten Frauen, wenn man den Sternen Glauben schenkt

Stier

Sonnenseite: Stabile Menschen, die wissen, wie man anderen Komfort schafft; kümmern sich um ihre geliebten, geben ihnen Hoffnung, um an ihre Zukunft glauben zu können.

Schattenseite: Lieben es, alles auf ihre Weise zu tun; neigen wegen der eigenen Sturheit dazu, nicht auf Ratschläge zu hören.

Zwillinge

artskvortsova / Shutterstock.com

Sonnenseite: Freundliche Persönlichkeit; Affinität zum Lernen; positive Einstellung und offen für vertrauenswürdige Menschen.

Schattenseite: Arrogant, impulsiv und sogar ein bisschen grausam zu denen, deren Meinung nicht mit ihrer eigenen übereinstimmt.

Krebs

Sonnenseite: ausgezeichnete Zuhörer; loyale und zuverlässige Menschen, die die Interessen anderer über ihre eigenen stellen.

Schattenseite: Anfällig für übermäßige Selbstkritik, da viele ihre Freundlichkeit zu ihrem eigenen Vorteil nutzen.

Löwe

artskvortsova / Shutterstock.com

Sonnenseite: Ehrgeizige und selbstbewusste Menschen, die das gewünschte Ziel erreichen können; fleißig und motiviert.

Schattenseite: Können manchmal von Egozentrismus verschlungen werden; durstig nach Lob; Ablehnung anderer Sichtweisen.

Weiterlesen: 6 Alpträume, die fast jeder Mensch auf der Welt mindestens einmal hatte

Jungfrau

Sonnenseite: Geduldige, logische und disziplinierte Menschen, die immer alles unter Kontrolle halten.

Schattenseite: Manchmal als Betrüger betrachtet, die unglaublich pingelig sind und nicht wissen, wie man sich entspannt; neigen dazu, andere zu kritisieren.

Waage

artskvortsova / Shutterstock.com

Sonnenseite: Freundlich, höflich und sympathisch; behandeln andere mit Respekt und Verständnis.

Schattenseite: Die Unentschlossenheit hindert sie oft daran, ihre Pläne zu verfolgen. Manchmal kann es für sie schwierig sein, die Meinung eines anderen zu akzeptieren.

Skorpion

Sonnenseite: Unabhängig, leidenschaftlich, organisiert und vertrauenswürdig, mit einem schönen Sinn für Humor.

Schattenseite: Sehr nachtragend; anfällig für die Manipulation anderer.

Schütze

artskvortsova / Shutterstock.com

Sonnenseite: Optimisten, die sich gerne ausruhen, reisen und arbeiten; tolle Kreativität!

Schattenseite: Sehr eifersüchtig, impulsiv und werden leicht neidisch.

Steinbock

Sonnenseite: Praktische, interessante, intelligente, logische und rationale Persönlichkeiten.

Schattenseite: Hartnäckig und vielleicht sogar übermäßig stolz.

Wassermann

artskvortsova / Shutterstock.com

Sonnenseite: Neugierige und witzige Leute, die immer viele Ideen haben; haben viele Freunde und Bekannte.

Schattenseite: Zeigen oft einen Mangel an Emotionen; können mit einem Partner nicht völlig offen und aufrichtig sein.

Fische

Sonnenseite: Fürsorgliche und sensible Menschen, die ihren Freunden und Verwandten sehr treu sind.

Schattenseite: Anfällig für Depression aufgrund extremer emotionaler Anfälligkeit; eifersüchtig und zwanghaft.

Und das waren sie - die zwei Seiten jedes Sternzeichens! Stimmen Sie Ihrem zu? Teilen Sie uns Ihre Meinung in den Kommentaren mit.

Weiterlesen: Die größten Hauptärgernisse: Wörter, die jedem Sternzeichen auf den Keks gehen


Die Informationen in diesem Artikel dienen rein informativen Zwecken. Die Redaktionsleitung verbürgt sich für keinerlei Ergebnisse und empfiehlt nicht, dass sich die Leser vollständig auf die obigen Informationen verlassen.