FAMILIE UND KINDER

3-jähriges Mädchen wurde durch Tablet bei einem Autounfall getötet. Vorsicht Eltern!

October 4, 2018 10:46

Um sicherzustellen, dass sich Kinder im Auto ruhig benehmen, beschäftigen sie Eltern oft mit irgendetwas. Meistens bekommen Kinder heutzutage ein Tablet in die Hand. Das Kind ist unterhalten und die Eltern können in Ruhe fahren. Aber wie sich herausstellt, kann dieses Spielzeug in bestimmten Situationen sehr gefährlich sein...

A3pfamily / Shutterstock.com

Weiterlesen: Flacher Bauch und regelmäßige Perioden: Teenagerin hatte keine Ahnung, dass sie schwanger war, bis sie die Wehen bekam

Eine 26-jährige Frau mit ihrem Kind fuhr wie gewohnt die Straße entlang, als ihr Auto in einen Schulbus krachte. Als Folge des Unfalls starb ihre 3-jährige Tochter. Die Mutter und ein Schüler aus dem Bus erlitten leichte Verletzungen.

Wie in der Welt könnte das passieren? Den Medien zufolge war das Mädchen in ihrem Kindersitz und war während des Unfalls korrekt befestigt.

Die Polizei nahm an, dass die Ursache der Tragödie das Tablet war, die dem Kind an den Kopf flog.

ChiccoDodiFC / Shutterstock.com

Wir hoffen, dass dieser schreckliche Unfall alle Eltern dazu bringen wird, zweimal nachzudenken, bevor sie ihren Kindern ein Smartphone oder Tablet in die Hand geben, mit denen sie während der Fahrt spielen können. Um ähnliche Vorfälle zu vermeiden, sollte das Tablet fixiert werden. Das Gerät kann an den Rückseiten der Vordersitze befestigt werden.

Warum sollten Sie Dinge in Ihrem Auto fixieren?

Experten sagen, dass es sehr wichtig ist, unfixierte Objekte im Auto mit großer Sorgfalt zu behandeln. Das rührt daher, weil sie ihre Bewegung im Raum fortsetzen, wenn das Auto mal abrupt stoppt. Zum Beispiel kann ein DVR oder mobiles Navigationssystem im Fall eines Frontalaufpralls durch das Glas brechen oder den Fahrer und die Passagiere verletzen.

Kleine Dinge müssen in den Türtaschen und den Rückenlehnen der Sitze sowie in den Handschuhfächern verteilt werden.

Chayanit / Shutterstock.com

Teilen Sie diesen Artikel unbedingt mit Ihren Freunden. Lassen Sie uns Aufmerksamkeit dafür schaffen, besonders bei denen, die mit ihren Kindern fahren, um solche schrecklichen Unfälle zu verhindern.

Weiterlesen: Dieser gekidnappte Junge wurde freigelassen, weil er nicht mehr damit aufhörte, Gospelsongs zu singen