FAMILIE UND KINDER

2 Tage, 15 Stunden, 23 Minuten: Frau heiratet ihre wahre Liebe, bevor sie den Kampf gegen den Krebs verliert

April 25, 2019 11:19

Es gibt keine schlimmere Tortur, als eine geliebte Person zu verlieren – unabhängig davon, ob es plötzlich geschieht oder ob die Menschen mit dem Wissen leben, dass das Unvermeidliche eines Tages eintreten wird. Wir haben zuvor über eine weitere große Liebesgeschichte berichtet, in der eine Frau ein berührendes Fotoshooting „mit“ ihrem verstorbenen Bräutigam machte.

Es gibt Menschen, die ihren Partner verlassen, nachdem ihnen ihre schreckliche Diagnose von den Ärzten mitgeteilt wird. Aber es gibt auch diejenigen, die einander noch näher kommen. Nina Marino und Joey Williams sind seit ihrer Kindheit befreundet. Im Juni 2017 wurde bei dem Mädchen eine aggressive Form von Krebs diagnostiziert. Beide waren erst 20 Jahre alt, aber für Joey war Ninas Krankheit kein Hindernis, sie um ihr erstes Date zu fragen. Das Paar träumte von der Zeit, wenn sie die Krankheit besiegen würde und sie heiraten könnten.

Nina kämpfte verzweifelt um ihr Leben, wurde aber mit der Zeit immer schwächer. Da er wusste, wie sehr sie sich eine Hochzeit wünschte, organisierten Joey, ihre nahen Verwandten und die Krankenhausmitarbeiter eine bescheidene Feier direkt in der Krankenhausstation. Nina Marino und Joey Williams waren 2 Tage, 15 Stunden und 23 Minuten verheiratet.

Warum entscheiden sich Menschen für einen so wichtigen Schritt, obwohl sie sehr gut wissen, dass sie sich bald von ihrem Lebenspartner verabschieden müssen? Dies ist besonders dann überraschend, wenn die Partner lange Zeit zusammen waren, aber vor der verheerenden Nachricht überhaupt nicht an die Ehe gedacht hatten. Psychologen glauben, dass die Planung eines solchen Ereignisses Erleichterung für todkranke Menschen bedeutet: Sie vertiefen sich in Vorbereitungen und die Organisation und gewinnen einen Schimmer an Hoffnung, dass vielleicht doch eine Zukunft besteht. Darüber hinaus wird das Versprechen noch zusätzlich bekräftigt.

In dem Sinne: Was verleiht Menschen, die gerade erst eine neue Beziehung starten, den nötigen Antrieb, diese aufzubauen und erhalten zu wollen, obwohl sie wissen, dass ihnen nur noch wenig Zeit bleibt? Offensichtlich haben sie nicht die Absicht, die Gefühle von jemandem zu verletzen, aber sie wollen so verzweifelt „normal“ sein. Und wenn sie die eine, wahre Liebe treffen, gibt sie ihnen die nötige Kraft, zu kämpfen, auch wenn sie vielleicht bereits ihr Schicksal akzeptiert haben.

Was kann man über diejenigen sagen, die sich in einen todkranken Menschen verlieben? Jemand mag sie für verrückt halten, aber wie es uns scheint, wissen nur sie allein, was sie fühlen und wie stark diese Gefühle sind. Sie sind bereit, sich zu opfern und sich einfach der Liebe hinzugeben. Ihre Geschichten sind wirklich einzigartig, wenn auch sehr tragisch.

Eine Diskussion darüber, ob es sich lohnt, eine Beziehung mit einer todkranken Person einzugehen, erschien auch auf Reddit im Jahr 2016.

@GryphonGuitar:

Ich würde es tun. Zu wissen, dass es enden wird, ändert nicht wirklich etwas an der Sache. Du lässt dich darauf ein und weißt, was es ist und wie die Dinge stehen, und du liebst die Person, die du eben liebst, und du gestaltest die letzte Zeit ihres Lebens so wunderbar, wie du kannst, und dann machst du weiter mit einem Herzen voller wunderbarer Erinnerungen. Das würde ich tun.

@bahia9000:

Nein, ich würde leiden, wenn sie stirbt.

@ShamelessFox:

Ja. Man erhält keine Garantie. Eine tödliche Krankheit gibt einem eine festgelegte Zeitspanne. Das Leben tut dies im Allgemeinen nicht. Das bedeutet, dass es zwischen den nächsten sechs Minuten und den nächsten sechzig Jahren irgendwann an der Zeit sein könnte.

@keetycat:

ALLE finden Liebe und eine Beziehungen zu jemandem, auch wenn sie wissen, dass es ein schnelleres Ende geben wird, als bei normalen Beziehungen.

@wotheli:

Nein. Wenn Sie eine Beziehung mit einer todkranken Person anfangen, wird die Beziehungsdynamik verzerrt und das Ganze wird so instabil, bis einer oder beide sich gegenseitig hassen und glücklich sind, wenn der andere tot ist. Es ist KEINE gute Idee, unabhängig davon, was Hollywood Ihnen sagt.

Bei der Entscheidung, eine Beziehung zu beginnen oder fortzusetzen, die jedoch bald ein Ende finden könnte, wird eine Person von Gefühlen der Liebe, Pflicht, Verantwortung, Mitgefühl und vielem mehr geleitet. Die Argumente, die dagegen sprechen, sind jedoch nicht weniger überzeugend. Was denken Sie darüber?