PROMIS

Hat er genug von der Königin? Donald Trump wurde erwischt, als er während der Rede von Elizabeth II. ein Nickerchen machte

June 11, 2019 09:23

Jeder Besuch von Führungspersonen verschiedener Länder findet in der Öffentlichkeit und bei Journalisten besondere Beachtung. Die Bürger sind oft an banaleren Aspekten solcher Treffen interessiert: an den Outfits der First Lady oder an Peinlichkeiten, die manchmal einfach unvermeidlich sind. Am 3. Juni 2019 richteten sich Augen von Millionen auf London: Trump besuchte die britische Hauptstadt mit seinem zweiten offiziellen Besuch und in einem viel größeren Kader als im Jahr 2018.

Frühere Erfahrungen mit der "Kommunikation" zwischen dem Präsidenten und Königin Elizabeth II. waren nicht die erfolgreichsten. Zuerst waren sie spät dran und Ihre Majestät musste allein in der Sonne stehen und auf ihre Gäste warten.

Zweitens gestand sich Donald Trump eine offenkundige Missachtung des Monarchen zu und beging mehrere Protokollverstöße. Er lief nicht nur vor die Königin, was ihren nahen Verwandten sogar verboten ist, sondern Ihre Majestät musste auch noch einen Weg um ihn herum finden.

Trumps zweiter Besuch verlief auch nicht ohne Protokollverstößen. Während der Inspektion der Ehrengarde befand sich der Präsident erneut vor der Königin. Diesmal zögerte er und bezweifelte, ob er weiter gehen oder warten sollte, bis der Monarch mit ihm Schritt hielt. Prinz Charles kam zur Rettung und brachte ihn freundlich voran. Abgesehen davon war ein unangenehmer Händedruck eine andere Sache, die die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf sich zog.

Beim offiziellen Bankett erlaubte sich Herr Trump einen weiteren Verstoß: Er berührte Ihre Majestät, was auch durch Etikette verboten ist. Trotzdem sah Elizabeth II ungerührt aus.

Aber Donalds "Abenteuer" enden hier nicht. Gleich am nächsten Tag, dem 4. Juni, erschienen auf den Seiten verschiedener Medienquellen provokative Schlagzeilen: Einige Benutzer bemerkten, dass der Präsident während der feierlichen Rede Elisabeths den Kopf senkte und die Augen schloss, als wäre er eingeschlafen!

@Jess116116:

Es ist absolut offensichtlich, dass er eingeschlafen ist.

@Markamax:

Er blieb zu spät auf um zu twittern.

@Welshie1983:

Ich bin nicht überrascht, meine Großeltern brauchten auch immer ein Mittagsschläfchen.

@GeorgeBrenzel:

Sieht so aus, als hätte er intensiv und höflich zugehört.

@MissyMissyJ:

In Anbetracht dessen, dass er gerade am selben Tag geflogen ist, hat er wahrscheinlich einfach nur einen Jetlag. Für mich sah es so aus, als würde er blinzeln.

Wie wir bereits erwähnt haben, geschieht kein Treffen dieser Ebene ohne Verlegenheit, da es eine große Anzahl scharfer Beobachter impliziert. Was denken Sie darüber? War Mr. Trump der Gesellschaft der Königin so müde, dass er offenbar Mühe hatte, die Augen offen zu halten? Teilen Sie Ihre Meinungen in den Kommentaren.