TIERE

24-jähriger Gorilla fand einen kleinen Freund, der nur 200 Gramm wog! Sie spielten zusammen wie echte Seelenverwandte

September 24, 2018 16:39

Die gemeinnützige Organisation Ape Action Africa engagiert sich für den Schutz gefährdeter Gorillas, Schimpansen und anderer Primaten. Sie wurde 1996 gegründet. Trotz der umfangreichen Erfahrung der Pädagogen entdecken die Organisationsteilnehmer immer noch viele überraschende Fälle. Heute erzählen wir Ihnen von einem dieser Vorfälle.

ApeActionAfrica / Facebook

Weiterlesen: Keine Reinigungsmittel für Katzen: Diese Frau verlor auf tragische Art und Weise ihre Katze wegen Küchen-Reinigungsmitteln

Kürzlich fand Gorilla Bobo, der 1996 gerettet wurde, einen neuen Freund! Wie sich herausstellte, ist ihre Beziehung vielleicht die ungewöhnlichste, die jemals in der Organisation gesehen wurde.

ApeActionAfrica / Facebook

Während des morgendlichen Checks ging ein Erzieher zu Bobo und stellte fest, dass er ein kleines Buschbaby versteckte. Es hatte überhaupt keine Angst vor Bobo! Im Gegenteil, es bewegte sich um seinen Körper, sprang ins Gras und zurück zum Gorilla.

Wie man sieht, ist Bobo der Anführer der Gruppe, die drei Frauen und drei Männer hat. Die jungen Männchen, Kibu und Nkumum, forderten einst Bobo heraus, verloren aber. Danach haben sie nie wieder versucht, seine Führung herauszufordern. Denkst du, Bobo ist so böse und gruselig? Offensichtlich nicht! Wie sich herausstellte, hat er auch sanfte und berührende Charakterzüge.

ApeActionAfrica / Facebook

Buschbabys führen normalerweise einen Nachtlebensstil, sodass sie während des Tages selten gesehen werden können. Wir haben noch nie einen wilden Primaten gesehen, der mit jemandem interagiert hat, nicht auf solch eine Weise.

Alta Oosthuizen / Shutterstock.com

Die Gruppe von Gorillas war auch daran interessiert, was passierte. Vielleicht hofften sie, dass Bobo ihnen seinen neuen Freund zeigen würde, aber er ließ sie nicht in seine Nähe. Im Großen und Ganzen verbrachte er ungefähr zwei Stunden mit einem kleinen Buschbaby, bevor er es zu den Bäumen zurückbrachte, wo das Kleine sofort verschwand.

Vladimir Wrangel / Shutterstock.com

Die Organisation hat mehr als 300 Primaten. Es ist eines der größten Naturschutzprojekte in Afrika. Viele von ihnen wurden als Waisen gefunden, weil ihre Art von zwei Hauptproblemen bedroht war: Jagd auf ihr Fleisch und Domestizierung. Beide Bedrohungen sind in jüngster Zeit aufgetaucht, da exotische Fleischsorten und die gleichen Ausstellungsstücke in Zoos und Haushalten nachgefragt werden.

ApeActionAfrica / Facebook

Solch wundervolle freundliche Kreaturen, die wissen, wie man sich umeinander kümmert und Familien pflegt, müssen in Frieden und Ruhe leben, um ihre Bevölkerung auf der Erde zu erhalten. Zum Glück sind solche Schutzorganisationen bereit, die Primaten vor Bedrohungen zu schützen!

Weiterlesen: Ein wahrer Champ! Einjähriger Mastiff-Mischling, der ohne Futter ausgesetzt worden war, fühlt sich jetzt sehr viel besser