Hachiko aus China: ein treuer Hund wartete 80 Tage auf seine Besitzerin an der Stelle, an der sie starb

Tiere

November 23, 2018 19:17 By Fabiosa

Es ist schwierig, an ein Tier zu denken, dass treuer ist als ein Hund. Diese Tiere haben sich durch zahllose selbstlose Handlungen und durch wahre Liebe den Ruf erarbeitet, der beste Freund eines Menschen zu sein. Es gibt wahrscheinlich niemanden, der noch nicht von dem Hund Hachiko gehört hat. Der Hund begleitete seinen Besitzer jeden Tag zum Bahnhof und als der Mann plötzlich an seiner Arbeitsstelle starb, ging Hachiko dennoch neun (!) weitere Jahre zum Bahnhof.

Hunde fühlen sich ihren Besitzern sehr nahe. Ihre Liebe zu ihren Besitzern ist einfach grenzenlos! Vor Kurzem reiste ein Hund sogar 3.000 Meilen, um seine Besitzerin wiederzusehen.

Weiterlesen: Nachlässiger Besitzer ließ diesen Pitbull mehrere Tage lang an einem Baum angebunden zurück. Das arme Tier konnte sich nicht mehr bewegen

Und vor Kurzem rührte eine ähnliche Geschichte Millionen von Internet-Usern zu Tränen.

In Hohhot in der Inneren Mongolei, einer autonomen Region in China, wurde ein Hund auf einer Straße in der Nähe einer Brücke gesichtet. Dort wartete er geduldig und lief gelegentlich auf und ab, um das Gebiet zu erkunden. Die dortigen Bewohner berichteten, dass der Hund dort seit dem 21. August saß (was bereits drei Monate her ist!), seitdem ein Autounfall seine Besitzerin das Leben gekostet hatte.

Weiterlesen: Fremder versuchte, eine Zehnjährige zu kidnappen, aber ihr Hund verpasste ihm einen Denkzettel

Anucha Choomkot / Shutterstock.com

Augenzeugen berichteten, dass sie versucht hatten, den Hund zu füttern, was dieser jedoch nicht zuließ. Wenn der Hund Menschen sieht, rennt er weg und kehrt erst dann wieder zurück, wenn niemand mehr da ist.

Das Video wurde am 10. November gefilmt, 80 Tage nach dem Tod seiner Besitzerin.

Die Bewohner machen sich Sorgen um den Gesundheitszustand des traurigen Hundes. Neben einer Mangelernährung befindet er sich zudem in einer gefährlichen Gegend, wo starker Verkehr herrscht.

Ilona Sosnina / Shutterstock.com

Lasst uns hoffen, dass der arme "chinesische Hachiko", wie er sofort im Internet genannt wurde, schon bald einen neuen Besitzer findet.

Weiterlesen: Hilflose Tiere auf der ganzen Welt brauchen uns. Sogar eine kleine Geste kann bedeutsam sein und Leben retten