TIERE

Ein "goldener Käfig" für die Fürstin von Monaco: Die traurige Geschichte einer ehemaligen Olympiasportlerin, die zu einer "Gefangenen" ihrer Ehe wurde

July 30, 2018 14:52

Jede Frau hat sich zumindest einmal in ihrem Leben ausgemalt, wie es wohl sein würde, einen Prinzen zu heiraten. Ein Leben an der Seite eines Prinzen wäre bestimmt so einflussreich, wohlhabend und vor allem liebevoll. Jedoch endet nicht jede Geschichte, die wie im Märchen beginnt, auch in einem solchen. Manche Menschen sind der Ansicht, dass die königliche Familie von Monaco ein eindeutiges Beispiel für ein kaputtes Schicksal darstellt. Die frühere Sportlerin Charlene Wittstock gilt als traurigste Prinzessin der jüngeren Vergangenheit.

gettyimages

Sie heiratete ihren Mann, den Sohn der legendären Grace Kelly, im Jahre 2011, mehr als zehn Jahre nach ihrem ersten Treffen.

gettyimages

In jungen Jahren baute sich Charlene eine Karriere als erfolgreiche Schwimmerin auf und trat bei prestigeträchtigen Wettbewerben für Südafrika an. Als einziger Thronerbe war Albert II ein begeisterter Bobfahrer und nahm wiederholt an den Olympischen Spielen teil. Die beiden trafen sich zum ersten Mal im Jahre 2000.

gettyimages

Albert fiel die graziöse Charlene sofort auf. Ihm machte weder der Altersunterschied von 20 Jahren noch die Tatsache etwas aus, dass er einen etwas skandalösen Ruf genoss, dessen zahlreiche Affären nicht nur zu Hause Gegenstand vieler Diskussionen war. Zu dieser Zeit hatte Albert bereits zwei uneheliche Kinder von zwei verschiedenen Frauen.

gettyimages

Charlene weigerte sich lange, den Flirtbemühungen Alberts nachzugehen. Er nahm es ihr nicht übel, dass sie ihn ignorierte, und verlobte sich sogar mit einer anderen Frau. Jedoch löste er später die Verlobung wieder. Im Jahre 2006 brachte das Schicksal Albert und Charlene wieder in Turin zusammen und er erreichte sein langerwartetes Ziel: Charlene willigte ein, sich mit ihm zu treffen. Vier Jahre später verkündeten die beiden die freudigen Nachrichten: das Paar beschloss, sich miteinander zu vermählen. Jedoch geschah etwas kurz vor de Hochzeit und während der Zeremonie, was Charlene wahrscheinlich am liebsten vergessen wollte.

gettyimages

Kurz vor der Hochzeit informierte Nicole Coste, Alberts frühere Geliebte und die Mutter seines Sohnes, Charlene, dass sie und Albert noch ein weiteres gemeinsames Kind erwarteten. Dies war nichts Neues, viele Frauen behaupteten solche Dinge, aber sie schafften es nicht, irgendetwas von dem Prinzen zu bekommen. Gerüchte besagten, dass Charlene mehrmals versuchte, Albert zu verlassen, dies wurde jedoch zum wiederholten Male von Sprechern des königlichen Hofes verneint. Charlene wurde jedes Mal aufgehalten. Es lag am königlichen Haus, dass Charlene von nun an in einem goldenen Käfig leben sollte und nicht mehr herauskonnte. Trotz allem fand die Hochzeit statt. Während der Zeremonie weinte sie und erklärte dies später mit ihrer großen Aufregung.

gettyimages

gettyimages

Die Aufmerksamkeit der Medien gegenüber Wittstock nahm noch mehr zu, vor allem in Bezug auf das Problem des Thronerbens. Die offizielle Version besagt, dass Charlene Zeit benötigte, um sich an ihre neue Rolle zu gewöhnen.

gettyimages

Nach fast vier Jahren hieß die königliche Familie am 10. Dezember 2014 das Zwillingspaar Gabriella und Jacques in ihrer Mitte willkommen.

Wittstock konzentrierte sich ganz auf ihre Kinder und verschwand kurz darauf aus dem öffentlichen Leben. Jedoch beteuerte sie gegenüber jedem, dass sie nicht so unglücklich war, wie viele glaubten. Das Paar nimmt regelmäßig an öffentlichen Veranstaltungen sowie an zahlreichen Verpflichtungen teil. Es wäre unhöflich und unfair, die lächelnde Fürstin als unehrlich zu bezeichnen. Vielleicht wollte sie solch ein Glück nicht für sich selbst, ihre Popularität wächst jedoch mit jedem Tag mehr an. Die königlichen Zwillinge werden ebenfalls älter, weswegen wir hoffen, dass sich das gegenseitige Vertrauen zwischen den beiden Eheleuten endlich wieder gefestigt hat.

gettyimages

Es ist möglich, dass die Gerüchte, die sich weiterhin um Albert II ranken, Charlene nicht gefallen. Es ist unwahrscheinlich, dass eine liebende Frau auf solche Neuigkeiten ruhig reagiert. Jeder falsche Schritt und sogar die Gesten des Prinzen und seiner Frau sind Gründe für neue Gerüchte. Wir glauben jedoch daran, dass sich das gegenseitige Verständnis zwischen den beiden bald wieder entwickeln wird, auch wenn es momentan noch nicht ganz da ist.

Source: E! News, Vogue, Daily Mail