PROMINENTEN-NACHRICHTEN

„Wir tun ja immer so, als wäre es völlig in Ordnung“: Sarah Connor meldet sich nach Radio-Boykott zu Wort

June 21, 2019 17:35

In ihrem neuen Song „Vincent“ singt Sarah Connor in erster Reihe über die Liebe. An sich ist dies auch kein Problem, wäre da nicht eine der Geschichten, mittels welcher sie das Kernthema verarbeitet.

Unter anderem geht es in dem Lied um einen homosexuellen jungen Mann, der beim Gedanken an Frauen nichts „verspürt“. Dabei drückt sich die Sängerin, der Meinung einiger deutscher Radiostationen nach, etwas zu explizit für ihren Geschmack aus.

Anfangs unterstützten die Menschen Sarah und kritisierten die deutschen Medien für den Boykott. Einige Wochen nach der Veröffentlichung der Single meldete sich dann auch die Sängerin zu Wort, um das ganze zu kommentieren.

Auf die Frage, was die Inspiration hinter dem Song wäre, sagte die 38-Jährige, dass es einen Jungen in ihrem Bekanntenkreis gäbe, der sich letztes Jahr geoutet hat und seine Mutter diente ihr als Inspiration zum Lied.

Sarah Connor spricht den Boykott an

Über den Boykott der ersten Singleauskopplung aus dem neuen Album Herz Kraft Werke sprach Sarah Connor in einem Interview mit RTL und sagte:

Ich habe natürlich damit gerechnet, dass die erste Zeile Menschen verblüfft, überrascht, empört.

Weiter fügte sie hinzu:

Es gab niemanden, der am Ende des Songs nicht verstanden hat, dass es um Liebe geht.

Zu der ganzen Sache mit den Radiosendern äußerte sich die Sängerin ebenfalls und konnte es nicht ganz nachvollziehen, da die Gesellschaft heutzutage doch immer vorgibt so Tolerant zu sein:

Wir tun ja immer so, als wäre es überall und als wäre es völlig in Ordnung, dann bringt ein Song es auf den Punkt und dann gibt es plötzlich Ressentiments. Also, ich finde, man sollte es als Chance ergreifen, darüber zu sprechen.

Deutschland spricht über das Lied

Die Aussagen und Maßnahmen mancher Radiosender haben die Menschen teilweise empört. Es gab sogar jene, die zwar kein großer Fan der Sängerin sind, den Song aber trotzdem auf Anhieb gut und auch wichtig fanden. Natürlich gab es auch einige, die mit dem Lied nicht klarkommen – der Name sei das Problem und das Mobbing, welches somit vorprogrammiert ist:

@dschulitschka:

Habe Deine Musik nie so wirklich gemocht, eigentlich gar nicht. ‚Vincent‘ aber ist wirklich toll. Es fühlt sich echt an. Und nach purer Freude. Und sollten meine Kinder fragen haben werde ich es ihnen erklären. Danke für dieses schöne, starke Lied.

@elki4:

Ein hoch auf alle Vincent oder wie er heißen mag und ein Pfui an alle Radiosender die den Knall nicht gehört haben !!!

@___vanessa___xoxo:

Warum hast du den Jungen im Song nicht Tyler oder Jax genannt? Wolltest nicht, dass man sich über sie lustig macht? Deswegen müssen alle Vincents darunter leiden?

@mmaayyaarraax:

Mein kleiner Bruder heißt Vincent und wird jetzt dank Dir in der Schule komplett lächerlich gemacht. Finde ich total verantwortungslos. Hoffe das Lied verschwindet bald in der Versenkung so wir du und deine Familie

Sarah Connor steht zu ihrem Hit und dies auch zurecht, wenn man uns fragt. Bei den Dingen, die Kinder heutzutage zu sehen und hören bekommen, ist ein Vincent nicht das größte Problem der deutschen Medien. Wie stehen Sie zu der Sache? Gefällt Ihnen das Lied oder finden Sie es eher unangebracht?